Rat

Arten und Sorten von Mädesüß (Mädesüß): Eleganz, Roter Regenschirm, Filipendula und andere


Das Pflanzen und Pflegen eines Mädesüßes ist nicht besonders schwierig. Aber zuerst lohnt es sich, die Merkmale und beliebten Arten und Sorten von Pflanzen zu untersuchen.

Wie sieht der Mädesüß aus und wo wächst er?

Mädesüß oder Mädesüß (Filipendula) ist ein mehrjähriges Kraut aus der Familie Pink. Es hat ein verzweigtes Wurzelsystem und einen geraden, starren Stiel, einfache abwechselnd dunkelgrüne Blätter, gefiedert oder fingerartig. An der Erdoberfläche sind die Platten zu einer Wurzelpfanne zusammengebaut. Ein anderer Name für Mädesüß ist Mädesüß.

Der Mädesüß erhebt sich maximal 2 m über dem Boden

Ab dem Hochsommer trägt es duftende Blüten, und im August bilden sich an ihrer Stelle Früchte - vielblättrig oder mehrwurzelig. Die Dekorativität des Mädesüßes oder Filipendula bleibt den ganzen Sommer über erhalten, und die Pflanze erfreut sich bis zum Spätherbst mit hellem Grün.

Sie können eine Staude in gemäßigten Breiten treffen. In Russland kommt Mädesüß im europäischen Teil und in der mittleren Zone vor, in Sibirien und Kamtschatka, in der Region Amur und in Primorje. Wächst weltweit in Nordamerika, Japan und Korea, China und der Mongolei. Es bevorzugt feuchte Böden in der Nähe von Gewässern, weshalb es unter dem Namen Sumpf Mädesüß gefunden wird, es hat eine gute Kältebeständigkeit.

Wie Mädesüß blüht

Im Juli blüht das mehrjährige Gras Mädesüß mit zahlreichen bisexuellen Blüten mit abgerundeten Blütenblättern in einer Menge von 5-6 Stück. Die Knospen der Pflanze sammeln sich in losen Rispen an den Enden hoher, gerader Stiele. Sie sind rein weiß, cremefarben oder rosa im Schatten.

Mädesüß verströmt ein reiches süßes Aroma, das beim Menschen manchmal Allergien hervorruft

Arten und Sorten von Mädesüß

Die Mädesüßhonigpflanze hat etwa zwei Dutzend Sorten. Unter den beliebtesten und bekanntesten auf dem Territorium Russlands können Sie mehrere auflisten.

Roter Mädesüß

Roter Mädesüß (Filipendula rubra) ist eine nordamerikanische Art, die eine Höhe von 2,3 m erreicht. Fotos und Beschreibungen der Mädesüßpflanze zeigen, dass das Gras durch große Palmblätter von grüner Farbe gekennzeichnet ist. Die Blütenstände dieser Art von Mädesüß sind üppig mit rosa Blütenblättern. Erreicht im Juli und August maximale dekorative Wirkung, bevorzugt gut beleuchtete Bereiche mit ausreichender Feuchtigkeit.

Roter Mädesüß verträgt negative Temperaturen gut

Tavolga Venusta

Die Sorte der roten Mädesüß Venusta (Venusta) erreicht eine Höhe von 2,5 m und kann dichtes Dickicht bilden. Die Stängel der Pflanze sind stark, die Blätter sind in fünf oder sieben Teile geschnitten, die Blütenstände sind cremig rosa oder rosarot. Mädesüß blüht im Juli, im August trägt es dekorative Früchte in Himbeerfarbe.

Die Blüte der Sorte Venusta dauert mehr als einen Monat.

Roter Regenschirm

Red Umbrellas (Red Umbrellas) ist eine bis zu 75 cm große Hybridsorte. Es hat erkennbare grüne Blätter mit roten Adern in der Mitte der Lappen und trägt kleine rosa Knospen. Sie wird durchschnittlich 50 cm breit und blüht im Juni und Juli.

Roter Regenschirm wird sowohl für blühende als auch für dekorative große Blätter geschätzt.

Mädesüß

Der Ulmenblattsüß (Filipendula ulmaria) erhebt sich etwa 1,7 m über dem Boden. Es produziert eine große Anzahl von Stielen, im Frühsommer bilden sich an jedem der Triebe bis zu acht Blütenstände. Mädesüße Knospen sind weiß, manchmal cremig. Die Sorte bevorzugt beleuchtete oder leicht schattierte Bereiche, verträgt hohe Luftfeuchtigkeit, mag aber keine Trockenheit.

Elmaceous Mädesüß beginnt im Juni zu blühen und bleibt etwa 25 Tage lang dekorativ

Aurea

Die Ziersorte der visleaf Mädesüß Aurea hat Blätter von goldgelbem Farbton. Produziert cremeweiße Blüten im Juli und August. In der Landschaftsgestaltung wird gelbes Mädesüß hauptsächlich für das dekorative Erscheinungsbild von Blatttellern geschätzt. Wächst gut in der Nähe von Gewässern.

Die Mädesüße Aurea erhebt sich durchschnittlich 1,6 m über dem Boden

Gemeiner Mädesüß

Gewöhnlicher Mädesüß (Filipendula vulgaris) ist in Waldsteppen, entlang von Flussufern und an Waldrändern in der mittleren Zone, in Sibirien und in Kleinasien weit verbreitet. Oft in Gärten kultiviert, kann es als Kama Mädesüß bezeichnet werden. Es hat einen geraden Stiel bis zu 70 cm, Äste leicht, die Blätter sind länglich, gezahnt oder gefiedert. Im Frühsommer produziert es mittelgroße weiße Knospen in panikförmigen Blütenständen.

Die Blüte des gemeinen Mädesüßes setzt sich den ganzen Monat über fort.

Gefangenschaft

Gemeiner Mädesüß Plena ist eine Ziersorte für die Gartenpflege mit gefüllten Blüten. Sie steigt im Durchschnitt nur um 60 cm an, die Blätter der Pflanze sind saftig grün, an den Wurzeln dicht und am Stiel spärlich. Ab Mitte Juni bringt der Frotteesüßweiß weiße Pomponknospen mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm.

Plenas Mädesüß gilt als gute Honigpflanze.

Palmenförmiger Mädesüß

Palmenförmiger Mädesüß (Filipendula palmata) ist eine der ältesten Pflanzenarten, die seit 1823 kultiviert wurde. Es ist oft natürlich in Fernost und Kamtschatka zu finden. Die Form der mehrjährigen Blätter ähnelt einer offenen Handfläche, die Teller sind grün gefärbt, auf der Rückseite mit grauer Filzpubertät. Kamtschatka Mädesüß erhebt sich durchschnittlich bis zu 1 m über dem Boden, hat lange Wurzeln. Im Juni und Juli bringt es dichte Blütenstände mit einer Länge von bis zu 25 cm, ein Zustand von beigen oder rosa kleinen Knospen.

Am Ende der Blüte kann der palmenartige Mädesüß seinen Farbton in Weiß ändern

Nana

Die beliebte Ziersorte Nana ist eine bis zu 60 cm große Staude. Bringt im Juni und Juli kleine rosa Blüten in lange Rispen, sieht auf dem Gelände aufgrund des Kontrasts zwischen grünen Blättern und hellen Knospen spektakulär aus. Es ist besser, Gartenwiesen im Halbschatten zu züchten.

Die Sorte Nana wächst schnell und kann große Flächen einnehmen

Lila Mädesüß

Lila Mädesüß (Filipendula purpurea) ist eine kurze Pflanze bis zu 1 m Höhe, die Anfang Juni zu blühen beginnt. Bringt ungewöhnliche Knospen in einem tiefrosa oder lila-lila Farbton. Auf dem Territorium Russlands kommt es selten in seiner natürlichen Form vor, häufiger wächst es in asiatischen Ländern, weshalb es auch unter dem Namen japanischer Mädesüß vorkommt.

Lila Mädesüß bleibt bis Mitte August dekorativ

Elegans

Labaznik Elegans (Elegans) ist eine Gartensorte mit einer Höhe von bis zu 1 m. Es hat anmutige, tief zerlegte Blätter, ab Ende Juni trägt es dunkelrote Blüten. Das elegante Mädesüß sieht in der Nähe von Gewässern und in dekorativen Gruppen vor einem Hintergrund von hellem Grün gut aus.

Sie können die Sorte Elegance in der Region Moskau und in den nördlichen Regionen pflanzen.

Steppe Mädesüß

Steppenwiesen (Filipendula stepposa) ist eine niedrige Pflanze bis zu 1 m über dem Boden. Äußerlich ähnelt das Gras dem Ulmenblättrigen Mädesüß, aber die Blattränder sind schärfer und ausgeprägter, und der Boden ist mit dichter leichter Pubertät bedeckt. Bringt cremeweiße Blütenstände. Es wird auch als Wiesensüß bezeichnet, da es in offenen Gebieten in der Steppenzone in Europa, im Südural und in Nordkasachstan verbreitet ist. Hat keine Gartenformen.

Das Steppensüß wird als selten angesehen, da die Arten aufgrund des Pflügens der Steppen schnell zu verschwinden begannen

Willow Mädesüß

Willow Mädesüß oder Spirea (Spiraea salicifolia) steigt bis zu 2 m hoch, hat gerade verzweigte Stängel und bringt von Ende Juni bis August Rispenblütenstände. Die Blätter der Pflanze sind lanzettlich mit einem gezackten Rand, ähnlich wie Weiden-, rosa- oder weißliche Knospen. Die Art ist in Sibirien und im Fernen Osten weit verbreitet.

Willow Mädesüß wählt Waldränder, Marschland und Flussufer für das Wachstum

Tavolga Vangutta

Spirea oder Vangutta Mädesüß (Spiraea vanhouttei) ist eine Hybridart mit einer sich ausbreitenden, abgerundeten Krone und bogenförmigen Trieben. Es ist ein bis zu 2 m hoher Strauch mit einem Durchmesser von etwa 3 m. Ab Mitte Juni bringt er reichlich weiße halbkugelförmige Blütenstände. Es ist weit verbreitet in Hecken und dekorativen Gruppen verwendet.

Mädesüßes Vangutta kann im August wieder blühen

Mädesüß

Mädesüß (Spiraea hypericifolia) ist ein kurzer Strauch bis zu 1,5 m mit langen geraden Trieben und länglichen eiförmigen oder lanzettlichen Blättern. Zu Beginn des Sommers produziert es weiße Blüten mit gelben Zentren, die in kleinen sitzenden Regenschirmen oder Kerzen gesammelt werden. Die Art ist im Süden des europäischen Teils Russlands, in Zentralasien und in der Nordmongolei verbreitet.

Tierblättriges Mädesüß wird nicht durch dekorative Formen dargestellt

Reproduktionsmethoden

In Gartenparzellen wird Mädesüß auf zwei Arten vermehrt - durch Samen und durch Teilen des Busches. Jeder von ihnen hat seine eigenen Vorteile.

Aus Samen wachsen

Sämlinge von Mädesüß werden zu Hause gezüchtet, und im Frühjahr werden die gezüchteten Sämlinge auf den Boden übertragen. Der Algorithmus sieht folgendermaßen aus:

  1. Zunächst wird das Pflanzmaterial geschichtet - zwei Wochen lang wird es in einen mit einem feuchten, losen Substrat gefüllten Beutel gelegt und in den Kühlschrank gestellt.
  2. Ende Februar werden Behälter für Setzlinge vorbereitet und mit leichtem und nahrhaftem Boden bestehend aus Sand, Gartenerde und Torf gefüllt.
  3. Die Samen werden aus dem Kühlschrank genommen und 1 cm in einem Abstand von mehreren Zentimetern voneinander in die Bodenmischung eingegraben. Danach werden sie mit einer Sprühflasche besprüht und mit Glas oder Folie abgedeckt.
  4. Sämlinge werden an einem warmen und gut beleuchteten Ort platziert. Nachdem die ersten Triebe erschienen sind, kann das Tierheim entfernt und die Kisten auf die westliche oder östliche Fensterbank verschoben werden.

Die Sämlinge werden regelmäßig angefeuchtet, wenn zwei oder drei echte Blätter erscheinen, tauchen sie und einige Wochen vor dem Umpflanzen beginnen sie allmählich an der frischen Luft zu härten. Nachdem sich das warme Wetter eingestellt hat, werden die Sprossen in den Garten gebracht.

Nach der Schichtung der Samen wird Mädesüß robuster

Den Busch teilen

Erwachsene Mädesüßbüsche können durch Teilen des Rhizoms vermehrt werden. Das geht ganz einfach - im zeitigen Frühjahr oder Herbst wird im Garten eine große und gesunde Pflanze ausgewählt, sorgfältig aus dem Boden gegraben und mit einem Messer oder einer scharfen Schaufel in mehrere Teile geschnitten. Schnittstellen werden mit Kohle bestreut und der Mädesüß in vorbereitete Löcher an ausgewählten Stellen des Gartens überführt. Die Nachsorge besteht aus einer regelmäßigen Bewässerung und Lockerung des Bodens um neue Pflanzen.

Auf jeder Wiese sollten mindestens zwei Wachstumspunkte vorhanden sein

Pflanzen und Pflegen eines Mädesüßes auf freiem Feld

Fotos über das Pflanzen und Pflegen von Plenas Mädesüß oder anderen Sorten zeigen, dass es ganz einfach ist, Mädesüß in einem Sommerhaus anzubauen. Die Staude hat gute Ausdauerreserven und einen moderaten Pflegebedarf.

Landetermine

Sie können sowohl im Frühling als auch im Herbst einen Mädesüß im Garten pflanzen. Dies ist wichtig in einer warmen Zeit, jedoch außerhalb der aktiven Vegetationsperiode der Pflanze. Wenn Mädesüß im September oder Oktober gepflanzt wird, erhält es eine höhere Frostbeständigkeit. Wenn jedoch bis zum ersten kalten Wetter zu wenig Zeit bleibt, ist es besser, die Arbeit auf den Frühling zu verschieben.

Standort- und Bodenanforderungen

Mädesüß liebt gute Beleuchtung, verträgt aber auch Lichtschattierungen. Am besten pflanzen Sie eine Staude auf der Südseite des Gartens. Sie können einen Mädesüß in einem Tiefland oder in der Nähe eines Stausees platzieren. Die Pflanze sollte nicht in einen dichten Schatten gestellt werden, sie entwickelt sich schlecht und verliert ihre dekorative Wirkung.

Der Mädesüß bevorzugt eine nahrhafte, aber leichte, neutrale Zusammensetzung. Wenn der Boden in der Gegend zu schwer ist, muss er vor dem Pflanzen mit Sand verdünnt werden. Es wird empfohlen, Asche, Kreide oder Kalkhydrat in angesäuerten Boden zu geben.

Wie man einen Mädesüß pflanzt

Einige Wochen vor dem Pflanzen von Mädesüß muss das ausgewählte Gebiet ausgegraben, gelockert und komplexe Mineraldünger auf den Boden aufgetragen werden. Es wird empfohlen, im Voraus ein Loch zu graben, das doppelt so tief ist wie das Wurzelsystem des Sämlings, und Kieselsteine ​​oder gebrochene Ziegel auf den Boden zu legen. Vor dem Pflanzen von Mädesüß muss das Loch bis zur Hälfte mit Erde gefüllt werden.

Nach dem Pflanzen kann der Mädesüß mit Hackschnitzeln gemulcht werden.

Die Pflanze wird vorsichtig in das Loch abgesenkt und ihre Wurzeln werden gerade gerichtet. Streuen Sie dann das Loch bis zum Ende, stampfen Sie die Erde leicht herum und gießen Sie sie. Wenn Mädesüß in mehreren Exemplaren gepflanzt werden soll, sollten zwischen den Stauden 40-50 cm Freiraum verbleiben.

Nachsorge

Das Wachsen von Mädesüß ist recht einfach und beruht hauptsächlich auf regelmäßigem Gießen. Der Boden an den Wurzeln der Pflanze sollte immer leicht feucht bleiben. An heißen Sommertagen sollte der Mädesüß wöchentlich oder öfter gewässert werden, da der Boden austrocknet.

Das Top-Dressing wird 3-4 Mal pro Saison durchgeführt, von Mai bis August jeden Monat. Komplexe Düngemittel, die Kalium, Stickstoff und Phosphor enthalten, werden unter dem Busch ausgebracht. Nach jeder Bewässerung sollte der Boden für einen guten Sauerstoffzugang leicht gelockert werden.

Krankheiten und Schädlinge

Mädesüß ist eine ziemlich robuste Gartenpflanze, die selten an Insekten und Pilzen leidet. Einige Krankheiten stellen jedoch immer noch eine Gefahr für ihn dar. Meistens sind Mädesüß betroffen von:

  • rostrote oder bräunliche Flecken erscheinen auf den Blättern an den Wurzeln, im Laufe der Zeit wachsen sie auf und verschmelzen miteinander;

    Rost deutet normalerweise auf Staunässe von Mädesüß hin

  • Mehltau - Auf den Blättern der Pflanze erscheint eine weiße Blüte, die sich, wenn sie nicht behandelt wird, entlang der Staude nach oben bewegt.

    Mehltau fängt schnell Mädesüß ein und erfordert eine sofortige Behandlung

Im Kampf gegen Pilzkrankheiten wirken Fungizide gut - Titan, Topaz, Fundazol und Kupfersulfat. Es ist notwendig, die Pflanzungen mehrmals im Abstand von 2-3 Wochen zu besprühen, bis die Krankheit vollständig beseitigt ist.

Wichtig! Bei einer Infektion mit Rost oder Mehltau müssen die betroffenen Teile des Mädesüßes abgeschnitten und zerstört werden.

Bei Schädlingen besteht die Gefahr für den Mädesüß hauptsächlich aus Blattläusen. Sie können es sehen, indem Sie die Blätter der Pflanze sorgfältig untersuchen. Der Parasit entwickelt sich in großen Kolonien und bedeckt gewöhnlich dicht die mehrjährigen Platten. Die Blätter unter dem Einfluss von Blattläusen beginnen sich zu kräuseln und auszutrocknen, das Wachstum der Kultur verlangsamt sich.

Blattläuse ernähren sich von Mädesüßem Saft und können zum Tod führen.

Um Insekten auf Mädesüß mit einer schwachen Läsion zu eliminieren, können Sie eine einfache Seifenlösung verwenden. Wenn die Pflanze dicht mit Parasiten bedeckt ist, ist es besser, Insektizide zu verwenden, zum Beispiel Skor oder Fitoverm.

Beschneiden und Vorbereiten für den Winter

Mit Beginn des Herbstes werden verwelkte Blütenstände und Laub von Mädesüß entfernt und die Stängel an der Wurzel geschnitten. Die Kältebeständigkeit der Staude ist ziemlich hoch, so dass sie für den Winter nicht abgedeckt werden darf. Wenn jedoch starke Fröste zu erwarten sind, kann Mädesüß mit abgefallenen Blättern oder Nadelfichtenzweigen geworfen werden. In diesem Fall gefrieren die Wurzeln der Pflanze definitiv nicht.

Mädesüß im Landschaftsdesign

Die Kultur ist im Garten sehr verbreitet. Auf dem Foto einer Pflanzennahaufnahme ist am häufigsten Mädesüß zu sehen:

  • als Teil von grünen Zäunen, die den Innenraum des Geländes in separate Zonen unterteilen;

    Das helle Mädesüß ist ideal zum Pflanzen entlang von Wegen

  • in Blumenbeeten mit untergroßen oder mittelgroßen Pflanzen;

    Ein Mädesüß kann eine bunte Komposition verdünnen oder eine monotone Gruppe wiederbeleben

  • in der Nähe von künstlichen Stauseen;

    Blühendes Mädesüß schmückt leere Ufer und schmückt den Raum

Sie können Mädesüß mit den meisten blühenden Stauden kombinieren. Zum Beispiel werden Phloxen, Iris, Rittersporn, Farne und Wirte sowie Lilien gute Nachbarn für die Kultur.

Fazit

Das Pflanzen und Pflegen eines Mädesüßes ist ganz einfach, der Gärtner muss nur ein paar Grundregeln befolgen.Bevor Sie jedoch Mädesüß auf die Website setzen, sollten Sie die beliebten Arten und dekorativen Sorten sorgfältig untersuchen, um die am besten geeignete Pflanze auszuwählen.


Schau das Video: Mädesüß (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos