Rat

Kiwi-Kartoffeln: Eigenschaften der Sorte, Bewertungen


Die Kiwi-Sorte ist eine ungewöhnliche Kartoffel, die bei Gärtnern immer beliebter wird. Es wird in verschiedenen Regionen gepflanzt und für sein ursprüngliches Aussehen und seinen guten Geschmack geschätzt. Nachfolgend finden Sie die Merkmale der Kiwi-Kartoffelsorte und deren Bewertungen sowie die Regeln für das Pflanzen und die Pflege.

Beschreibung der Kiwi-Kartoffelsorte

Kiwi-Kartoffeln wurden in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts gezüchtet. in der Stadt Schukow, Region Kaluga. Die Sorte gehört dem Amateur, hat keine staatlichen Tests bestanden und daher gibt es keine Informationen über den Hybrid im Staatsregister der Russischen Föderation.

Bei der Untersuchung der Beschreibung der Kiwi-Kartoffelsorte interessieren sich Gärtner für die Frage, ob es sich um GVO handelt oder nicht. Dies ist auf seine hohe Beständigkeit gegen den Kartoffelkäfer zurückzuführen. Unter Laborbedingungen werden Pflanzen erhalten, die gegen Schädlinge und Krankheiten resistent sind. Zuerst werden die Gene, die für die gewünschten Eigenschaften verantwortlich sind, getrennt, dann werden spezielle Bakterien in die Kartoffelzelle eingeführt.

Beachtung! In Russland ist der Anbau von GVO-Kartoffeln außerhalb der Versuchsstationen verboten. Der Import, Verkauf und die Verarbeitung sind jedoch gestattet.

Alle GVO-Produkte sind getestet und gekennzeichnet. Der Verkauf von 5 gentechnisch veränderten Kartoffelsorten ist in Russland erlaubt. Unter ihnen fehlt die Kiwi-Sorte.

Nach der Beschreibung der Sorte und dem Foto reifen Kiwi-Kartoffeln zu einem späteren Zeitpunkt. Der Zeitraum von der Keimung der Knollen bis zur Ernte beträgt durchschnittlich 125 Tage. Dieser Zeitraum wird durch Bodenfeuchtigkeit und Wetterbedingungen beeinflusst.

Kiwibüsche erreichen eine Höhe von 50 - 80 cm. Die Triebe sind aufrecht mit einer großen Anzahl von Zweigen. Die Büsche sind gut belaubt. Die Blattplatte ist länglich, rau und an den Rändern gezahnt. Die Farbe ist hellgrün. Die Blüten sind üppig, tiefviolett.

Eigenschaften und Fotos der Kiwi-Kartoffelsorte:

  • längliche Form;
  • abgerundeten Ecken;
  • grobe Maschenschale;
  • weißes festes Fleisch.

Der Hybrid erhielt seinen Namen aufgrund der Ähnlichkeit der Wurzelfrüchte mit Kiwi. Gleichzeitig haben die Kartoffeln ungefähr die gleiche Größe: mittel und groß. Kleine Exemplare kommen praktisch nicht vor. Kiwi-Kartoffelknollen sind reich an Ballaststoffen und Trockenmasse.

Geschmacksqualitäten von Kiwi-Kartoffeln

Entsprechend den Merkmalen der Sorte und Bewertungen wird der Geschmack von Kiwi-Kartoffeln als durchschnittlich bewertet. Knollen werden zum Kochen verwendet. Das Fruchtfleisch der Kartoffel wird gekocht und bröckelig. Die Garzeit beträgt 40 Minuten. Kiwi-Kartoffeln benötigen im Vergleich zu anderen Sorten mehr Verarbeitungszeit.

Die Kiwisorte wird nicht zum Braten verwendet. Aufgrund des Trockenmassegehalts brennen die Kartoffeln. Daher wird die Ernte verwendet, um Salate, erste und zweite Gänge zu erhalten.

Vor- und Nachteile der Sorte

Hauptvorteile von Kiwi-Kartoffeln:

  • Hohe Produktivität;
  • Unprätentiösität gegenüber dem Ort der Kultivierung;
  • lange Lagerzeit;
  • Resistenz gegen Krankheiten.

Nachteile der Kiwi-Sorte:

  • durchschnittlicher Geschmack;
  • schwer zu finden im Verkauf;
  • begrenzte Verwendung.

Kiwi-Kartoffeln pflanzen und pflegen

Die Einhaltung der Pflanz- und Pflegeregeln trägt zu einem hohen Ertrag an Kiwi-Kartoffeln bei. Obwohl die Sorte als unprätentiös gilt, wirken sich Bodenfruchtbarkeit, Hilling und Bewässerung positiv auf ihre Entwicklung aus.

Auswahl und Vorbereitung des Landeplatzes

Kiwi-Kartoffeln werden an einem sonnigen Ort gepflanzt. Die Ernte bevorzugt neutrale Böden, wächst aber auf sauren Böden. Für den Anbau der Kiwi-Sorte ist leichter oder mittlerer Boden am besten geeignet: Lehm, schwarzer Boden, sandiger Lehm. Wenn der Boden auf der Baustelle lehmig ist, können sich die Knollen nicht vollständig entwickeln.

Das Grundstück für Kartoffeln liegt von Nord nach Süd. Zum Pflanzen ist ein Tiefland nicht geeignet, in dem sich Wasser und kalte Luft ansammeln. Mit einem Überschuss an Feuchtigkeit im Boden steigt das Risiko der Ausbreitung von Krankheiten.

Die besten Vorläufer sind Gurken, Kohl, Rüben, Kräuter. Wenn Tomaten, Kartoffeln, Paprika oder Auberginen in den Beeten gewachsen sind, wird empfohlen, den Pflanzort zu wechseln. Sie beginnen im Herbst, den Boden vorzubereiten. Das Gelände wird bis zu einer Tiefe von 30 cm gegraben. Der Boden wird von Unkraut befreit, das mit Kompost und Holzasche gedüngt wird.

Vorbereitung des Pflanzmaterials

Es ist wichtig, das Material vor dem Pflanzen vorzubereiten. Dies erhöht den Ernteertrag und vermeidet Krankheiten. Zum Pflanzen werden Knollen mit einem Gewicht von 80 - 100 g ausgewählt. Zu kleine Exemplare funktionieren nicht, da sie keine gute Ernte bringen können.

Beachtung! Wenn Kartoffeln zum Pflanzen im Herbst ausgewählt werden, werden sie zuerst im Licht gehalten. Grüne Knollen werden länger gelagert.

Für 1 - 1,5 Monate vor dem Ausschiffen wird das Material an einen beleuchteten Ort gebracht. Die Knollen werden bei einer Temperatur von +12 ° C gekeimt. Wurzelfrüchte mit 1 cm langen Sprossen werden in den Boden gepflanzt.

Kiwi-Kartoffeln werden vor Arbeitsbeginn mit einem Wachstumsstimulator behandelt. Wenden Sie die Medikamente Epin oder Zirkon an. Für 1 Liter Wasser sind 20 Tropfen des Arzneimittels erforderlich. Knollen werden aus einer Sprühflasche gesprüht. Die Verarbeitung stimuliert das Wachstum von Kartoffeln und erhöht deren Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Wetterbedingungen.

Wenn das Pflanzmaterial von Händen gekauft wurde, ist es besser, es vor dem Pflanzen zusätzlich zu verarbeiten. Die Knollen werden in eine 1% ige Borsäurelösung getaucht. Die Belichtungszeit beträgt 20 Minuten.

Landeregeln

Sie beginnen Kartoffeln zu pflanzen, wenn sich der Boden gut erwärmt. Der Zeitpunkt hängt von den klimatischen Bedingungen in der Region ab. Dies ist normalerweise der Zeitraum von Ende April bis Mitte Mai. Die Knollen werden in feuchte Erde gepflanzt. Die Pflanztiefe wird unter Berücksichtigung der Bodenzusammensetzung gewählt. Auf Lehmböden - nicht mehr als 5 cm, auf sandigen Böden - 12 cm.

Die Reihenfolge des Pflanzens von Kartoffeln der Sorte Kiwi:

  1. Auf der Baustelle werden Löcher oder Furchen gegraben. Zwischen den Knollen werden sie 30 - 40 cm gehalten, zwischen den Reihen - 70 cm.
  2. In jede Aussparung wird eine Handvoll Holzasche gegeben.
  3. Die Knollen werden in die Löcher getaucht.
  4. Die Kartoffeln sind mit Erde bedeckt.

Neben der traditionellen Methode werden auch andere Pflanzoptionen immer beliebter. Eine davon ist, die Knollen im Garten zu verteilen und sie mit einer dicken Strohschicht zu bedecken. Wenn die Büsche wachsen, wird mehr Stroh hinzugefügt. Die Vorteile dieser Methode sind die Qualität der Wurzelfrüchte und die einfache Ernte. Kartoffeln können jedoch unter Feuchtigkeitsmangel leiden und zu Nahrungsmitteln für Nagetiere werden.

Bewässerung und Fütterung

Die Feuchtigkeitsaufnahme wirkt sich positiv auf die Entwicklung von Kartoffeln aus. Bis sich Knospen bilden, wird die Kultur nicht bewässert. Dann wird der Boden feucht gehalten. Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass der Boden 10 - 12 cm trocken ist. Gießen Sie die Kartoffeln abends. Die Wassermenge pro Busch beträgt 2 Liter.

Rat! In Regionen, in denen regelmäßig Niederschläge fallen, ist keine Bewässerung erforderlich. Bei Trockenheit werden die Pflanzungen während der Vegetationsperiode bis zu fünfmal bewässert.

Die Kartoffeln werden nach Bedarf gefüttert. Beim Pflanzen oder Ausgraben des Bodens werden organische Stoffe und Mineralien verlegt. Auf armen Böden ist eine zusätzliche Fütterung erforderlich.

Für die Kultur, Aufschlämmung, Kräuterinfusion wird eine Lösung von Harnstoff oder Ammoniumnitrat verwendet. Düngemittel enthalten Stickstoff, der zum Wachstum der grünen Masse beiträgt. Diese Fütterung erfolgt im Juni. Nach 3 - 4 Wochen wird dem Boden Superphosphat oder Holzasche zugesetzt.

Lockern und Jäten

Für den erfolgreichen Anbau von Kartoffeln ist es wichtig, den Boden regelmäßig zu jäten und zu lockern. Unkraut wird entfernt, wenn es aus dem Boden austritt. Das Verfahren ist bequem mit einem Rechen durchzuführen.

Die erste Lockerung erfolgt vor dem Auftauchen der Triebe. Anschließend wird der Boden nach Regen oder Bewässerung gelockert. Es ist wichtig, dass sich keine Kruste auf der Erdoberfläche bildet. Dadurch verbessert sich der Luftaustausch im Boden, Pflanzen nehmen Feuchtigkeit und Nährstoffe besser auf.

Hilling

Hilling ist ein weiterer obligatorischer Schritt in der Pflanzenpflege. Die Verarbeitung stimuliert die Entstehung neuer Stolonen, auf denen die Ernte gebildet wird. Wenn Sie unter der Basis des Busches grillen, schaufeln Sie den Boden aus den Reihen.

Kartoffeln werden während der Saison zweimal gespudt. Das erste Mal erreichen die Büsche eine Höhe von 15 - 20 cm. Anschließend - 3 Wochen vor der Blüte. Hilling wird nach Bewässerung oder Regen durchgeführt.

Krankheiten und Schädlinge

Die Kartoffelsorte Kiwi ist sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Pflanzen sind nicht anfällig für Spätfäule, Fäulnis, Phomose und Fusarium-Welke. Eine gute Prävention von Krankheiten ist die Einhaltung landwirtschaftlicher Techniken und Pflanztermine. Es ist auch wichtig, gesunde Knollen auszuwählen und sie vor der Aussaat zu behandeln.

Kiwikartoffeln infizieren selten den Drahtwurm und den Kartoffelkäfer. Insekten können keine Eier auf raue Blätter legen. Schädlinge wählen daher glattere Oberflächen. Kiwiblätter enthalten auch Biofasern. Es ist ein Protein, das Insekten nicht verdauen können.

Kartoffelertrag

Der Ertrag von Kiwi-Kartoffeln hängt weitgehend von den Wetterbedingungen und der Bodenqualität ab. Beim Pflanzen von 1 kg Knollen werden bis zu 20 kg Wurzelfrüchte gewonnen. In regnerischen und kalten Sommern sinkt der Ertrag auf 10 kg.

Nach der Beschreibung der Sorte bringen Kiwi-Kartoffeln 3-4 kg Knollen aus einem Busch. Auf hundert Quadratmetern Plantagen werden bis zu 600 kg Getreide geerntet.

Ernte und Lagerung

Kiwikartoffeln können zu einem späteren Zeitpunkt geerntet werden. Viele Gärtner beginnen jedoch mitten im Sommer, Knollen für den persönlichen Verzehr auszugraben. Sie beginnen zu ernten, wenn die Pflanzenoberseiten gelb und trocken werden. 1 - 2 Büsche vorgraben und prüfen, ob die Knollen reif sind.

Rat! Es ist besser, beim Ausgraben von Kartoffeln nicht zu verzögern. Bei einem langen Aufenthalt im Boden verschlechtern sich Geschmack und Qualität der Ernte.

2 Wochen vor der Ernte wird empfohlen, die Spitzen zu mähen und nicht mehr als 10 cm über dem Boden vom Busch zu lassen. Dies wird dazu beitragen, die Schädlinge, die in den Kartoffelblättern leben, loszuwerden. Die Kultur wird an einem klaren Tag geerntet. Verwenden Sie eine Heugabel, eine Schaufel oder einen handgeführten Traktor. Die ausgegrabenen Knollen bleiben bis zum Ende des Tages auf dem Feld. Wenn die Wurzeln etwas austrocknen, werden sie in Kisten gesammelt.

Die ersten 2 Wochen nach der Ernte werden die Kartoffeln an einem trockenen und dunklen Ort gelagert. Während dieser Zeit wird die Haut dichter und es treten mögliche Krankheiten auf. Sie können das Erntegut in Kisten lassen oder auf dem Boden verteilen. Vor dem Speichern wird es sortiert. Beschädigte oder erkrankte Knollen werden weggeworfen. Die Ernte ist in Gruppen unterteilt: zum Verzehr und zum Anpflanzen im nächsten Jahr.

Kiwikartoffeln sind lange haltbar. Wurzelgemüse wird an einem dunklen, trockenen Ort mit guter Belüftung aufbewahrt. Es ist bequem, Getreide in Holzkisten oder Paletten zu lagern. Der Raum ist mit einer Temperatur von nicht mehr als +2 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 90% ausgestattet. Unter Raumbedingungen wird die Ernte nicht länger als 3 Monate gelagert.

Fazit

Die Eigenschaften der Kiwi-Kartoffelsorte und Bewertungen helfen Gärtnern, mehr über diese Hybride zu erfahren. Für den Anbau ist es wichtig, einen geeigneten Ort zu wählen, den Boden und das Pflanzenmaterial vorzubereiten. Während der Vegetationsperiode erfordern die Pflanzungen nur minimale Pflege: Bewässerung bei Trockenheit, Hillen und Lockern des Bodens.

Bewertungen der Kartoffelsorte Kiwi

Markova Elena Petrovna, 42 Jahre, Region Moskau

Zum fünften Mal baue ich in meinem Landhaus Kiwi-Kartoffeln an. Dies ist eine Mischung aus Volksauswahl, es kann problematisch sein, es zu kaufen. Die Sorte erwies sich als sehr fruchtbar. Selbst in einem schlechten Sommer sammeln wir zehnmal mehr Kartoffeln als wir pflanzen. Im Frühjahr, Anfang Mai, beginnen wir mit dem Pflanzen. Wir müssen die Sämlinge bestreuen. Ich habe gehört, dass Sie einfach den Boden harken können und der Ertrag nicht geringer sein wird. Mitten im Sommer beginnen wir Kartoffeln der Sorte Kiwi auszugraben. Die Knollen sind schon groß genug. Wir verlassen einen Teil der Ernte, um nächstes Jahr zu pflanzen.

Kolodin Viktor Sergeevich, 57 Jahre, Perm

Ich habe letztes Jahr mehrere Reihen Kiwi-Kartoffeln gepflanzt. Die Samen wurden von Verwandten gegeben, die diese Sorte sehr lobten. Eine Kartoffel mit ungewöhnlicher Schale: bräunlich-orange und rau. Die Büsche blühten praktisch nicht. Die Ernte wurde spät geerntet - Mitte September. Wenn die Spitzen anderer Sorten bereits verwelkt waren, blieb die Kiwi lange Zeit grün. Die Kartoffeln sind sehr groß, es gab praktisch keine Kleinigkeiten. Im Inneren sind die Knollen weiß, kochen schnell, haben einen ausgezeichneten Geschmack. Die Schale ist dick, das Kochen "in Uniform" dauert etwas länger als bei anderen Sorten.


Schau das Video: Kartoffeln in Töpfe und Säcke pflanzen (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos