Rat

Kupferdraht von Spätfäule auf Tomaten: Video


Zerstörerische Pflanze - dies ist die Übersetzung aus dem lateinischen Namen des Pilzes Phytophthora infestans. Und tatsächlich ist es so - wenn die Infektion bereits aufgetreten ist, hat die Tomate kaum eine Chance, am Leben zu bleiben. Der heimtückische Feind schleicht sich unbemerkt an. Um richtig damit umgehen zu können, müssen Sie eine gute Vorstellung davon haben, womit wir es zu tun haben.

Die Krankheit Spätfäule wird durch einen pilzartigen Organismus aus der Oomycetenklasse verursacht. Sie bestehen aus verschiedenen physiologischen Rassen und Biotypen. Ihr Grad an Aggressivität gegenüber Tomaten und Kartoffeln variiert von schwach bis sehr stark. Die Variabilität innerhalb der Phytophthora-Population ist sehr hoch. Dies verhindert die Entstehung von Sorten von Tomaten und Kartoffeln, die gegen diese Krankheit vollständig resistent sind. Der Erreger der Spätfäule ändert sich schneller als eine neue Sorte oder Hybride aus Tomaten oder Kartoffeln.

Die Wahrscheinlichkeit und Schwere einer Infektion hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Boden- und Klimazone, in der sich der Vorort befindet. In verschiedenen Zonen ist die Möglichkeit der Entwicklung der Krankheit unterschiedlich. Die Wahrscheinlichkeit einer Phytophthora-Entwicklung in den Regionen Zentral- und Zentralschwarzerde ist durchschnittlich. Die schädlichsten Krankheitserreger leben im Nordwesten, im Ural, in Sibirien und im Fernen Osten.
  • Wetterbedingungen, die die Vegetationsperiode von Tomaten und Kartoffeln begleiten. Bei trockenem und heißem Wetter hört die Krankheit auf. Mit dem Einsetzen niedriger Lufttemperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit tritt der Höhepunkt der Spätfäule auf.
  • Der Zeitpunkt, zu dem sich die Krankheit zum ersten Mal manifestierte. Je früher dies geschah, desto schwerwiegender sind die Folgen für Tomaten und Kartoffeln bis hin zum vollständigen Verlust der Ernte.
  • Die Resistenz der Sorte ist ein wichtiger Indikator. Resistente Tomatensorten widerstehen Krankheiten länger und ermöglichen daher eine größere Ernte.
  • Schutzmaßnahmen: Die Behandlung von Pflanzenmaterial aus Tomaten und Kartoffeln sowie vorbeugende Behandlungen mit chemischen und mikrobiologischen Fungiziden tragen dazu bei, die Krankheit einzudämmen und ihre Ausbreitung zu verhindern. Ein ziemlich wirksames Mittel ist Kupferdraht für Tomaten aus der Spätfäule.

Phytophthora hat den folgenden Entwicklungszyklus:

Krankheitserreger der Phytophthora betreffen hauptsächlich Kartoffeln. Sie sind auf dem Pflanzenmaterial zu finden, und es gibt besonders viele von ihnen auf den Knollen, die seit der letzten Ernte im Boden verblieben sind. Es gibt auch Oosporen, die durch Fortpflanzung entstanden sind und dank der Schutzhülle den Winter überleben können.

Warnung! Wählen Sie bei der Ernte alle Kartoffelknollen sorgfältig aus.

Mähen Sie die Kartoffeloberteile im Voraus und verbrennen Sie sie, um keinen Nährboden für die Krankheit auf der Baustelle zu hinterlassen.

Es ist die Kartoffel, die als erste von Phytophthora befallen wird. Und wenn ihn die Krankheit zum Zeitpunkt der Blüte früher überholte, können moderne aggressive Pilzrassen Kartoffelpflanzen bereits im Keimungsstadium infizieren. Bei einer durchschnittlichen Niederlage der Kartoffeln durch Spätfäule bilden sich am Busch bis zu 8x10 im zwölften Grad der Sporangien. Bei Temperaturen über 20 Grad bilden Sporangien keine Sporen, sondern keimen mit einem Embryonalschlauch in die geschädigte Pflanze.

Bei niedrigen Temperaturen produziert jede der Sporangien Sporen, die eine riesige Wolke bilden, die mit bloßem Auge nicht zu unterscheiden ist. Leider können Sporen vom Wind ziemlich weit getragen werden. Bei hoher Luftfeuchtigkeit helfen die Wassertropfen auf den Tomaten den Sporen, in die Stomata von Tomaten und anderen Nachtschatten einzudringen, wo sie keimen und Krankheiten verursachen. Daher ist es sehr wichtig, keine Feuchtigkeit auf die Blätter von Tomaten zu lassen, sie vor Nebel zu schützen, sie selbst zu gießen und sie nicht mit Regen zu beladen, der die gesamte Pflanze zwangsläufig benetzt.

Wenn Sie die Regeln befolgen, sollte der Abstand zwischen dem Pflanzen von Kartoffeln und Tomaten mindestens einen Kilometer betragen. Es ist klar, dass es unrealistisch ist, diese Bedingung in Sommerhäusern einzuhalten. Um Tomaten vor Krankheiten zu schützen, ist es daher zunächst erforderlich, Kartoffeln zu behandeln und prophylaktisch zu verarbeiten.

Rat! Um eine späte Knollenfäule bei Tomaten zu vermeiden, müssen das Kartoffelpflanzmaterial und der Boden, in den es gepflanzt wird, verarbeitet werden.

Tomaten müssen auch Spätfäule verhindern.

Maßnahmen zur Verringerung des Risikos einer Tomatenkrankheit

  • Wählen Sie früh reifende Tomatensorten zum Pflanzen, die vor Ausbruch der Krankheit Zeit für die Ernte haben.
  • Bevorzugen Sie die krankheitsresistentesten Tomatensorten.
  • Tomatensamen vor der Aussaat und Sämlinge vor dem Pflanzen verarbeiten.
  • Beobachten Sie die Fruchtfolge. Pflanzen Sie keine Tomaten nach Kartoffeln und anderen Nachtschattenkulturen.
  • Versuchen Sie, keine Schwankungen der Lufttemperatur im Gewächshaus zuzulassen, damit sich keine Kondensation auf dem Film bildet. Kondensattropfen fallen auf Tomaten und schaffen Bedingungen für die Entwicklung einer Spätfäule.
  • Schützen Sie auf offenem Boden gepflanzte Tomaten mit temporären Filmschutzräumen vor Regen, Nebel und kaltem Tau.
  • Tomaten richtig füttern, Immunität verbessern. Gesunde und starke Tomaten sind die letzten, die krank werden. Sie müssen also nicht nur hochwertige Tomatensämlinge züchten, sondern auch alle Regeln der Agrartechnologie befolgen und Stress in Pflanzen vermeiden.
  • Alle Blätter von Tomaten unter der Bürste mit vollständig geformten Früchten abreißen. Je weiter die Blätter vom Boden entfernt sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der Erreger zu ihnen gelangt. Zu dem gleichen Zweck wird das Mulchen des Bodens um die Tomatenbüsche mit einer Schicht trockenem Heu durchgeführt. Wenn es überhitzt, bildet sich ein Heustock, der ein wirksames Werkzeug im Kampf gegen die Spätfäule ist.
  • Vorbeugende Behandlungen für Tomaten durchführen.

Wenn Sie nicht genug Zeit für sie haben, können Sie eine einfachere, aber zuverlässige Methode verwenden. Dies ist ein Kupferdraht gegen Spätfäule bei Tomaten.

Rolle von Kupfer im Pflanzenleben

Kupfer ist eines der Spurenelemente, die alle Pflanzen benötigen. Das Bedürfnis danach in verschiedenen Kulturen ist unterschiedlich. Sein Gehalt an Pflanzen ist gering. Wenn wir die grüne Masse verschiedener Pflanzen trocknen und den Kupfergehalt darin untersuchen, erhalten wir eine sehr kleine Zahl: von zwei bis zwölf Gramm pro Kilogramm.

Trotzdem ist die Rolle von Kupfer im Leben von Pflanzen groß. Es ist Teil vieler oxidativer Enzyme, mit deren Hilfe die Atmungsintensität erhöht, der Stoffwechsel von Proteinen und Kohlenhydraten beschleunigt wird. Kupfer ist an der Synthese von Chlorophyll beteiligt und erhöht dessen Gehalt. Und was dank ihr sehr wichtig ist, Tomaten werden wie andere Pflanzen resistenter gegen verschiedene Krankheiten, einschließlich Pilzkrankheiten.

Beachtung! Mit einem Mangel an Kupfer im Boden wird das Wachstum von Tomaten gestört, der Wachstumspunkt stirbt ab, Chlorose tritt auf und die Immunität von Pflanzen nimmt ab.

Kupfer kann als Mikronährstoffdünger ausgebracht werden. Wenn Sie jedoch gleichzeitig die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen erhöhen müssen, ist Kupferdraht aus der Spätfäule von Tomaten der beste Ausweg.

So wenden Sie Kupferdraht an

Das Kupferkabel wird vom Kunststoffmantel abgezogen. Dies kann mechanisch oder durch Kalzinieren erfolgen. Als nächstes schneiden Sie den vorbereiteten Draht in kleine Stücke, nicht mehr als 4 cm. Die Drahtstärke sollte nicht weniger als 1 mm betragen. Wenn die Tomatensämlinge gepflanzt sind und der Stiel eine bestimmte Stärke erreicht hat, stechen sie ihn vorsichtig mit einem spitzen Stück Draht in einer Höhe von 7 bis 10 Zentimetern über dem Boden durch. Die Enden des Drahtes sollten nach unten zeigen. Drehen Sie den Draht nicht um den Tomatenstiel. Ein solches Durchstechen gewährleistet nicht nur eine konstante Versorgung des Blattapparats von Tomaten mit Kupferionen, sondern erhöht auch deren Ausbeute. Sie können eine Art Nägel aus Kupferdraht machen.

Wie das alles in der Praxis geht, können Sie sich das Video ansehen:

Wenn es nicht möglich ist, viel Zeit für Tomaten aufzuwenden, ist Kupferdraht die beste vorbeugende Maßnahme gegen Spätbrand.


Schau das Video: Tomaten richtig düngen Meine einfache Anleitung! (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos