Rat

Stinkender Regenmantel: Foto und Beschreibung


Der stinkende Regenmantel ist eine häufige Art der Familie Champignon. Sein charakteristisches Merkmal ist die dunkle Farbe des Fruchtkörpers und die gebogenen Dornen auf der Oberfläche. Darüber hinaus strahlt der Pilz einen eigenartigen Geruch aus, der an Lumineszenzgas erinnert, für das er seinen Namen erhielt. In offiziellen Nachschlagewerken ist es als Lycoperdon nigrescens oder Lycoperdon montanum aufgeführt.

Beschreibung des stinkenden Regenmantels

Es zeichnet sich durch eine nicht standardmäßige Form des Fruchtkörpers aus, daher sind Kappe und Bein des stinkenden Regenmantels ein einziges Ganzes. Die Oberfläche ist braun und dicht mit herabhängenden Dornen bedeckt, die eng aneinander anliegen und so sternförmige Cluster bilden. Der Schatten der Auswüchse ist viel dunkler als der Hauptton.

Der stinkende Regenmantel hat eine birnenförmige Umkehrform, die nach unten verengt ist. Der obere Teil ist verdickt und erreicht einen Durchmesser von 1 bis 3 cm. Die Höhe beträgt 1,5 bis 5 cm. Wenn die Dornen reif sind, fallen sie von der Oberfläche ab und hinterlassen ein leichtes Zellmuster auf einem braunen Hintergrund. Im reifen Zustand erscheint an der Spitze ein kleines Loch, durch das die Sporen austreten.

Äußerlich ähnelt der stinkende Regenmantel einer flauschigen Beule

Das Fleisch junger Exemplare ist weiß und fest. Anschließend erhält es einen olivbraunen Farbton, der die Reifung der Sporen anzeigt. Der untere Teil ist länglich und verengt und ähnelt einem Bein. Die Sporen dieser Art sind kugelförmig braun, ihre Größe beträgt 4-5 Mikrometer.

Wichtig! Junge Exemplare strahlen einen unangenehmen, abstoßenden Geruch aus.

Wo und wie es wächst

Dieser Pilz kommt in Nadel- und Mischwäldern vor. Es wächst hauptsächlich in Gruppen in der Nähe von Fichten. Es kann manchmal in Laubpflanzungen gefunden werden, was äußerst selten ist. Bevorzugt Böden, die reich an organischen Stoffen und mit einem erhöhten Säuregehalt sind.

In Europa und Zentralrussland vertrieben.

Ist der Pilz essbar oder nicht?

Ein stinkender Regenmantel ist ungenießbar. Es darf nicht frisch oder verarbeitet gegessen werden. Selbst junge Exemplare mit leichtem Fleisch sind im Gegensatz zu anderen Verwandten dieser Familie ungeeignet für Lebensmittel. Angesichts des charakteristischen Geruchs des Pilzes ist es jedoch unwahrscheinlich, dass jemand daran denken würde, ihn zu sammeln.

Doppel und ihre Unterschiede

Dieser Pilz ähnelt anderen Familienmitgliedern. Um zwischen ihnen unterscheiden zu können, müssen die charakteristischen Merkmale untersucht werden.

Ähnliche Zwillinge:

  1. Perlenregenmantel. Der Fruchtkörper junger Exemplare ist warzig und hell. Die Dornen sind gerade und länglich. Während der Reifung wird die Oberfläche kahl und braun-ocker. Darüber hinaus hat das Fruchtfleisch einen angenehmen Geruch. Diese Art gilt als essbar, es sollten jedoch nur junge Exemplare gesammelt werden. Sein offizieller Name ist Lycoperdon perlatum.

    Aufgrund seiner schneeweißen Farbe ist es nicht schwierig, diese Art im Wald zu finden.

  2. Der Regenmantel ist schwarz. Der Fruchtkörper ist zunächst weiß und dann hellbraun. Das Fleisch junger Exemplare ist hell, und wenn sie reif sind, färben sich die Sporen rotbraun. Die Stacheln auf der Oberfläche sind länglich. Mit geringen physischen Auswirkungen fallen die Wucherungen leicht ab und legen die Oberfläche frei. Ein Pilz gilt als essbar, solange sein Fleisch leicht bleibt. Der offizielle Name ist Lycoperdon echinatum.

    Dieser Zwilling zeichnet sich durch längliche Stacheln aus, die Igelnadeln ähneln.

Fazit

Ein stinkender Regenmantel ist für Pilzsammler nicht von Interesse. Diese Art verdient aufgrund der ungewöhnlichen Form des Fruchtkörpers Aufmerksamkeit. Es wird nicht schwierig sein, es aufgrund seines abstoßenden Geruchs von essbaren Verwandten zu unterscheiden.


Schau das Video: Regenjacke Herren. Herren Regenjacken - TOP 5 unter 80 EURO! - Übergangsjacke Herren 2021 (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos