Rat

Top Dressing von Johannisbeeren im Herbst


Jedes Sommerhaus hat mehrere Johannisbeersträucher. Köstlich, duftend, nahrhaft, medizinisch - welche Eigenschaften verleihen Liebhaber aromatischer Beeren einer Gartenschönheit.

Einige Leute denken, dass es die Mühe nicht wert sein sollte, es anzubauen. Und sie beschränken sich darauf, zu gießen, Beeren zu pflücken und trockene Zweige zu beschneiden. Bei der Entwicklung eines Johannisbeerbusches spielt die Ernährung jedoch eine große Rolle. Die Ernte mehr als einmal düngen.

Hauptperioden:

  • zum Zeitpunkt der Blüte;
  • zum Zeitpunkt des aktiven Wachstums des Busches;
  • wenn Beeren gegossen werden;
  • im Herbst, wenn die Ernte abgeschlossen ist.

In dem Artikel werden wir uns um die Pflege der Johannisbeeren nach der Ernte kümmern, nämlich um die Herbstfütterung.

Der Wert der Herbsternährung von Johannisbeersträuchern

Ein Mangel an Nährstoffen führt zu einer Schwächung der Pflanze. Dies führt zu einer Verringerung des Ertrags und der Größe von Beeren, häufigen Krankheiten und Schädlingen. Kein Gärtner möchte, dass seine Johannisbeere ähnliche Eigenschaften hat. Die kompetente Erfüllung aller Anforderungen der Agrartechnologie wird dazu beitragen, dies zu vermeiden. Daher müssen alle Arten von Verbänden pünktlich und korrekt durchgeführt werden.

Das Füttern von Johannisbeeren im Herbst ist sehr wichtig. Schließlich müssen Sie nach dem Pflücken der Beeren die Büsche für die nächste Fruchtbildung vorbereiten, und zu diesem Zeitpunkt werden neue Fruchtknospen gelegt.

Während der Saison werden Nährstoffe aus dem Boden vollständig für die Entwicklung und Fruchtbildung des Busches verbraucht. Und neue Beeren bilden sich hauptsächlich an jungen Trieben. Und um nächstes Jahr eine Ernte hochwertiger Beeren zu erhalten, müssen Sie unbedingt die Johannisbeeren füttern.

Die Bedeutung der Herbstfütterung ist auf die landwirtschaftliche Technologie des Pflanzenbaus zurückzuführen. Obststräucher werden nicht jedes Jahr an einen neuen Ort gepflanzt. Die Bodenfruchtbarkeit ist bis zum Ende der Fruchtsaison erheblich verringert, und der Pflanze fehlen essentielle Nährstoffe.

Die Herbstfütterung ist aber nicht nur für den nächsten Sommer wichtig. Johannisbeeren müssen den Winter verbringen. Je mehr Nährstoffe es ansammelt, desto sicherer wird die Pflanze der Winterkälte standhalten. Einige Gärtner behaupten, dass es bei guter Herbsternährung nicht notwendig ist, die Zweige für den Winter zu biegen.

Wichtig! Johannisbeeren überleben auch bei -30 ° C, wenn genügend Nährstoffe vorhanden sind.

Eine ausreichende Spindeldicke bietet der Buchse einen zuverlässigen Schutz.

Der dritte Aspekt, der nicht vergessen werden sollte. Johannisbeeren liefern Vitamine nicht nur in Beeren. Blätter und Zweige haben auch medizinische Eigenschaften. Damit die Versorgung mit Vitaminen nicht austrocknet, muss sie wieder aufgefüllt werden. Zu diesem Zweck wird während der gesamten Vegetationsperiode der Johannisbeere ein Top-Dressing angewendet.

Wie man die Herbstfütterung richtig durchführt

Jede Operation zur Pflege von Johannisbeeren, die Analphabetismus oder zur falschen Zeit durchgeführt wird, kann zum Tod des Busches führen. Daher muss die Herbstfütterung nicht nur technisch korrekt durchgeführt werden, sondern auch der Zusammensetzung der Zutaten klar standhalten. Wie werden Johannisbeeren in den Herbstmonaten gedüngt?

Die Reihenfolge des Hinzufügens der Komponenten ist wie folgt:

  1. Zunächst stickstoffhaltig. Die Wirkung der Stickstoffdüngung zeigt sich ziemlich schnell. Das Ergebnis ist nach einer Woche sichtbar. Der Busch beginnt zu wachsen, die Knospen wachen auf und die Triebe werden dicker.
  2. Der nächste Herbstdünger für Johannisbeeren ist organisch.

    Es wird Mitte Oktober in zwei Schritten eingeführt. Der erste Teil ist über die Pflanze verteilt und mit einer Pflanztiefe von 20 cm ausgegraben. Der Boden im stielnahen Kreis wird mit einem Rechen geebnet. Der zweite Teil ist auf der Erdoberfläche um den Johannisbeerbusch herum angelegt. Für die Herbstfütterung eignen sich gereifter Kompost, verrotteter Mist oder Vogelkot. 6 kg organischer Dünger werden unter einem Busch ausgebracht.

Der Gärtner muss sich daran erinnern, dass er Johannisbeeren düngt und dabei die Regeln für die Fütterung von Beerenkulturen strikt einhält. Wurzelverband kann nur angewendet werden, nachdem der Boden angefeuchtet wurde! Es kann ein guter Herbstregen oder eine vorläufige Bewässerung von Johannisbeersträuchern sein. Das Einbetten von organischer Substanz in trockenen Boden führt zu Wurzelverbrennungen. Wie sich dies auf die Pflanze auswirkt, können Sie leicht erraten. Die Zusammensetzung, die Sie zur Düngung des Busches benötigen, muss ein Minimum an Chlor enthalten. Das Element, das in den Boden gelangt, wird von den Wurzeln aufgenommen und beeinflusst das Wachstum und die Entwicklung von Johannisbeeren negativ.

Wichtig! Überprüfen Sie vor der Herbsternährung unbedingt den Busch.

Dies ist nicht nur eine Vorsichtsmaßnahme, sondern auch eine Hilfe bei der zweckmäßigen Düngung der Johannisbeerbusch. Die Pflanze kann von Schädlingen (Blattläusen, Zecken) befallen sein. In diesem Fall behandeln Sie zuerst die Johannisbeeren mit Karbofos. Sie müssen 70 g der Substanz in einem Eimer Wasser verdünnen. Und dann weiter mit dem Füttern des Busches. Wie füttere ich die Johannisbeeren im Herbst, damit die Überwinterung der Pflanze erfolgreich ist? Und wie verteilt man die Komponenten richtig?

Zunächst wird der organische Dünger wie oben beschrieben ausgelegt. Halten Sie gleichzeitig einen Radius von mindestens 0,5 Metern von der Mitte der Johannisbeerbuchse ein. Als nächstes organische Substanz mit Holzasche bestreuen. Es wird die Pflanze mit Kalium und Spurenelementen versorgen, die für den Strauch sehr wichtig sind. Von oben werden unter jeder Pflanze 100 g Superphosphat verteilt, und erst dann wird Dünger in den Boden eingebettet, wobei der stielnahe Kreis sorgfältig ausgegraben wird. Dann wird der Boden gemulcht und reichlich bewässert. Es ist notwendig, dass das Wasser den Boden mindestens 50 cm tief sättigt.

Diese Düngermenge kann als durchschnittlich angesehen werden. Die Menge an organischer Substanz muss basierend auf der Fruchtbarkeit des Bodens berechnet werden. In armen Gegenden müssen Sie die Dosis erhöhen.

Düngemittelalternativen

In einigen Gebieten mangelt es Gärtnern an organischen Düngemitteln. Die richtige Menge an Kompost, Mist oder Vogelkot ist nicht immer zur Hand. In diesem Fall kommen Pflanzen - Siderate zur Rettung. Sie werden "grüne Düngemittel" genannt. Im Frühjahr werden in den Gängen der Johannisbeere Erbsen, Lupinen oder Wicken gepflanzt. Mit Beginn des Herbstes wird die grüne Masse mit dem Boden ausgegraben und gleichmäßig in den stängelnahen Kreisen verteilt.

Gärtner betrachten die Herbstlaubfütterung von Johannisbeeren als eine gute Alternative zu organischer Substanz. Um die Nährlösung herzustellen, nehmen Sie einen Eimer Wasser:

  • Kaliumpermanganat in einer Menge von 5 g;
  • Borsäure - 3 g;
  • Kupfersulfat - 40 g.

Die Büsche werden mit dieser Zusammensetzung besprüht. Wenn diese Option nicht passt, können Sie sich mit Hilfe der Hefefütterung um die zukünftige Ernte kümmern. Die Reste des Brotes werden mit gehacktem Gras gemischt, mit Wasser übergossen und die Mischung wird fermentiert. Um den Umfang des Peri-Stiel-Kreises wird eine Rille gemacht und Dünger aufgetragen.

Jede Art von Herbstfütterung wird eine Rolle spielen. Die Johannisbeere wird Ihnen mit einer guten Ernte von großen, gesunden Beeren danken.


Schau das Video: Rasenpflege mit Sand - Topdressing (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos