Rat

Kirschen im Ural pflanzen: Im Herbst, Frühling und Sommer gelten die Pflegevorschriften


Jede Pflanze hat ihre eigenen Eigenschaften, in einem bestimmten Gebiet zu wachsen. Das richtige Pflanzen von Kirschen im Frühjahr im Ural in einer Zone mit stark kontinentalem Klima ist eine ziemlich schwierige Aufgabe. Es ist notwendig, sich strikt an landwirtschaftliche Techniken zu halten, den idealen Ort für den Sämling zu wählen und ihn vor widrigen Wetterbedingungen zu schützen.

Merkmale des Anbaus von Kirschen im Ural

Obstbäume sind in den meisten Haushaltsgrundstücken in ganz Russland zu finden. Wenn in den zentralen und südlichen Regionen des Landes das Klima für den Anbau der meisten Pflanzen günstig ist, stehen Gärtner im Ural vor großen Problemen. Dazu gehören am häufigsten Wetterereignisse - Dürren, Frost und frühe Schneefälle.

Das Uralklima ist geprägt von kalten Wintern und extrem heißen Sommern. In den warmen, trockenen Monaten ist darauf zu achten, dass die Kirschen ausreichend gewässert werden, während die Feuchtigkeit schnell verdunstet. Die Stämme sollten 2-3 Mal im Jahr ausgegraben werden, um einen besseren Luftstrom zu den Wurzeln zu gewährleisten.

Es ist am besten, Sorten zu pflanzen, die speziell für den Anbau in der Region gezüchtet wurden.

Kirschen werden am häufigsten im späten Frühling oder Frühsommer im Ural gepflanzt. Ein paar Monate reichen aus, damit ein junger Sämling gut Wurzeln schlagen und für die Winterperiode bereit ist. Um eine Pflanze im Herbst zu pflanzen, ist es notwendig, sie so weit wie möglich zu isolieren und auf günstige Bedingungen zu hoffen.

Jeder Gärtner im Ural muss auf langfristige Wettervorhersagen achten. Kalte Winter mit wenig Schnee können selbst für die frostbeständigsten Sorten katastrophal sein. Unter solchen Bedingungen ist es sehr wichtig, die Pflanze auf den Winter vorzubereiten - um sie vor dem eisigen Wind zu schützen und die Stämme mit Mulch zu verarbeiten.

Wie man eine Kirschsorte zum Pflanzen im Ural wählt

Jedes Jahr entwickelt die moderne Züchtung neue Arten von Obstbäumen, die unter schwierigen klimatischen Bedingungen überleben können. Für das Pflanzen von Kirschen mit Sämlingen im Ural ist es am besten, frostbeständige Sorten auszuwählen. Zu den beliebtesten in der Region gehören:

  1. Grebenskaya. Diese Sorte erreicht eine Höhe von 2 m. Sie hat spärlich ausgebreitete Zweige. Die Blüte beginnt von Mai bis Juni. Jede Kirsche kann bis zu 8-10 kg süße Beeren geerntet werden, die Ende August reifen.
  2. Swerdlowitschanka ist eine speziell für den Ural gezüchtete Sorte. Die Höhe des Baumes erreicht 2 Meter. Eine dichte Krone muss regelmäßig verdünnt werden. Die Frucht hat einen süßen Geschmack mit einer leicht sauren Tönung. Der Ertrag erreicht 10 kg von einer Kirsche.
  3. Gridnevskaya. Diese Art gilt als einer der am besten geeigneten Bäume für eine bestimmte Klimazone. Es hält Temperaturen bis zu -35 Grad und kurzen Trockenperioden stand. Die Pflanze wird bis zu 2,5 m hoch. Bis zum Ende des Sommers reifen große süße Beeren. Die Ernte muss so schnell wie möglich erfolgen, da die Beeren, wenn sie plötzlich durch Kälte beschädigt werden, ihre Verbrauchereigenschaften verlieren können.
  4. Ural Standard. Ein Merkmal der Sorte ist der maximale Ertrag. Von einem kleinen Baum können Sie bis zu 15 kg große Beeren erhalten. Jede Frucht kann 6,5 g erreichen.

Alle vorgestellten Sorten können im gesamten Ural gepflanzt werden. Sie halten einem starken Temperaturabfall von 30-35 Grad stand. Darüber hinaus wurden sie speziell für eine beschleunigte Ernte in einem kurzen Sommer gezüchtet. Es dauert 1,5 bis 2 Monate, bis die Beeren vollständig gereift sind. Darüber hinaus muss ihre Sammlung so schnell wie möglich erfolgen.

Wie man Kirschen im Ural anbaut

Die Einhaltung klarer Anweisungen beim Pflanzen von Obstbäumen in kontinentalen Klimazonen ermöglicht es Ihnen, gesunde Pflanzen zu erhalten, die den Gärtner mit reichlichen Ernten begeistern werden. Bevor Sie eine Kirsche im Ural pflanzen, müssen Sie zuerst den richtigen Ort dafür auswählen. Wie jeder lichtliebende Baum muss er ausreichend mit Sonne versorgt werden. Für Kirschen ist die Südseite des Geländes zugeordnet. Gleichzeitig muss es vor Wind geschützt werden, damit die Sämlinge 2-3 m von einem hohen Zaun entfernt platziert werden.

Die strikte Einhaltung der Agrartechnologie ist der Schlüssel zu reichlichen Ernten

Wichtig! Wenn der Bereich stark windig ist, können Sie zusätzliche Schutzgitter installieren.

Die chemische Zusammensetzung des Bodens muss sorgfältig untersucht werden. Der Baum bevorzugt keine übermäßig sauren Böden. Vor dem Pflanzen eines Baumes muss die Erde zusätzlich gekalkt werden. Es ist auch wichtig, dem Boden regelmäßig Kalk zuzusetzen, um seinen Säuregehalt auf dem richtigen Niveau zu halten.

Es ist nicht überflüssig, auf den Grundwasserspiegel zu achten. Sie können keine Kirschen an Orten pflanzen, an denen sie 2 m nicht überschreiten. Andernfalls erhalten die Wurzeln überschüssige Feuchtigkeit. Auch in kalten Wintern im Ural besteht die Gefahr, dass der Boden mehr als 2 m tief gefriert.

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Vorbereitung von Pflanzlöchern für Kirschen. Es ist besser, sie im Voraus vorzubereiten. Beim Pflanzen im Frühjahr werden sie gegraben, bevor der erste Schnee fällt. Wenn Sie im Herbst Kirschen pflanzen, sollten die Gruben bereit sein, sobald die Schneedecke schmilzt. Wie bei allen großen Obstbäumen sollte der Durchmesser jeweils etwa 80-100 cm betragen. Die Tiefe der Löcher beträgt traditionell etwa 90 cm.

Wie man im Frühjahr Kirschen im Ural pflanzt

Die Vorbereitung des Bodens ist der erste und wichtigste Schritt. Sie können keine Kirschen an einem zufälligen Ort pflanzen. Sandige Lehmböden mit guter Drainage sind dafür am besten geeignet. Nach dem Vorbereiten der Pflanzlöcher müssen Sie auf deren korrekte Füllung achten. Blattgemahl wird im Verhältnis 1: 1 mit Humus gemischt. Eine kleine Menge Asche und Superphosphat werden zu der Mischung gegeben.

Die beste Zeit, um Kirschen im Ural zu pflanzen, ist der Frühling. Die Pflanze braucht genügend Zeit, um Wurzeln zu schlagen und sich auf den ersten Winter vorzubereiten. Es ist am besten, nach den Maiferien Kirschen zu pflanzen - im Ural hat sich der Boden zu diesem Zeitpunkt ausreichend erwärmt. Darüber hinaus ist das Risiko plötzlicher Fröste im Mai minimal.

Um Kirschen zu pflanzen, wird das Pflanzloch zur Hälfte mit vorbereitetem Boden gefüllt. Danach wird der Sämling genau so freigelegt, dass der Wurzelkragen 3-5 cm über den Boden hinausragt. Die Gruben sind vollständig mit Erde gefüllt und treten leicht mit Füßen. Danach wird jeder Baum mit 10-15 Litern warmem Wasser bewässert.

Wie man im Sommer im Ural Kirschen pflanzt

Junge Sämlinge wurzeln nicht nur im Frühjahr, sondern auch im Sommer recht leicht. Das Pflanzen von Kirschen ist zu diesem Zeitpunkt ebenfalls einfach, es gibt jedoch einige zusätzliche Regeln. Da dem Sämling weniger Zeit zur Vorbereitung auf die Winterperiode eingeräumt wird, muss das Wurzelsystem so weit wie möglich gestärkt werden.

Der Wurzelkragen sollte 3-5 cm über dem Boden liegen

Dazu werden junge Bäume mit Wurzel- und Vogelkot gefüttert. Der Dünger wird gemäß den Anweisungen auf der Verpackung verdünnt. Im Durchschnitt benötigt jeder Sämling 10 bis 20 g Trockenkonzentrat. Wenn Sie im Sommer Kirschen pflanzen, müssen Sie darauf achten, die Blätter und den Stamm vor der sengenden Sonne zu schützen. Zerbrechliche Sämlinge sind mit Schutzgittern oder speziellen Netzen bedeckt, die das Licht streuen.

Wie man im Herbst im Ural Kirschen pflanzt

Trotz der Tatsache, dass in den zentralen und südlichen Regionen das Pflanzen von Sämlingen im Herbst auf offenem Boden unter den Bedingungen des Uralklimas üblich ist, ist das Pflanzen von Kirschen in dieser Zeit ziemlich problematisch. Die Hauptvorteile dieses Ansatzes bestehen darin, dass sich die Pflanze auf die Überwinterung vorbereitet hat und die Prozesse ihrer lebenswichtigen Aktivität fast gestoppt hat.

Wenn es notwendig wird, im Herbst Kirschen zu pflanzen, ist es besser, dies Mitte September zu tun, nachdem der Rest der Bäume nachgegeben hat und gelb wird. Das Pflanzloch wird mit vorbereitetem Boden gefüllt und der Sämling wird so gepflanzt, dass sein Wurzelkragen leicht über dem Boden hervorsteht.

Wichtig! Beim Pflanzen von Kirschen im Herbst werden der Grube keine Mineraldünger und Wurzelwachstumsstimulanzien zugesetzt.

Unmittelbar nach dem Aussteigen auf offenem Boden muss auf die Überwinterung geachtet werden. Die Stammkreise sind mit einer erhöhten Mulchschicht bedeckt. Der Stamm und die Zweige des Sämlings sind mit Fichtenzweigen und Dachpappe isoliert. Erfahrene Gärtner empfehlen die Installation zusätzlicher Windschutzscheiben für junge Bäume.

Sämlingspflege

Die Pflege junger Bäume erleichtert es ihnen, die frühen Lebensphasen zu überstehen. Die Verfahren zur Pflege von Kirschen im Ural sind in den meisten Fällen ähnlich wie im ganzen Land. Der frühe Frühling für Nutzpflanzen ist die Zeit für die Einführung von organischen Düngemitteln und Stickstoffdüngern. Bevor die Knospen anschwellen, werden auch Harnstoff- und Phosphorköder hinzugefügt.

In jedem Frühjahr müssen junge Bäume geformt und beschnitten werden. Auf diese Weise können Sie in Zukunft eine dichte Krone bilden. Darüber hinaus verhindert das Ausdünnen die Entwicklung von Pilzkrankheiten.

Auch im Frühjahr werden Sämlinge von Insekten behandelt. Vorbeugende Maßnahmen werden in dem Moment durchgeführt, in dem die ersten Blätter erscheinen. Hierzu genügt ein einziges Besprühen mit Insektiziden oder Kupfersulfat. Fungizide Präparate können ebenfalls in die vorbeugende Behandlung einbezogen werden - sie schützen Kirschen vor Pilzen und schädlichen Bakterien.

Vor dem Überwintern werden die Stämme mit einer zusätzlichen Mulchschicht isoliert.

Wichtig! Jeder chemische Dünger sowie Insektizide und Fungizide müssen gemäß den Anweisungen auf der Verpackung klar ausgebracht werden.

Im Sommer muss der Sämling ausreichend bewässert und vor Dürren und Sonnenbrand geschützt werden. Die Bewässerung sollte alle 2-3 Wochen mit einer bestimmten Menge Wasser erfolgen. Während dieser Zeit werden organische Düngemittel zweimal im Abstand von 1 Monat ausgebracht.

Nach jeder Ernte werden Kirschen für den harten Uralwinter vorbereitet. Zunächst führen sie einen hygienischen Schnitt durch und entfernen beschädigte Triebe. Vor dem ersten Schnee wird die Krone mit Dachmaterial und Fichtenzweigen isoliert. Stammkreise werden reichlich mit Torf oder Sägemehl gemulcht. Je besser der Baum isoliert ist, desto größer sind die Chancen, dass ein junger Kirschbaum den Winter im Ural überlebt.

Erfahrene Gartentipps

Ein wichtiger Punkt beim Anbau von Kirschen im Ural ist die richtige Düngung. Im Durchschnitt werden pro Quadratmeter des Stammkreises bis zu 3 kg Bio-Köder hinzugefügt. Ebenfalls eine klassische Ergänzung sind 30 g Kaliumchlorid und 50 g Superphosphat.

Wichtig! Erfahrene Gärtner empfehlen, in den ersten 2 Jahren nach dem Pflanzen von Kirschen auf Mineraldünger zu verzichten und sich nur auf Bio-Köder zu beschränken.

Asche und Vogelkot sind ausgezeichnete Werkzeuge zur Regulierung des Säuregehalts des Bodens. In einem 20-Liter-Behälter werden 300 g Kot und 200 g Asche verdünnt. Genau die Hälfte des resultierenden Volumens wird unter jeden Baum gegossen. Mit einer solchen Düngung können Sie in den ersten drei bis vier Jahren des Kirschlebens auf komplexe chemische Düngemittel verzichten.

Experten raten davon ab, das Tünchen des Baumstamms zu vernachlässigen. Der Sommer im Ural kann sehr heiß sein. Die Sonne kann leicht einen jungen Sämling und sogar eine erwachsene Kirsche verbrennen. Die Höhe der Tünche sollte die ersten Äste erreichen, jedoch mindestens 80 cm betragen.

Fazit

Das richtige Pflanzen von Kirschen im Frühjahr im Ural ist eine echte Wissenschaft, die die strikte Einhaltung aller landwirtschaftlichen Techniken erfordert. Ein gesunder Baum, der sich über reichliche Ernten freut, muss vor der kalten Winterperiode ständig gedüngt und isoliert werden.


Schau das Video: Obstbäume schneiden richtig gemacht. (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos