Rat

Rinderazidose: Was ist das, Behandlung


Azidose bei Kühen ist eine häufige Krankheit, die die Leistung eines Tieres beeinträchtigt. Es ist nicht gefährlich, wenn es rechtzeitig erkannt wird. Ansonsten ist es dem Tod nahe. Deshalb sollte jeder, der an Rindern beteiligt ist, die Symptome und die Behandlung der Azidose bei Kühen kennen.

Kuhazidose: Was ist das?

Azidose ist eine Pansenerkrankung bei Kühen aufgrund eines gestörten Stoffwechsels. Infolgedessen reichert sich Milchsäure im Magen des Tieres an, der pH-Wert wird gestört. Mit der Entwicklung der Krankheit gelangt Milchsäure in den Blutkreislauf und verursacht zerstörerische Prozesse in der Kuhleber. Wenn die Azidose nicht behandelt wird, stirbt das Vieh.

Die Krankheit kann nicht ohne Symptome fortschreiten. Die Durchlässigkeit von Nahrungsmitteln wird gestört, charakteristische Schmerzen treten auf, das Tier wird anfällig für andere Krankheiten, wenn die Immunität abnimmt. Eine Kuh mit Azidose wird träge, frisst schlecht oder lehnt Futter vollständig ab, die Milchmenge nimmt stark ab.

Azidose ist für eine trächtige Kuh besonders gefährlich, da die Entwicklung der Plazenta gestört ist. Alle schädlichen Produkte werden an den Fötus abgegeben, wodurch sein Immunsystem nicht wie erwartet funktioniert. Kälber werden krank geboren, sterben in den ersten Tagen. Wenn sie überleben, bleiben sie in der Entwicklung hinter anderen Kühen zurück. In der Regel werden sie zum Schlachten geschickt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Krankheit nicht ansteckend ist, sondern mehrere Individuen oder die gesamte Herde gleichzeitig betrifft, da das gesamte Vieh gefüttert wird.

Wichtig! Kuhazidose wird als Nahrungskrankheit angesehen, die aufgrund von Ernährungsstörungen auftritt.

Form der Azidose

Die Azidose bei Kühen ist eng mit dem Verdauungssystem des Tieres verbunden, so dass seine Symptome mit einer anderen Magen-Darm-Erkrankung verwechselt werden können. Um dies zu verhindern, müssen Sie wissen, dass es in der Veterinärmedizin drei Nachteile gibt, von denen sich jede auf ihre eigene Weise manifestiert und eine bestimmte Behandlung erfordert.

Scharf

Das akute Stadium der Krankheit kann nicht übersehen werden. Es ist am einfachsten zu definieren. Die Symptome treten innerhalb von 2-6 Stunden nach dem Verzehr von minderwertigem Futter auf. Akute Azidose ist gekennzeichnet durch:

  • plötzlicher lethargischer Zustand der Kuh;
  • Kurzatmigkeit;
  • Weigerung zu essen;
  • das Vorhandensein eines Siegels im Bereich der Narbe;
  • Zittern im Körper;
  • lockerer und häufiger Stuhl;
  • Krämpfe.

Die Behandlung der Azidose mit solchen Symptomen sollte sofort begonnen werden. Wenn ein krankes Tier regungslos liegt, aufhört zu kauen, die Zähne zusammenbeißt und später ins Koma fällt, tritt der Tod an einem Tag ein.

Beachtung! Bei akuter Azidose bleibt die Körpertemperatur der Kuh normal.

Subakut

Subklinische oder subakute Azidose ist nicht so gefährlich, kann aber nicht ignoriert werden. Diese Form tritt bei Kühen nach dem Kalben auf, wenn die Ernährung des Tieres geändert wird. Wenn die Veränderungen abrupt auftraten, hatte die Mikroflora im Pansen keine Zeit zum Wiederaufbau. Infolgedessen beginnt die Azidose.

Symptome in subakuter Form ähneln dem akuten Krankheitsverlauf, entwickeln sich jedoch langsam. Das Gewicht der Kuh nimmt allmählich ab, die Muskeln werden schwächer und es kann sich eine Mastitis entwickeln.

Warnung! Die Körpertemperatur mit einer subklinischen Manifestation der Krankheit kann lange Zeit erhöht bleiben.

Chronisch

Die vernachlässigte Form der Azidose wird chronisch. Komplikationen treten bei der Krankheit auf:

  • Hufkrankheiten;
  • Verletzungen der Fortpflanzungsorgane;
  • Entzündung der Narbenschleimhaut;
  • Leberabszess;
  • Herzprobleme.

Die Kuh wird träge, reagiert nicht auf äußere Reize und frisst nicht gut. Sie entwickelt eine Anämie.

Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass sich eine Azidose der chronischen Form lange Zeit in keiner Weise manifestiert, es keine ausgeprägten Symptome gibt. Sie können eine Krankheit durch das Aussehen der Kuh vermuten - sie wird schnell müde. Darüber hinaus ist die Milch eines kranken Tieres fettarm.

Ursachen der Azidose bei Kühen

Azidose tritt nur durch die Schuld des Herdenbesitzers auf. Dies ist das Ergebnis einer Analphabeten- oder unsachgemäßen Ernährung von Rindern. Sie können die Ernährung der Kühe oder das Verhältnis ihrer Bestandteile nicht drastisch ändern. Die Hauptursachen, die zu Azidose führen:

  • Silage von schlechter Qualität;
  • fein gemahlenes Futter;
  • Überschuss an schnell verdaulichen Kohlenhydraten;
  • zu nasses Essen;
  • Verletzung der Mikroflora im Pansen.

Dazu gehört die Fülle:

  • Äpfel;
  • Rüben;
  • Kartoffeln;
  • Getreide oder pflanzliche Abfälle.

Die Kuh darf nichts essen. Futter sollte nicht ohne weiteres verfügbar sein.

Eine der Ursachen für Azidose ist ein Mangel an grobem Essen. Dies sollte nicht erlaubt sein. Solche Lebensmittel verursachen eine Fülle von Speichel, ohne die eine normale Verdauung nicht möglich ist. Zu weiche und zerkleinerte Futtermittel führen zu einem verminderten Speichelfluss. Infolgedessen wird das Futter im Magen der Kuh sauer, es kommt zu Verdauungsstörungen und losen Stühlen.

Rat! Frisches Futter sollte in die Ernährung der Kuh aufgenommen werden. Eine Fülle von gekochtem Essen führt zur Entwicklung einer Azidose.

Pathogenese der Azidose bei Kühen

Im ersten Magenabschnitt der Kühe - dem Pansen - werden bis zu 70% des gesamten Futters angesammelt und verdaut. Wenn seine Qualität zu wünschen übrig lässt, wird viel Milchsäure freigesetzt, was den Abbau von Lebensmitteln beschleunigen sollte. Allmählich wird Milchsäure im Überschuss, der pH-Wert des Magens nimmt ab. Stattdessen steigt der Säuregehalt. Es tritt ein Ungleichgewicht der Substanzen auf. Es ist dieser Zustand des Tieres, der zum Einsetzen der Azidose führt.

Symptome

Um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können, ist es wichtig, die allgemeinen Symptome der Rinderazidose zu kennen. In den ersten Stunden der Krankheit nimmt die Atmung des Tieres stark zu. Nach 10-15 Minuten ist es wieder hergestellt. Dies wird tagsüber beobachtet. In schweren Fällen bleibt eine schnelle Atmung bestehen.

Darüber hinaus sind die Symptome einer Azidose:

  1. Abrupte Verweigerung des Tieres aus dem Futter. Dieser Zustand kann 2-5 Tage dauern.
  2. Veränderungen in der Farbe der Oberfläche der Zunge. Es nimmt einen schmutzigen gelben Farbton an.
  3. Speichel wird trüb.
  4. Der Bereich der Narbe während der Untersuchung ist schmerzhaft und mit Gasen gefüllt. Sie können dieses Symptom einen Tag nach Ausbruch der Krankheit feststellen.
  5. Kot verändert Farbe und Konsistenz. Am Ende des ersten Tages werden sie flüssig, schmutzig grau und enthalten die Überreste unverdauter Lebensmittel. Der Stuhl riecht sauer.
  6. Die Kuh liegt regungslos.
  7. Das Tier beginnt eine Bindehautentzündung, eitriger oder seröser Inhalt wird aus den Augen ausgeschieden.

Wenn die Behandlung der Kuh pünktlich begonnen wird, kehrt das Tier mit einem milden Krankheitsverlauf in 4-5 Tagen zum normalen Leben zurück. Bei einer fortgeschrittenen Form der Azidose dauert die Genesung mehr als 10 Tage.

Diagnose einer Azidose bei Kühen

Der Besitzer allein kann eine Kuh nicht genau diagnostizieren, da Azidose leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden kann, deren Symptome ähnlich sind. Dies erfordert den Rat eines erfahrenen Tierarztes, der eine Reihe von Studien durchführt und eine Behandlung verschreibt.

Für eine genaue Diagnose wird eine Analyse des Inhalts von Pansen, Blut und Urin des Tieres durchgeführt. Eine kranke Kuh hat sauren Urin, sie enthält Protein, das besonders für einen schweren Krankheitsverlauf charakteristisch ist. Milchsäurereste können im Blut gefunden werden.

Zusätzlich zu den beschriebenen Verfahren kann der Tierarzt ein Elektrokardiogramm verschreiben. Tachykardie wird bei 80% der kranken Rinder beobachtet. Die Herzfrequenz erreicht 136 Schläge pro Minute. Dieser Zustand dauert 12-15 Tage.

Wichtig! Mikroskopische Veränderungen treten im Gewebe von Gehirn, Leber und Nieren auf. Es tritt eine Gefäßthrombose auf.

Behandlung der Pansenazidose bei Kühen

Der Schlüsselfaktor für die Genesung des Viehs ist die rechtzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung der Pansenazidose bei Kühen. Zunächst sollte die Narbe mit einer speziellen Sonde gründlich gespült werden. Der Inhalt wird entfernt, wonach Alkali eingeführt wird. Es ist erlaubt, eine 15% ige Backpulverlösung zu verwenden. Wenn eine einfache Behandlung nicht hilft, ist das Öffnen der Narbe unabdingbar. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Inhalt des Proventriculus wird chirurgisch gereinigt, gefolgt von der Verabreichung des Arzneimittels. Alkali kann 8 mal pro Tag injiziert werden.

Zusätzlich zu der oben genannten Behandlung wird der Tierarzt Blutersatz oder Natriumbicarbonat verschreiben. Es ist notwendig, den Wasserhaushalt im Körper wiederherzustellen. Es ist nützlich, dem kranken Tier bis zu 7 Mal täglich Wasser mit Salz zu geben.

Bei schwerem Fieber und Muskelkrämpfen ist es notwendig, B-Vitamine zu tropfen oder ein Anti-Schock-Medikament von den in der Veterinärmedizin zugelassenen zu verabreichen, beispielsweise "Prednisolon".

Vor der Ankunft des Tierarztes sollten Sie versuchen, den Zustand der Kuh selbst zu lindern. Um dies zu tun, tut es nicht weh, ihr 1 Liter Pflanzenöl zu geben, um ihren Stuhl zu lockern. Gleichzeitig muss der Kopf des Tieres in einem Winkel gehalten werden.

Wenn die Azidose bereits chronisch geworden ist, sind Todesfälle praktisch ausgeschlossen. Die Behandlung wird anders sein:

  1. Magenspülung.
  2. Futterwechsel.
  3. Eine Reihe von Enzymen, die die Produktion von Milchsäure regulieren und die Verdauung normalisieren. Es ist für 2 Monate ausgelegt.

Darüber hinaus sind Vitaminpräparate und eine strenge Kontrolle der Inhaltsstoffe der Maische erforderlich.

Es gibt alternative Methoden zur Behandlung von Azidose bei Kühen, aber sie sind für die subakuten und chronischen Stadien der Krankheit geeignet, wenn keine Gefahr für das Leben des Viehs besteht:

  1. Magenspülung mit Soda.
  2. Massage.
  3. Hefefutter.

Bei den ersten Symptomen einer Azidose wird die Kuh gewaltsam mit einer Sodalösung bewässert, wonach Pflanzenöl eingegossen wird, um Erbrechen auszulösen und so den Magen des Viehs zu reinigen.

Nach der Reinigung wird eine Massage durchgeführt, wenn der Magen nicht sehr geschwollen ist. Dies wird dazu beitragen, den Prozess der Verdauung von Lebensmitteln in Gang zu setzen. Mach es mit sanften Druckbewegungen.

Wenn die Krankheit chronisch ist, ist es nützlich, einer Kuh 100 g Mineralhefe pro Tag zu geben. Dies fördert die Verdauung von Nahrungsmitteln, verbessert die Durchlässigkeit des Magens und verhindert das Säuern des Futters.

Verhütung

Kuhazidose ist eine Krankheit, die leicht zu verhindern ist. Sie reicht aus, um die Futterqualität zu überwachen und die Ernährung des Tieres korrekt zusammenzustellen:

  1. Beseitigen Sie verdorbene, faule oder faule Silage aus der Diät.
  2. Fügen Sie grobes Futter hinzu, so dass mehr als die Hälfte davon vorhanden ist.
  3. Kontrollieren Sie den Feuchtigkeitsgehalt der Maische, der zwischen 45 und 55% liegen sollte.
  4. Reduzieren Sie den Verbrauch von Melasse und Futterrüben. Ihr Anteil an der Maische beträgt 7% der Trockenmasse.
  5. Reduzieren Sie die Weizenmenge und fügen Sie 50% aller Zutaten Mais hinzu.

Darüber hinaus ist es notwendig, dem Tier die Möglichkeit zu nehmen, selektiv zu essen. Alle Komponenten werden gründlich gemischt und in Form einer feuchten Maische verteilt.

Fazit

Die Symptome und die Behandlung der Azidose bei Kühen helfen, die Krankheit in kurzer Zeit zu bewältigen. Es ist wichtig, alle Empfehlungen des Tierarztes einzuhalten und in Zukunft die Ernährung von Rindern zu überarbeiten, da sonst die chronische Form der Krankheit nicht weit ist.


Schau das Video: Wie funktioniert der Pansen? Kuh mit Guckloch im Bauch. Unser Land. BR Fernsehen (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos