Rat

Morchelpilze: Fotos von essbar und ungenießbar, Beschreibung, Nutzen und Schaden


Morcheln sind Speisepilze, die im Frühjahr in Wäldern vorkommen. Sie werden als bedingt essbar eingestuft. Vorbehaltlich der Zubereitungsregeln werden daraus schmackhafte und gesunde Gerichte gewonnen. Fotos von Morchelpilzen helfen dabei, sie von anderen Sorten zu unterscheiden.

Warum heißt der Pilz Morchel?

Morchelpilze haben laut Foto und Beschreibung eine schwammige Oberfläche. Nach einer Version kommt dieser Name vom Wort "Falte". Der Fruchtkörper ist heterogen und ähnelt tiefen Falten. Unter diesen Menschen wurden Vertreter dieser Art Schneeglöckchen genannt, da sie nach dem Schmelzen des Schnees auftraten.

Arten von Morchelpilzen

Die Gattung Morchel ist noch nicht gut verstanden. In dieser Gruppe werden mehr als 80 Arten unterschieden. Es ist eine komplexe Klassifikation, die sich ständig ändert und keine klaren Kriterien aufweist. Alle Sorten haben eine ähnliche Struktur, sie gelten als bedingt essbar.

Große Morchel

Die Sorte ist groß: Sie erreicht eine Breite von 5-15 cm und eine Höhe von 30 cm. Der Fruchtkörper hat eine dunkle Farbe, ist mit dreieckigen Zellen und schmalen vertikalen Falten bedeckt. Die Exemplare werden im Mai geerntet, seltener im Juni. Es gibt einen hohen Blick auf die Ränder von Wäldern, Berggebieten.

Bei jungen Exemplaren sind die Zellen braun mit Oliventönung, bei reifen sind sie braun, fast schwarz und die Septen sind ockerfarben. Der Stiel des Pilzes hat eine zylindrische, körnige Textur. Seine Höhe erreicht 15 cm, Durchmesser - 3 cm. Das zunächst weiße Bein wird allmählich gelblich.

Konische Morchel

Bei der konischen Variante hat die Kappe eine längliche Form, deren Kanten fest am Stiel haften. Die Höhe beträgt 6 bis 18 cm. Der Durchmesser der Kappe beträgt 2 bis 8 cm, die Höhe bis zu 9 cm. Die Farbe des konischen Vertreters variiert von gelb bis braun. Meistens sind sie braun oder grau gefärbt.

Die Innenseite der Kappe hat einen leeren Hohlraum. Oben sind konvexe Falten von dunklerer Farbe. Äußerlich ähnelt die Oberfläche Zellen, die von oben nach unten verlängert sind.

Das Bein ist zylindrisch, bis zu 5 cm hoch und 3 cm dick. Sein innerer Teil ist ebenfalls hohl. Die Oberfläche des Beins ist samtig und mit Rillen bedeckt. Das konische Fleisch ist cremig oder weiß. Es ist dünn, zerbrechlich, zart, trocknet schnell. Es gibt keinen Geschmack oder Geruch.

Wichtig! Konische Morcheln sind selten. Der Pilz wächst langsam, dieser Vorgang dauert bis zu zwei Wochen.

Echte Morchel

Essbare Morchel oder echte ist die beliebteste Sorte. Sein Fruchtkörper ist groß, fleischig, der innere Teil ist hohl. In der Höhe erreicht ein solcher Pilz 20 cm, während er eine kleine Masse hat.

Vertreter dieser Art haben eine eiförmige Kappe, oft gerundet, manchmal abgeflacht. Die Kanten stehen in engem Kontakt mit dem Bein. Die Höhe der Kappe beträgt bis zu 7 cm, im Umfang 3 - 8 cm. Es gibt Exemplare mit gelber, brauner und grauer Färbung. Allmählich verdunkelt sich ihre Farbe. Die Kappe hat eine unebene Oberfläche, sie besteht aus zahlreichen Vertiefungen.

Das essbare Bein ist hohl in Form eines Zylinders mit Hohlräumen im Inneren. Es bricht leicht und hat eine weißliche Farbe. Mit zunehmendem Alter nimmt ein solches Exemplar eine gelbe oder beige Farbe an. Das Fruchtfleisch ist hell, ocker oder cremefarben und leicht zu zerkleinern. Der Geschmack ist angenehm, der Geruch fehlt praktisch.

Halbfreie Morchel

Der Pilz hat einen ausgeprägten Stiel und eine ausgeprägte Kappe. Seine durchschnittliche Höhe beträgt 10 cm. Manchmal werden Vertreter dieser Gruppe bis zu 20 cm groß. Ihre inneren Hohlräume sind mit nichts gefüllt. Das cremige Bein bricht leicht. Seine Höhe beträgt 5 bis 12 cm, sein Umfang erreicht 3 cm. Seine Oberfläche fühlt sich rau an.

Der Hut erreicht eine Höhe von 2 - 4 cm. Sein oberer Teil wächst mit dem Bein zusammen, seine Kanten bleiben frei. Es gibt Falten von unregelmäßiger Form auf der Oberfläche. Es gibt klare Rippen, die allmählich schwarz werden. Die Farbe der Kappe ist braun, hell oder dunkel.

Steppenmorchel

Dieser große Pilz wird bis zu 25 cm groß. Seine Masse erreicht 2 kg. Bevorzugt offene Flächen: Steppen, Wiesen, Lichtungen. Die Steppensorte hat eine graubraune Kugelkappe von 2 bis 10 cm, deren Ränder zu einem cremigen Stiel wachsen.

Die Steppenart entwickelt sich schnell. Der Fruchtkörper bildet sich in 7 Tagen. Im Frühjahr wächst die Steppensorte häufig in Gruppen. Wenn der Winter wenig Schnee hat, haben die Pilze nicht genug Feuchtigkeit für die Entwicklung. Das dichte weiße Fleisch ist durch das Fehlen von Hohlräumen gekennzeichnet. Auf der Kappe sind zahlreiche Zellen deutlich sichtbar.

Stinkende Morchel

Der Pilz ist auch als Veselka gewöhnlich bekannt. Es erreicht eine Höhe von 10 - 30 cm. Der Fruchtkörper ist eiförmig, im Umfang - 6 cm. Die Haut ist ledrig, glatt, weiß oder cremefarben. Im Inneren befindet sich ein gallertartiges Fruchtfleisch.

Während des Wachstums bildet sich an der Weste ein schwammiger, zylindrischer Stiel. Dann wird eine Kappe mit einer Höhe von bis zu 5 cm gebildet. Ihre Oberfläche ist zellig, schleimig und von dunkler olivgrüner Farbe. Oben befindet sich ein scheibenförmiges Loch. Reife Exemplare haben einen unangenehmen verrottenden Geruch.

Veselka gewöhnlich wird nicht verwendet, wenn es die volle Reife erreicht. In wenigen Stunden zersetzt sich das Fruchtfleisch. Veselka wird in den frühen Wachstumsstadien geerntet, wenn es die Form eines Eies oder eines traditionellen Pilzes hat.

Beachtung! Morchel stinkt hat die höchste Kraft in der Natur. In einer Minute vergrößern sich seine Abmessungen um 5 mm.

Wie Morchelpilze aussehen

Morcheln sind große Pilze mit einem fleischigen, zerbrechlichen Fruchtkörper. Sie bestehen normalerweise aus einem Bein und einer Kappe. Ihre Oberfläche ist faltig und erinnert an eine Wabe, nur leer und schmaler. Die Glockenkappe hat eine sporentragende Schicht, ihre Oberfläche ist schwammig oder wellig. Die Kanten können am Bein haften oder frei bleiben. Die Farbe der Kappe ist braun.

Die Höhe der Pilze beträgt 2 bis 25 cm. Ihre Beine sind weiß, braun oder gelblich, zylindrisch. Manchmal gibt es eine Verdickung in der Nähe der Basis. Die Oberfläche des Beins ist glatt oder schuppig.

Der Fruchtkörper hat Hohlräume im Inneren und besteht aus zahlreichen Zweigen. Sie sind durch Trennwände getrennt, in der Mitte befinden sich Poren für die Nährstoffübertragung. Das Fruchtfleisch ist weiß, wachsartig, dünn, bricht leicht.

Wo Morcheln wachsen

Diese Vertreter sind häufig in Parks, Wäldern und Steppengebieten anzutreffen. Darüber hinaus erscheinen sie im 3. - 4. Jahr nach den Bränden und Fällen.

In welchen Gebieten wachsen Morcheln?

Morchel wächst in einer gemäßigten Klimazone. Es wird in Eurasien, Nordamerika und Australien gesammelt. Einige Arten kommen in Mexiko, Indien und der Türkei vor.

Fünf Sorten sind in Russland bekannt. Morchelpilze leben in den Regionen Moskau, Twer, Uljanowsk, Samara und Rostow. Sie kommen auch im Ural, im Altai, in Sibirien und in der Region Primorsky vor.

In welchen Wäldern wachsen Morcheln?

Morcheln bevorzugen gut beleuchtete Bereiche. Sie wachsen in fruchtbaren Böden, die mit Kalk gesättigt sind. Sie kommen häufiger einzeln vor und bilden selten Gruppen. Sie werden in Nadel- und Mischwäldern, Parks und Apfelplantagen gesammelt.

Manchmal erscheinen Vertreter der Familie Morechkov auf sandigen Böden. In den südlichen Regionen werden sie auf Rasenflächen und persönlichen Parzellen gesammelt. Bei der Suche wird empfohlen, Schluchten, Flussufer und Bäche sowie umgestürzte Bäume zu überprüfen. Es ist jedoch einfacher, auf Lichtungen und Rasenflächen neben mit hohem Gras bewachsenen Waldwegen eine "ruhige Jagd" durchzuführen.

Morchelartige Pilze

Morcheln sehen ähnlich aus wie andere Pilze, die im zeitigen Frühjahr wachsen. Sie werden oft mit Linien verwechselt, die gefährliches Gift enthalten und als falsche Morcheln bezeichnet werden.

Strok ist ein Beuteltierpilz, der einer Morchel ähnelt. Beim Verzehr in Lebensmitteln verändert das Gift, das der Pilz enthält, die Zusammensetzung des Blutes. Die tödliche Dosis eines solchen Produkts beträgt 0,4 - 1 kg. Um das Fruchtfleisch von dem Gift zu reinigen, müssen Sie es mindestens 10 Minuten lang kochen. Das gesamte Gift geht dann in Wasser, das notwendigerweise abgelassen wird. Dann wird die Masse mit sauberem Wasser gewaschen.

Die Linien und Morcheln haben deutliche Unterschiede. Die ersteren haben eine formlose Kappe, die den Windungen des Gehirns ähnelt. Morcheln haben eine kegelförmige, längliche Kappe. Die Linien drücken den Boden nicht auseinander, sondern wachsen durch ihn hindurch, sodass ihr Bein von Erde, kleinen Ästen und anderen Ablagerungen befreit werden muss.

Um zwischen diesen Pilzarten zu unterscheiden, müssen Sie ihren Stiel abschneiden. Morcheln haben einen hohlen inneren Teil, der mit nichts gefüllt ist. Die Linien zeichnen sich durch eine gleichmäßige, gewundene Pulpe aus; Außerdem fehlt ihnen ein ausgeprägter Pilzgeruch.

Morchelpilz essbar oder nicht

Morcheln sind bedingt essbare Pilze. Es besteht die Meinung, dass sie zuerst gekocht, dann abgelassen und gut gespült werden müssen. Tatsächlich sind bei der Verwendung von Morcheln keine derartigen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Vor dem Essen ist eine Standardwärmebehandlung ausreichend.

Wann man Morchelpilze pflückt

Diese Pilze werden im zeitigen Frühjahr geerntet, wenn die Schneedecke schmilzt. In Europa erscheinen sie von April bis Ende Mai. Auf dem Territorium Russlands wächst diese Sorte nicht früher als im ersten Jahrzehnt des Monats Mai. Die letzten Exemplare sind Mitte Juni zu finden. Manchmal tritt im warmen Herbst eine zweite Welle auf, dann werden Morcheln vor Anfang Oktober geerntet.

Wie Morcheln schmecken

Das Produkt wird für seinen reichen Pilzgeschmack geschätzt. In Europa und Amerika gelten sie als geruchsneutrale Delikatesse.

Warum Morcheln nützlich sind

Seit der Antike werden Vertreter von Morcheln zur Behandlung von Augenkrankheiten, zur Verbesserung der Myopie und der altersbedingten Hyperopie eingesetzt. Die Zusammensetzung enthält Substanzen, die die Augenmuskulatur stärken und die Linse vor Trübungen schützen. Auf der Grundlage dieser Pilze werden Medikamente zur Bekämpfung von Katarakten entwickelt.

In der Volksmedizin wird das Produkt zur Behandlung von Magen- und Darmkrankheiten eingesetzt. Die Tinktur dieser Pilze ist ein gutes Mittel gegen Bindehautentzündung. Das Fruchtfleisch enthält auch Polysaccharide, die die Aktivität von Krebszellen und Viren unterdrücken und die Immunität stimulieren.

Morcheln schaden

Damit die Pilze den Körper nicht schädigen, werden sie vor Gebrauch gewaschen und wärmebehandelt. Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und des Verdauungssystems zuerst einen Arzt konsultieren.

Wichtig! Morcheln werden wie alle Pilze nicht für schwangere Frauen, während der Stillzeit und für Kinder unter 12 Jahren empfohlen.

Anwendung von Morcheln

Saucen und Beilagen werden mit Fruchtkörpern versetzt, kombiniert mit Fleisch, Kartoffeln und anderem Gemüse. Um ein leckeres und gesundes Gericht zu erhalten, müssen Sie wissen, wie man Morcheln kocht. Die Pilzmasse wird in Wasser gelegt und zum Kochen gebracht. Lassen Sie die Pfanne 10 bis 15 Minuten auf dem Herd. Die fertige Masse kann gebraten, zu Suppen, Salaten und anderen Gerichten hinzugefügt werden.

Ist es möglich, mit Morcheln vergiftet zu werden?

Morcheln sind am gefährlichsten, wenn sie übermäßig konsumiert werden. Außerdem werden Pilze nicht roh verwendet, da ein hohes Vergiftungsrisiko besteht. Durch Befolgen dieser einfachen Regeln können negative Folgen vermieden werden.

Symptome und Anzeichen einer Morchelvergiftung

Eine Lebensmittelvergiftung wird nach folgenden Kriterien bestimmt:

  • starke Magenschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhter Puls;
  • Durchfall;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche, Schläfrigkeit.

Die ersten Symptome treten 6 Stunden nach dem Verzehr des Produkts auf. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, kommt es zur Zerstörung der Gewebe der Leber und des Harnsystems. In schweren Fällen beginnen Krämpfe, Halluzinationen, das Opfer verliert das Bewusstsein.

Erste Hilfe bei Pilzvergiftung mit Morcheln

Im Falle einer Pilzvergiftung erhält das Opfer Erste Hilfe:

  • den Magen waschen;
  • Aktivkohle oder ein anderes Sorptionsmittel zum Trinken geben;
  • Dazu gehört das Trinken vieler warmer Flüssigkeiten.

Gefährliche Toxine müssen schneller aus dem Körper des Patienten entfernt werden. Ein Arzt wird gerufen, um die Vergiftung zu behandeln. Der Spezialist wird eine Behandlung verschreiben oder beschließen, den Patienten in ein Krankenhaus zu bringen. Die Rehabilitationszeit beträgt je nach Alter und Zustand des Opfers mehrere Wochen.

Fazit

Ein Foto von Morchelpilzen hilft, sie von anderen Sorten zu unterscheiden. Für Lebensmittel werden nur starke Proben ohne Beschädigung verwendet. Es ist wichtig, die Pilze richtig zu kochen, dann bringen sie gesundheitliche Vorteile. Wenn die ersten Anzeichen einer Vergiftung auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt.


Schau das Video: Morcheln (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos