Rat

Japanische Henomeles (Quitte): wie es wächst, blüht, warum es keine Früchte trägt


Japanische Quitte blüht sehr üppig und schön. Manchmal bilden sich keine Knospen - es gibt verschiedene Gründe für dieses Problem und Möglichkeiten, es zu lösen. Die Früchte der Staude sind essbar, aber der Strauch kann sie nicht tragen. Oft ist der Grund der gleiche wie bei fehlender Blüte.

Wie der japanische Quittenbaum wächst und blüht

Japanische Quitten können bis zu 3 m groß werden. Der Durchmesser der Krone überschreitet bei einigen Sorten die Höhe. Der Strauch wächst langsam. In einem Jahr erhöht sich die Höhe um 5 cm, die Breite - um den gleichen Betrag. Chaenomeles wächst schließlich um 5-10 Jahre. Er lebt jahrzehntelang mit guter Pflege bis zu 60-80 Jahren.

Chaenomeles blüht reichlich. Die Farbe der Blütenblätter hängt von der Sorte ab. Die klassische Version ist rot-rosa oder orange. Die Blüten können auch rosa, cremig rosa, weiß sein. Sie erreichen einen Durchmesser von 3,5 cm. Je nach Sorte der japanischen Quitte können die Blüten einfach und doppelt sein.

Ein interessantes Merkmal der Blüte von Chaenomeles - es beginnt noch bevor die Blätter vollständig blühen

Wann und für welches Jahr blüht die Quitte

Die Blüte japanischer Quittenbüsche beginnt im Frühjahr. Die Knospen blühen normalerweise Ende April oder Anfang Mai.

Wie viele japanische Quittenblüten

Die Blüte der japanischen Quitte dauert 3-4 Wochen. Die spezifischen Daten hängen von der mehrjährigen Sorte ab. Je länger die Blüte dauert, desto geringer ist die Anzahl der Knospen auf einem Ast und Pollen. Das Gegenteil ist auch der Fall. Diese Regel gilt für die meisten Pflanzen.

Warum japanische Quitte nicht blüht

Gärtner, die japanische Quitten pflanzen, erwarten von ihr eine jährliche und üppige Blüte. Seine Abwesenheit wird zu einer großen Enttäuschung. Es gibt viele mögliche Gründe für dieses Problem.

Chaenomeles 'fehlende Blüte kann auf die falsche Pflanzstelle zurückzuführen sein. Der Strauch liebt die Sonne, er braucht nicht nur keinen Schatten, sondern kann auch Schaden anrichten. Schlechte Beleuchtung ist mit einer Verlangsamung des Wachstums und der Entwicklung, einer Verringerung der Anzahl der Knospen und einem völligen Mangel an Blüte behaftet.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Boden. Japanische Quitten bevorzugen sod-podzolic, lehmigen oder sandigen Lehmboden. Der Strauch benötigt viel Humus, die optimale Säure liegt bei 6-6,5 pH. Wenn der Boden torfig oder alkalisch ist, hat dies einen negativen Einfluss auf die Entwicklung der Pflanze, ihre Blüte. Das Risiko bestimmter Krankheiten steigt.

Chaenomeles ist eine kreuzbefruchtete Pflanze, daher braucht sie Nachbarn anderer Sorten. Ihre Abwesenheit wirkt sich nicht nur negativ auf die Fruchtbildung, sondern auch auf die Bestäubung aus. Es ist optimal, Stauden in kleinen Gruppen von 3-4 Büschen zu pflanzen.

Der Grund für das Fehlen oder die Verschlechterung der Blüte der japanischen Quitte kann in der unsachgemäßen Pflege liegen. Einer der Fehler ist die Staunässe im Busch. Häufiges oder übermäßig reichliches Gießen kann zum Verrotten des Wurzelsystems führen. Dies wirkt sich stark auf die gesamte Pflanze aus, einschließlich ihrer Blüte.

Die Dauer der Blüte von Chaenomeles ist darauf zurückzuführen, dass die Knospen nicht gleichzeitig blühen

Ein weiterer möglicher Fehler bei der Pflege von Quitten ist der Missbrauch von Stickstoffdüngern. Das Top-Dressing erfolgt im Frühjahr. Wenn Sie die falsche Dosierung wählen, werden alle Kräfte der Pflanze zur Bildung von grüner Masse gehen, die Blüte wird leiden.

Die Blüte der japanischen Quitte spiegelt sich stark in dem Mangel an Unkraut und Verdickung der Pflanzungen wider. Die Fülle an Unkräutern und anderen Pflanzen in der Nähe kann das Wachstum und die Entwicklung des Strauchs hemmen. Wenn es in der Nähe hohe Bäume gibt, können sie die Quitte beschatten, und Sonnenlicht ist dafür wichtig.

Ein weiterer Fehler beim Verlassen ist die Weigerung, sich zu lockern. Diese Maßnahme ist sehr wichtig für den korrekten Gasaustausch. Ohne sie erhalten die Wurzeln nicht genügend Sauerstoff, was sich negativ auf die gesamte Pflanze auswirkt. Wenn der Boden eine schwere Textur hat, bildet sich auf der Oberfläche eine harte Kruste. Dadurch beginnt die Feuchtigkeit schnell zu verdunsten, die Pflanze erfährt ihren Mangel.

Chanomeles-Blüteprobleme können bei unsachgemäßem Schnitt auftreten. Die maximalen Knospen bilden sich 3-4 Jahre lang an den Trieben. Sie müssen Zweige unterschiedlichen Alters verlassen und alte Exemplare ab dem fünften Lebensjahr abschneiden. Kranke, trockene und beschädigte Äste müssen unbedingt entfernt werden. Wenn Sie das Beschneiden ignorieren, nimmt die Blüte ab. Allmählich hören die Knospen auf, sich ganz zu bilden.

Der Grund für die schlechte Blüte der japanischen Quitte oder ihre Abwesenheit kann in der übermäßigen Vertiefung des Wurzelkragens während des Pflanzens liegen. Aus diesem Grund zerfällt die Rinde allmählich, es treten Anzeichen einer Erschöpfung des Busches auf, aber ein Top-Dressing hilft nicht. Zusätzlich zur Hemmung des Wachstums kann das Problem durch das kleine und blasse Laub, dessen frühes Ablösen, identifiziert werden. Eine Vertiefung des Wurzelkragens kann nicht nur während des Pflanzens auftreten, sondern auch aus anderen Gründen:

  • Erhöhen des Niveaus der Site;
  • Absenken des Bodens;
  • anschließende Bepflanzung des Rasens;
  • reichlich Mulchen und Hügeln.

Bei Chaenomeles und anderen Büschen ist es unbedingt erforderlich, einen stielnahen Kreis zu bilden. Er muss frei von Rasen, Steinen und anderen Elementen sein

Was tun, wenn die Quitte nicht blüht?

In den meisten Fällen kann das Problem der fehlenden Blüte bei Chaenomelen gelöst werden. Sie sollten zunächst die Ursache des Problems herausfinden. Um den Quittenbaum wie auf dem Foto zum Blühen zu bringen, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  1. Dünne Landungen.
  2. Ordnen Sie die richtige Pflege an - regelmäßiges und mäßiges Gießen, systematisches Jäten, Lockern.
  3. Schneiden Sie den Strauch richtig. Die Wiederherstellung kann 2-3 Jahre dauern.
  4. Pflanzen Sie 2-3 Büsche einer anderen Sorte in der Nähe zur Fremdbestäubung.
  5. Schützen Sie sich vor dem Nordwind.
  6. Schattierung entfernen.
  7. Normalisieren Sie den Säuregehalt des Bodens. Es kann durch Kalkbildung reduziert und durch Einbringen von Torf, Kompost oder Gülle erhöht werden.
  8. Reduzieren Sie den Stickstoffgehalt des Bodens. Eine der Methoden ist das reichliche Gießen. Mit einem Überschuss an Feuchtigkeit ist die Verfügbarkeit von Stickstoff begrenzt, die Mineralisierung wird verlangsamt. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Elemente zu verwenden, die an der Verarbeitung und Umwandlung von Stickstoff beteiligt sind. Dies sind Molybdän, Magnesium, Kupfer.
  9. Pflanzen Sie Chaenomeles auf einen Baum. Sie können eine Birne verwenden, laut Bewertungen verbessert sich die Blüte in beiden Kulturen.

Chaenomeles sollten gemulcht werden - so bleibt die Feuchtigkeit erhalten, der Boden bleibt länger locker

Warum Quitte blüht, aber keine Früchte trägt

Die Fruchtbildung von Chaenomeles beginnt normalerweise 1-2 Jahre nach der Blüte. Das Timing hängt von der Herkunft des Strauchs ab. Wenn die Staude mit Samen bepflanzt wird, beginnt sie nach 4-5 Jahren Früchte zu tragen. Bei der Transplantation mit einem Steckling beginnt der Prozess bereits im Alter von 2-3 Jahren.

Wenn die japanische Quitte blüht, aber keine Früchte trägt, kann der Grund in der Abwesenheit von Nachbarn für die Fremdbestäubung liegen. Diese Regel gilt für die meisten Sorten. Das Problem wird durch das Pflanzen von 2-3 Büschen gelöst. Die Früchte erscheinen in 2-3 Jahren.

Ein wichtiger Punkt für Chaenomeles ist das Beschneiden. Dabei ist zu beachten, dass überwiegend Triebe im Alter von 3-4 Jahren Früchte tragen. Sie sollten die meisten Zweige nach dem Beschneiden bilden. Triebe anderen Alters sind ebenfalls wichtig. Es sollten nur zusätzliche Exemplare entfernt werden, die älter als 5-6 Jahre sind.

Chaenomeles wird normalerweise wegen seiner hohen dekorativen Wirkung aufgrund der Blüte gepflanzt. Im Laufe der Jahre des Strauchanbaus sind viele Sorten aufgetaucht, darunter auch Hybridsorten. Einige von ihnen sind steril, das heißt, sie tragen keine Früchte. Dieser Punkt muss beim Kauf geklärt werden, um später nicht enttäuscht zu werden.

Quitten mangelt es oft an Früchten aufgrund unsachgemäßer Pflege. Dies gilt nicht nur für das Beschneiden, sondern auch für das Gießen, Düngen, Lösen und Jäten.

Der Grund für den Mangel an Früchten kann der falsche Pflanzort sein. Wenig Licht, Nordwind, schwerer oder schlechter Boden - all dies wirkt sich nachteilig auf den Strauch aus.

Chaenomeles stammt aus warmen Ländern und kann daher unter Frost leiden. Die Knospen sind blättrig und fruchtbar. Die Differenzierung erfolgt von Oktober bis November und von März bis Mai. Äußerlich sind sie gleich. Die Nierenentwicklung beginnt im Herbst. Sie sind sehr empfindlich und leicht zu beschädigen, Frost kann sie zerstören.

Fazit

Japanische Quitten blühen und tragen Früchte normalerweise ab einem Alter von 3-4 Jahren. Beide Prozesse können im Laufe der Zeit aus einer Reihe von Gründen nicht gestartet oder gestoppt werden, was häufig auf einen falsch gewählten Landeplatz und die Nichteinhaltung der Grundregeln für die Pflege zurückzuführen ist. In den meisten Fällen kann die Situation korrigiert werden. Die Erholung dauert manchmal mehrere Jahre, aber dies ist normal für einen langlebigen Strauch.


Schau das Video: Gemüse nachwachsen lassen: Gärtnerin testet Regrowing Hacks (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos