Rat

Kartoffelkäfer: Kampf dagegen


Der berühmteste Feind aller Nachtschattenkulturen ist der Kartoffelkäfer. Es parasitiert auf frischen Blättern von Pflanzen und ist in der Lage, Kartoffel- oder beispielsweise Tomatenpflanzungen in kurzer Zeit vollständig zu zerstören. Es ist ziemlich schwierig, den Käfer zu bekämpfen, da selbst die Zerstörung von Erwachsenen durch eine mechanische Methode das Problem nicht lösen wird: Die Käferlarven fressen erfolgreich alles, was von ihren Vorfahren übrig bleibt. Aber selbst in einer so schwierigen Situation können Sie einen Ausweg finden und das Insekt loswerden. So können verschiedene Giftstoffe des Kartoffelkäfers zu einem wirksamen Pflanzenschutzmittel werden. Wie Sie den Kartoffelkäfer mit Volksheilmitteln, biologischen Produkten und Chemikalien loswerden können, erfahren Sie weiter unten im Artikel.

Sie müssen den Feind "vom Sehen" kennen

Bereits 1859 zerstörten Kolonien von wenig untersuchten Streifenkäfern in Colorado gnadenlos Kartoffelfelder und ließen die Bewohner ohne Ernte zurück. "Zu Ehren" dieses Ereignisses wurde der ursprünglich aus Mexiko stammende Käfer Colorado genannt. Mit Handelsschiffen hat das Insekt wiederholt versucht, in den europäischen Kontinent einzudringen. Ein erfolgreicher Versuch, den Schädling zu verlagern, geht jedoch auf das Jahr 1918 zurück. Nach und nach eroberte der Schädling aus Frankreich immer mehr Raum und parasitierte auf den Feldern der Nachtschattenkulturen. Heute ist der Käfer in fast jedem Gemüsegarten Russlands zu finden.

Der Kartoffelkäfer ist schwer mit anderen Insekten zu verwechseln. Seine Form ist oval, konvex, die Abmessungen können sehr beeindruckend sein: Länge von 8 bis 12 mm, Breite bis zu 7 mm. Auf der Rückseite des Insekts sehen Sie einen starken Elytra mit einer Originalfarbe: Auf jedem gelb-orangefarbenen Elytra sind 5 schwarze Streifen zu sehen. Die Flügel dieses schädlichen Insekts sind sehr gut entwickelt, so dass es sich über große Entfernungen frei bewegen kann. Ein Foto des Kartoffelkäfers ist unten zu sehen:

Insekten vermehren sich durch Paarung, wodurch das Weibchen die Larven auf den unteren Teil des Blattes legt. An nur einem Tag kann ein Individuum mehrere Dutzend Larven legen. Für die Saison kann diese Zahl 1000 erreichen.

Der Lebenszyklus eines Insekts besteht aus mehreren Perioden:

  • Nach dem Legen ernähren sich stationäre Eier von Blattsäften und werden zu Larven.
  • Die Larven fressen das Fruchtfleisch der Blätter und lassen nur die groben Fasern der Venen zurück. Sie können sich über die gesamte Oberfläche der Blattplatte oder zu benachbarten Pflanzen bewegen.
  • Erwachsene Larven mit einer Länge von bis zu 15 mm graben sich bis zu einer Tiefe von 10-15 cm in den Boden ein und verpuppen sich dort. Nach 2-3 Wochen verwandelt sich die Larve in einen Erwachsenen, der selbst Eier legen kann.

Kartoffelkäferlarven haben keine Flügel. Ihr Körper wird durch ein weiches Tuch von orange oder rosa Farbe dargestellt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Larven beim Fressen der Blätter alle Spurenelemente verdauen, mit Ausnahme von Carotin, das ihrem Körper einen gewissen Schatten verleiht. An den Seiten der Larve sind 2 Reihen schwarzer Punkte zu sehen.

Mit Beginn des Herbstes graben sich erwachsene Insekten bis zu einer Tiefe von 50 cm in den Boden ein, wodurch sie erfolgreich überwintern und im nächsten Jahr mit der Ankunft des Frühlings ihre schädliche Aktivität wieder aktivieren können.

Wichtig! Jeder erwachsene Kartoffelkäfer kann 1 bis 3 Jahre alt werden.

Colorado Kartoffelkäfer Heilmittel

Nach dem Lesen der Beschreibung sollte klar sein, wie der Kartoffelkäfer aussieht, jetzt bleibt nur noch zu verstehen, wie man damit umgeht. Und es gibt verschiedene Methoden, um mit dem Schädling umzugehen: Wenn Sie einen Blattkäfer gefunden haben, können Sie spezielle chemische, biologische Substanzen oder Volksheilmittel verwenden. Vergessen Sie bei einem Problem auch nicht die vorbeugenden Maßnahmen zur Bekämpfung des Colorado-Insekts.

Verwendung von Chemikalien

Es gibt verschiedene Arten von Giften, die die Kartoffelkäferlarven und ihre Erwachsenen töten. Unter gleichen Bedingungen haben unter anderem die größten Auswirkungen:

Aktara

Dieses Medikament basiert auf der Chemikalie Thiamethoxam. Dies ist eine relativ neue Entwicklung von Schweizer Spezialisten. Das Medikament kann in Pulver- oder flüssiger Form gekauft werden. Die Substanz wird in Wasser gelöst: 0,6 g (ml) pro 4 l. Verwenden Sie eine Chemikalie, um die Pflanzenoberseiten zu besprühen. Wenn es auf die Blätter gelangt, dringt das Medikament schnell durch die Wachsplatte und breitet sich entlang der Stängel aus. Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen sowie Regenfälle beeinträchtigen die Wirksamkeit des Stoffes nach seiner Aufnahme in die Pflanzenblätter nicht. Die Chemikalie wirkt 30 Tage.

Das Medikament hat eine längere Schutzdauer, wenn Pflanzen unter der Wurzel gegossen werden. Eine solche Behandlung wirkt sich jedoch negativ auf die Qualität der Wurzelfrüchte aus, was bei Kartoffeln wichtig ist. Nach der Behandlung mit Aktara sterben die Larven und erwachsenen Colorado-Käfer innerhalb von 60 Minuten ab.

Wichtig! Kartoffelkäfer-Eier sterben auch unter dem Einfluss von Aktara.

Fas

Dieses im Inland produzierte Medikament bekämpft wirksam den Kartoffelkäfer auf Kartoffelfeldern. Die Chemikalie wird in schnell löslichen Tabletten (1 Tablette pro 5 Liter Wasser) angeboten. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Deltamethrin.

"Fas" hat einen enterischen Kontakteffekt und tötet Insekten unmittelbar nach dem Verzehr der behandelten Blätter ab. Das Gift wirkt 21 Tage lang. Ein Analogon des Arzneimittels ist "Decis Profi VDG".

Inta-Vir

Ein bekanntes Medikament in Form von Tabletten. Sein Wirkstoff ist Cypermethrin. Zur Behandlung von Pflanzen wird 1 Tablette der Substanz in 10 Litern Wasser gelöst und zum Sprühen verwendet. Der Vorteil von "Inta-Vir" ist die Schutzdauer. Nach der Behandlung bleiben die Pflanzen 69 Tage lang geschützt. Die Chemikalie wirkt, wenn sie in den Darm des Kartoffelkäfers oder seiner Larve gelangt.

Wichtig! Die Zubereitung zerstört keine Schädlingseier.

Apache EDC

Das Medikament hat eine lange Wirkdauer. Die Chemikalie basiert auf der Substanz Clothianidin, die 120 Tage im Boden verbleibt und die Pflanzen vor dem Kartoffelkäfer schützt.

Apache VDG ist eine hochkonzentrierte Substanz. Um die Arbeitslösung herzustellen, geben Sie nur 0,5 g der Chemikalie in den Wassereimer. Bei der Verwendung des Giftes werden erwachsene Käfer, Larven und Insekteneier zerstört. Die Analoga des Arzneimittels sind "Punisher EDG", "Bushido EDG".

Wichtig! Alle chemischen Mittel gegen schädliche Insekten müssen in Übereinstimmung mit der Bienenquarantäne verwendet werden.

In der Praxis weisen Zubereitungen auf der Basis von Imidacloprid unter allen verfügbaren Chemikalien die höchste Effizienz im Kampf gegen den Kartoffelkäfer auf. Dazu gehören die Fonds "Zubr", "Iskra Zolotaya", "Commander", "Kalash" und einige andere. Diese Mittel zerstören den Kartoffelkäfer, seine Larven und Eier wirklich schnell genug und bieten über einen langen Zeitraum einen zuverlässigen Pflanzenschutz. Nachdem Sie die Pflanzung einmal verarbeitet haben, können Sie den Schädling 170-180 Tage lang vergessen. Es versteht sich jedoch, dass diese Effizienz durch die hohe Toxizität des Stoffes erreicht wird. Es dringt nicht nur in die Stängel und Blätter ein, sondern auch in die Früchte verschiedener Kulturen. Gleichzeitig tritt der Zeitraum des vollständigen Zerfalls des Arzneimittels nur 700 Tage nach seiner Verwendung auf, was bedeutet, dass selbst die Ernte des nächsten Jahres eine schädliche Chemikalie enthalten wird.

Wenn man also alle aufgeführten Präparate für den Kartoffelkäfer vergleicht, ist es empfehlenswert, "Aktar" zu empfehlen, da es Insekten zuverlässig bekämpft und eine geringe Toxizität aufweist und sich schnell im Boden zersetzt. Unter den Nachteilen des Stoffes sollte man die relativ hohen Kosten und die Notwendigkeit einer wiederholten Verwendung während der Saison hervorheben. Informationen zu anderen Chemikalien für das Colorado-Insekt finden Sie im Video:

Biologicals

Viele Landwirte stehen verschiedenen Chemikalien negativ gegenüber und verwenden sie nicht an ihren Standorten. Dies bezieht sich auf die Tatsache, dass sich Substanzen in Früchten ansammeln und den menschlichen Körper negativ beeinflussen. Natürlich kann ein solcher Effekt ausgeschlossen werden, wenn die Arzneimittel gemäß den Anweisungen verwendet werden. Aber wie geht man mit dem Kartoffelkäfer um, wenn man überhaupt keine Chemikalien verwenden möchte? In diesem Fall können hochwirksame biologische Produkte empfohlen werden, die die Pflanzung vor Schädlingen schützen und die Umweltfreundlichkeit der Kultur bewahren.

Bitoxibacillin

Bitoxibacillin ist ein wirksames Mittel gegen den Kartoffelkäfer, der aus einem ganzen Komplex nützlicher Bakterien besteht. Sie haben eine phytotoxische Wirkung auf den Schädling, ohne sich in Früchten und im Boden anzureichern. Die Wirkung eines biologischen Produkts beginnt, nachdem der Schädling das Bakterium gefressen hat. Es beeinträchtigt das Verdauungssystem des Insekts, so dass Käfer und Larven innerhalb von 3 Tagen sterben.

Wichtig! Das Produkt zerstört keine Eier des Kartoffelkäfers.

Pflanzen können in jeder Phase der Vegetationsperiode viele Male mit einem biologischen Produkt behandelt werden, was der Hauptvorteil ist. In der Regel reichen vier Behandlungen für den Pflanzenschutz über die gesamte Wachstumsphase der Kultur aus. Gleichzeitig haben Bakterien bei einer Umgebungstemperatur über +18 eine bessere Wirkung auf den Schädling0Zur Herstellung einer Arbeitslösung werden 50 bis 100 g einer Substanz in einen Eimer Wasser gegeben, wonach die Mischung zum Sprühen von Pflanzen verwendet wird.

Lepidozid

Dieses Präparat enthält auch phytotoxische Bakterien, die den Schädling abtöten, aber die Qualität der Früchte nicht beeinträchtigen. Das Medikament ist in Pulver- und Suspensionsform erhältlich. Bei Sprühanlagen wird der Stoff gemäß den Anweisungen in Wasser gelöst. Es wird empfohlen, die Verarbeitung bei warmem, ruhigem Wetter durchzuführen.

Wie sie ihre Pflanzen besprühen, entscheidet jeder Gärtner selbstständig. Das bevorzugte Verfahren ist jedoch die Verwendung von Biologika. Dies ist auf die geringe Toxizität und Unbedenklichkeit der Mittel zurückzuführen. Der Nachteil der Verwendung dieser Substanzen ist die Notwendigkeit einer wiederholten Verwendung.

[get_colorado]

Hausmittel

Wirksame Maßnahmen zur Bekämpfung des Kartoffelkäfers können auch auf der Verwendung von Volksheilmitteln beruhen. Ihr Vorteil ist Verfügbarkeit, Sicherheit, Umweltfreundlichkeit.

Volksheilmittel zur Bekämpfung des Kartoffelkäfers basieren auf der Verwendung von Abkochungen und Aufgüssen, die das Insekt abschrecken oder vergiften. Die folgenden Volksrezepte zeigen also eine hohe Effizienz:

  1. Die Infusion von Zwiebelschalen ist das günstigste Mittel gegen Schädlinge. Zur Vorbereitung der Infusion werden 300 g Schalen in einen Eimer mit kochendem Wasser gegeben und einen Tag lang darauf bestanden. Die Schachtelhalminfusion wird in den gleichen Anteilen und unter Verwendung einer ähnlichen Technologie hergestellt.
  2. Colorado Insekteninfusion kann aus Walnussschalen hergestellt werden. Dazu werden 300 g der Schale mit einem Eimer Wasser gegossen und eine Woche lang darauf bestanden. Sie können den Prozess der Infusionsvorbereitung durch periodisches Erhitzen beschleunigen.
  3. Eine Abkochung eines Apotheken-Elecampans wird hergestellt, indem 100 g Kräuter in einen Eimer Wasser gegeben werden. Kochen Sie die Mischung für 30 Minuten. Nach dem Kochen Wasser in die Brühe geben, bis ein Volumen von 10 Litern erreicht ist.
  4. Die Infusion von Tabak schreckt den schädlichen Käfer ab. Zur Herstellung des Produkts 500 g zerkleinerten Tabak hinzufügen und 2 Tage ruhen lassen.
  5. Die Infusion kann aus Holzasche und Flüssigseife hergestellt werden.

Alle Volksheilmittel zum Pflanzenschutz vor dem Colorado-Schädling sind harmlos, aber ihre Verwendung ermöglicht es Ihnen, das Unglück nur für kurze Zeit loszuwerden. Für einen wirksamen Schutz der Pflanzen sollte die Behandlung daher einmal pro Woche durchgeführt werden, was viel Zeit und Mühe erfordert.

Auf dem Video können Sie andere Volksheilmittel zum Pflanzenschutz vor einem schädlichen Käfer kennenlernen:

Vorbeugende Methoden des Pflanzenschutzes

Viele Landwirte denken darüber nach, wie sie Colorado-Käfer für immer loswerden können. Dies ist leider fast unmöglich. Es ist jedoch weiterhin möglich, Pflanzen mit vorbeugenden Methoden vor Insekten zu schützen. Dafür braucht man:

  • Anbau von Nachtschattenkulturen jährlich an einem neuen Standort;
  • Verwenden Sie das gemeinsame Pflanzen von Nachtschattenkulturen mit Koriander, Minze, Elecampane, Meerrettich, Ringelblumen und einigen anderen riechenden Pflanzen.
  • Geben Sie vor dem Pflanzen eine erhebliche Menge Holzasche in den Boden, die zu einer Kalium- und Phosphorquelle wird, und schrecken Sie den Schädling ab.
  • Das rechtzeitige Schälen von Kartoffeln ist auch ein Maß für den Pflanzenschutz vor dem Käfer.
  • Durch regelmäßige Inspektion der Pflanzen kann der Käfer beim ersten Auftreten zerstört werden, ohne dass er Eier legen kann.
  • vorläufige Bodenbehandlung mit Chemikalien. Es kann im zeitigen Frühjahr durchgeführt werden, indem der Boden mit Chemikalien wie "Aktara" bewässert oder besprüht wird. Die Substanz zerstört Käfer im Boden und zerfällt schnell, ohne die Ernte zu schädigen.
  • Installation von Ködern über den gesamten Bereich der Grate.

Die Ködermethode muss angewendet werden, noch bevor die Ernte keimt. Köder sind kleine Behälter, zum Beispiel Dosen, in die Kartoffelstücke aus der Vorsaison eingelegt werden. Auf der Suche nach Nahrung kriechen Käfer in Behälter, was ihre Sammlung zur mechanischen Zerstörung erleichtert.

Wichtig! Der Käfer kann bis zu 5 km fliegen.

Fazit

Es gibt viele verschiedene Präparate und Produkte zum Schutz von Pflanzen vor schädlichen Insekten. Jeder Landwirt entscheidet selbst, wie er den Kartoffelkäfer vergiften soll, je nachdem, welches Ergebnis er erzielen möchte. Natürlich ist das am schnellsten wirkende Mittel mit hoher Effizienz eine Chemikalie. Es ist jedoch immer daran zu erinnern, dass es nicht nur für das Insekt, sondern auch für den Menschen schädlich ist. Biologika und Volksheilmittel beseitigen den Mangel an Chemikalien, können jedoch Pflanzen nur bei regelmäßiger Anwendung zuverlässig schützen. Vorbeugende Mittel zur Bekämpfung des Colorado-Insekts sind ebenfalls kein Allheilmittel, können jedoch das Ausmaß der schädlichen Wirkungen erheblich verringern. Die beste Wirkung wird durch einen komplexen Pflanzenschutz erzielt, bei dem alle vorgeschlagenen Mittel abwechselnd eingesetzt werden.


Schau das Video: Der Kartoffelkäfer und was er mit kleinen Kartoffeln zu tun hat. (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos