Rat

Japanische Henomeles (Quitte): wie man pflanzt, wächst und pflegt, Foto


Das Pflanzen einer japanischen Quitte ist nicht sehr schwierig, erfordert jedoch die Einhaltung der Regeln. Bevor Sie eine Ernte in einem Sommerhaus anbauen, müssen Sie die Anforderungen an Boden und Bedingungen untersuchen.

Was für eine Quitte zu pflanzen

Quitten, die für den Anbau in Sommerhäusern zur Verfügung stehen, werden durch drei Haupttypen dargestellt:

  1. Häufig (Cydonia). Sieht aus wie ein Laubbaum oder ein hoher Strauch, hat ovale oder abgerundete Blätter und bringt einzelne Blüten hervor. Der Anbau von Quitten ist in Europa, Südamerika, Afrika und Australien am weitesten verbreitet.

    Die gemeine Quitte kann sich bis zu 4,5 m über dem Boden erheben.

  2. Chinesisch (Pseudocydonia sinensis). Es wächst natürlich in China und Japan und erreicht eine Höhe von 10 m oder mehr. Es hat eine sehr dichte Krone, trägt Früchte mit guten Nährstoffqualitäten und einem ausgeprägten Aroma.

    Chinesische Quitte verträgt Fröste bis -15 ° C ohne Schutz, gefriert aber bei niedrigeren Temperaturen

  3. Japanisch (Chaenomeles japonica). Eine kurze Zierpflanze mit gebogenen Trieben, einer kräftigen Stammwurzel tief unter der Erde und grünen Blättern, die sich zur Basis hin verjüngen. Es kommt wild in China, Japan und Korea vor.

    Japanische Quitte wird nicht höher als 3 m

Es ist die japanische Quitte Henomeles, die am häufigsten durch dekorative Sorten vertreten ist. Sein Hauptvorteil ist seine kompakte Größe und helle Blüte.

Die Frostbeständigkeit von Chaenomeles ist ungefähr die gleiche wie bei anderen Sorten, es ist jedoch einfacher, sie vor dem Einsetzen des kalten Wetters zu isolieren. Wenn ein Gärtner einen chinesischen Quittenstrauch pflanzt und pflegt, kann er mit der Tatsache konfrontiert werden, dass ein hoher Baum empfindlich auf Kälteeinbrüche reagiert und es völlig unmöglich ist, ihn zu bedecken. Bei Miniatur-Chaenomelen tritt dieses Problem nicht auf, seine flexiblen Triebe können leicht auf den Boden gebogen werden.

Wichtig! Japanische Quitten sehen in der Gartengestaltung attraktiver aus als große Arten. Sie können problemlos in jede Landschaft integriert werden.

Quittenanbaubedingungen

Bevor Sie Chaenomeles in den Garten pflanzen, müssen Sie das Foto der japanischen Quitte, ihre Frostbeständigkeit und die Regeln für Wachstum und Pflege studieren. Dadurch kann sich die Kultur schnell und gesund entwickeln.

Wo man Quitten pflanzt

Auf dem Land ist es besser, Quitten jeglicher Art und Sorte in einem gut beleuchteten Gebiet anzupflanzen. Die Kultur entwickelt sich ziemlich langsam, und wenn sie schattig ist, hört sie praktisch auf zu wachsen und bringt außerdem weniger Knospen.

Beim Pflanzen lohnt es sich, über überwinternde Chaenomeles nachzudenken. Es ist ratsam, die Kultur an einem Ort zu platzieren, an dem sich in den kalten Monaten mehr Schnee ansammelt und fast kein Wind weht. Dies verringert das Risiko des Einfrierens von Sträuchern, die empfindlich gegen starken Frost sind.

Bodenanforderungen

Japanische Chaenomeles bevorzugen lehmige und gut angefeuchtete, aber leichte, leicht saure Böden. Es wächst gut auf humusreichen Böden, verträgt ruhig sandigen Lehm und sod-podzolic Bereiche. Beim Pflanzen und Züchten von Chaenomelen muss darauf geachtet werden, dass kein Kalküberschuss im Boden entsteht, da die Kultur sonst unter Chlorose leiden kann.

Rat! Der alkalisierte Boden auf der Baustelle kann mit Nadeln oder Hochmoor-Torf sowie Zitronensäure und kolloidalem Schwefel behandelt werden.

Landetermine

Der Zeitpunkt, zu dem japanische Quitten in den Boden gepflanzt werden, hängt von den klimatischen Bedingungen ab. Grundsätzlich wird empfohlen, die Pflanze im Frühjahr zu wurzeln, nachdem sich der Boden erwärmt hat, aber vor Beginn der aktiven Vegetationsperiode.

In warmen Regionen und auf der Mittelspur können Sie eine Herbstpflanzung durchführen, die 3-4 Wochen vor dem ersten Frost durchgeführt wird. Wenn Sie einen Sämling zu spät auf den Boden bringen, hat er keine Zeit, sich an einen neuen Ort anzupassen, und stirbt mit dem Einsetzen des kalten Wetters.

Ist es möglich, eine Quitte aus einem Stein zu züchten?

Der einfachste Weg, einen gewachsenen Sämling japanischer Chaenomeles zu pflanzen. Auf Wunsch können aber auch Knochen zur Vermehrung der Kultur verwendet werden. Sie werden aus reifen, gesunden, großen Früchten ohne Schaden gewonnen.

Zum Pflanzen werden ganze Quittensamen ausgewählt, die keine weißliche Blüte und keinen Schimmel auf der Oberfläche haben.

Die Samen werden gewaschen und einen Tag lang an einem warmen, gut beleuchteten Ort zum Trocknen auf ein Blatt Papier gelegt. Wenn das Pflanzen im Frühjahr gepflanzt werden soll, müssen die Knochen vor dieser Zeit zur Schichtung in den Kühlschrank gestellt werden. Letzteres sollte etwa drei Monate dauern.

Wie man japanische Quittensamen zu Hause pflanzt und züchtet

Die Saatgut-Fortpflanzungsmethode erfordert die Aufmerksamkeit des Gärtners. Das Verfahren besteht aus mehreren Schritten:

  1. Die gewaschenen und getrockneten Samen reifer Früchte werden im Herbst in einen Behälter mit leicht angefeuchtetem Sand gegeben und 2-3 Monate in den Kühlschrank gestellt. Nach dem Aushärten bei niedrigen Temperaturen wird die japanische Quitte aus Samen unter äußeren Bedingungen widerstandsfähiger.
  2. Im April werden kleine Plastiktöpfe oder eine breite, aber flache Holzkiste für Samen vorbereitet. Eine Bodenmischung aus Sand, Gartenerde und Torf wird hineingegossen. Die Samen sind leicht im Boden vergraben und mit einer Schicht von nicht mehr als 1 cm bestreut.
  3. Ein Behälter oder eine Schachtel mit Pflanzenmaterial wird reichlich mit einer Sprühflasche besprüht, um den Boden zu befeuchten, und mit Glas oder Folie bedeckt. Danach wird der Behälter an einem warmen Ort mit diffusem Licht platziert, bis Triebe erscheinen.

Die ersten Sprossen der japanischen Quitte sollten in drei Wochen über der Bodenoberfläche erscheinen. Wenn auf jedem von ihnen zwei echte Blätter erscheinen, können die Sämlinge in getrennten Behältern getaucht werden.

Es ist besser, Quitten-Sorten mit geringem Wert mit Samen zu züchten, da einzigartige Eigenschaften möglicherweise nicht bestehen bleiben

Beim Pflanzen mit Samen wird die japanische Quitte erst im zweiten Jahr auf den Boden übertragen, wenn die Sämlinge richtig gestärkt sind. Pflanzen müssen je nach Klima im Frühjahr, Anfang oder Ende April verwurzelt werden.

Wichtig! Aus Samen gewachsene japanische Quitte beginnt erst nach 3-4 Jahren Früchte zu tragen.

Pflanzen und Pflegen von japanischen Quitten im Freien

Sowohl gekaufte Sämlinge als auch aus Samen gewonnene Pflanzen werden nach den gleichen Regeln in den Boden gepflanzt. Der Algorithmus unterscheidet sich jedoch geringfügig für die Wurzelbildung im Frühjahr und Herbst.

Wie man im Herbst eine japanische Quitte richtig auf ein Grundstück pflanzt

Um im Herbst eine japanische Quitte zu pflanzen, müssen Sie im Frühjahr einen Standort dafür vorbereiten. Der Algorithmus sieht folgendermaßen aus:

  • Der ausgewählte Ort im Garten mit dem Einsetzen der Hitze wird ausgegraben und 20 g Kaliumsalz und 50 g Superphosphat pro Quadratmeter werden hinzugefügt.
  • Die Vorbereitung eines Lochs zum Anpflanzen von Quitten beginnt zwei Wochen vor der Übertragung des Sämlings auf den Boden. Ende August oder Anfang September wird ein Loch mit einer Tiefe und Breite von etwa 50 cm gegraben.
  • am Boden der Drainageschicht einschlafen;
  • Bereiten Sie eine nahrhafte Bodenmischung aus Ton, Gartenerde, Sand und Torf vor.
  • den Boden mit 150 g Superphosphat und 50 g Holzasche düngen;
  • Füllen Sie das Loch zur Hälfte mit einer irdenen Mischung und lassen Sie es sich absetzen.

Zum Pflanzen wird ein trockener, aber wolkiger Herbsttag gewählt. Ein japanischer Quittensämling wird einige Stunden lang eingeweicht, dann in ein vorbereitetes Loch getaucht und die Wurzeln werden gerade gerichtet. Es ist notwendig, die Pflanze mit den Resten des Bodens zu bestreuen, leicht im Kreis zu trampeln und sofort 20 Liter Wasser zu gießen.

Wichtig! Da die japanische Quitte lange, aber dünne Triebe gibt, wird daneben ein Stift eingegraben und der Sämling mit Bindfaden an den Träger gebunden.

Wenn Sie mehrere Exemplare von Chaenomeles pflanzen, müssen Sie zwischen ihnen 1-1,5 m Abstand lassen

Ein nasser Stammkreis wird mit Torf oder Humus gemulcht. Vor dem Einsetzen des Frosts Mitte oder Ende Oktober ist eine weitere Bewässerung der Pflanze mit Wasser erforderlich. Unmittelbar vor dem kalten Wetter ist der Stammkreis mit Fichtenzweigen und abgefallenen Blättern bedeckt, und nach den ersten Schneefällen werfen sie eine dichte Schneeverwehung zur Isolierung ein.

Japanische Quitte im Frühjahr pflanzen

Für die Frühjahrspflanzung der japanischen Quitte wird das Grundstück ebenfalls im Voraus vorbereitet. Mitte des vergangenen Herbstes wird der Boden in einer ausgewählten Ecke des Gartens ausgegraben und seine Zusammensetzung verbessert - bei Bedarf angesäuert und komplexe Mineraldünger ausgebracht.

Nach dem Auftauen des Bodens im Frühjahr werden Löcher mit einer Breite und Tiefe von 50 x 50 cm gegraben, wonach die Entwässerung von Kieselsteinen oder Ziegelsteinen auf den Boden gelegt wird. Die Grube ist zur Hälfte mit einer Mischung aus Sand, Torf, Kompost und Gartenerde gefüllt, und es werden Mineraldünger hinzugefügt. Beim Pflanzen im Frühjahr darf dem Boden nicht nur Superphosphat, sondern auch Kaliumnitrat und Frischmist zugesetzt werden. Dieses Top-Dressing enthält viel Stickstoff und trägt zum schnellen Wachstum der japanischen Quitte bei.

Der in Wasser eingeweichte Sämling wird in das Loch getaucht, die Wurzeln werden begradigt und bis zum Ende mit Erde bedeckt. Der Hals der Pflanze bleibt bodenbündig. Der Stamm in der Nähe des Stammes wird sofort reichlich bewässert und mit einer Schicht Sägemehl gemulcht. Für ein gleichmäßiges Wachstum wird der Sämling an einen Stützstift gebunden.

Damit an den Wurzeln der Quitte kein Unkraut wächst, kann der stielnahe Kreis mit kleinen Kieselsteinen bestreut werden

Beachtung! Damit Chaenomeles im Frühjahr nach dem Pflanzen schneller Wurzeln schlagen können, werden ihre Zweige um 1/3 geschnitten.

Wie man sich um Quitten kümmert

Die Technologie des Quittenanbaus nach dem Pflanzen beruht auf einigen einfachen Verfahren:

  1. Bewässerung. Es ist notwendig, die Kultur einmal im Monat mit 30-40 Litern Wasser zu befeuchten, vorausgesetzt, es hat lange Zeit keinen natürlichen Niederschlag gegeben. Die Pflanze verträgt Trockenheit nicht gut, reagiert aber auch negativ auf Moor. Es ist unbedingt erforderlich, die Chaenomeles vor der Blüte, zu Beginn der Fruchtbildung und am Ende des Sommers zu gießen, um eine saftige Ernte zu erzielen.
  2. Top Dressing. Die Düngung der japanischen Quitte nach dem Pflanzen ist dreimal im Jahr erforderlich. Im zeitigen Frühjahr wird eine Stickstoffdüngung eingeführt, die die Entwicklung der grünen Masse stimuliert. Sie können in trockener Form im stielnahen Kreis verteilt werden. Mitten im Sommer und im Herbst werden dem Boden Kali- und Phosphormineralien zugesetzt - 200-300 g pro Eimer Wasser.
  3. Beschneidung. Japanische Quitten entwickeln sich eher langsam und erfordern keine jährlichen Haarschnitte. Zum ersten Mal wird es nur 5-6 Jahre nach dem Pflanzen abgeschnitten, im zeitigen Frühjahr werden alte, kranke oder verdickende Zweige entfernt. Anschließend werden nach Bedarf Haarschnitte durchgeführt, wobei hauptsächlich auf die Ausdünnung der Hygiene geachtet wird.

Japanische Quitten haben eine durchschnittliche Frostbeständigkeit, daher ist es unbedingt erforderlich, sie für den Winter abzudecken. Junge Pflanzen sind mit Fichtenzweigen isoliert, und bei einem erwachsenen Chaenomeles werden Zweige zu Boden gebogen und ein dichter, aber atmungsaktiver Stoff von oben auf den Busch geworfen. Eine andere Methode schlägt vor, große Triebe vor starkem Frost in Sackleinen zu wickeln und sie leicht zum Stamm zu ziehen.

Es ist notwendig, die Quitte auf der Krone zu bedecken, ohne auf Frost zu warten, besonders wenn die Pflanze jung ist

Wann und wie man japanische Quitten verpflanzt

Japanische Quitten wachsen lieber an einem Ort und sprechen nicht gut auf Transplantationen an. Wenn der Standort ursprünglich schlecht gewählt wurde oder sich der Boden über mehrere Jahre merklich verschlechtert hat, ist es dennoch erforderlich, die Kultur zu übertragen.

Das Pflanzen an einem neuen Ort erfolgt normalerweise im Herbst Anfang oder Mitte September. Die Pflanze wird bei Bedarf aus dem Boden gegraben, die erkrankten Teile der Wurzeln werden entfernt und einige Stunden in Wasser eingeweicht. Der Flüssigkeit können Wachstumsstimulanzien zugesetzt werden - Kornevin oder Epin. Nach dem Einweichen wird der Sämling an eine neue Stelle gebracht und gemäß dem Standardalgorithmus in dem vorbereiteten Loch verwurzelt.

Rat! Wenn die japanische Quitte ziemlich alt ist, müssen Sie sie nicht vollständig verpflanzen. Es ist einfacher, mehrere junge und gesunde Triebe mit eigenen Wurzeln zu trennen.

Merkmale des Pflanzens und Pflegens von Quitten, je nach Region

Mit guter Sorgfalt kann in fast jeder Region Chaenomeles gepflanzt werden. Die landwirtschaftliche Technologie des Quittenanbaus hängt jedoch von den Besonderheiten des Klimas ab.

Quitte im Ural pflanzen und pflegen

Der Ural ist von heißen Sommern geprägt, hält aber nicht lange an. Der Winter in der Region ist normalerweise hart. Japanische Quitten werden nur im Frühjahr und näher am Mai gepflanzt, wenn die Kälte endlich nachlässt.

Wenn Sie ein Chaenomeles auf einer Baustelle platzieren, wird eine Stelle ausgewählt, die vor starkem Wind sicher verschlossen ist. Mit Beginn der Herbstkälte wird die Quitte sorgfältig isoliert - der Stammkreis wird mit einer dicken Torfschicht von ca. 10 cm gemulcht und mit Fichtenzweigen bedeckt. Junge niedrige Pflanzen können entlang der Krone mit Sackleinen oder Lutrasil bedeckt werden.

Pflanzen und Pflegen von japanischen Quitten in Sibirien

Das Pflanzen und Pflegen eines Quittenbaums in Sibirien ist mit besonderen Schwierigkeiten verbunden. Es ist nicht immer möglich, eine thermophile Kultur zu züchten, sie gefriert oft über den Winter, selbst wenn es einen guten Schutz gibt. Am besten in einem geschlossenen, beheizten Gewächshaus pflanzen. In diesem Fall werden Chaenomeles in einem rauen Klima Wurzeln schlagen und Früchte tragen. Das Pflanzen wird im Frühjahr empfohlen, da die Herbstkälte in Sibirien früh kommt.

Wachsende Quitte in Zentralrussland

Im gemäßigten Klima der mittleren Zone fühlen sich die meisten Quittensorten ziemlich gut an. Vor dem Pflanzen im Frühjahr ist es jedoch wichtig, bis zum Ende der Rückfröste zu warten. Wenn erwartet wird, dass der Herbst warm ist, können Chaenomeles im September verwurzelt werden - es wird Zeit haben, sich anzupassen, bevor das kalte Wetter einsetzt.

Bei Wintertemperaturen über -10 ° C ist es nicht erforderlich, die Quitte auf der Krone abzudecken

Für den Winter muss die japanische Quitte in der Mittelspur im Stammkreis sorgfältig isoliert werden. Junge Triebe und Fruchtknospen gefrieren bei Temperaturen unter -25 ° C, aber die Wurzeln müssen auch vor leichtem Frost geschützt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Es ist nicht schwierig, eine Quitte im Land anzubauen, da sie eine gute Immunität hat und selten an Schädlingen und Pilzen leidet. Von den Krankheiten, die für sie gefährlich sind:

  • Zytosporose - der Pilz befällt zuerst die Rinde und dann das lebende Gewebe von Chaenomelen;

    Bei Zytosporose werden die Quittensprosse und der Stamm mit Wucherungen bedeckt und trocknen aus

  • Anthracnose - Auf den Blättern erscheinen dunkelbraune Flecken mit weißlichen Sporenblöcken.

    Bei Infektion mit Anthracnose färben sich japanische Quittenblätter gelb und fallen vorzeitig ab

Bei den ersten Anzeichen von Pilzerkrankungen müssen alle betroffenen Teile der Chaenomeles zerstört und mit Bordeaux-Flüssigkeit oder Fundazol behandelt werden. Das Sprühen erfolgt gemäß den Anweisungen, wird jedoch drei Wochen vor der Ernte abgebrochen.

Von Insekten für Chaenomeles sind gefährlich:

  • Apfelmotten - Insektenlarven schädigen die Früchte von innen und fressen ihr Fruchtfleisch ab;

    Die von der Motte früh getroffene Quitte fällt früh von den Zweigen und scheint vorzeitig reif zu sein

  • Blattlaus - ein kleines Insekt, das sich von Blattsaft ernährt und die grüne Krone von Chaenomeles stark schädigen kann.

    Wenn sie von Blattläusen befallen sind, werden die Blattplatten mit einer klebrigen Blüte bedeckt und kräuseln sich

Wenn die Quitte nur wenige Insekten enthält, können Sie eine normale Seifenlösung einnehmen, um die Schädlinge zu beseitigen. Bei schweren Schäden werden Sprays mit Aktara, Karbofos und anderen Akariziden mehrmals pro Saison gemäß den Anweisungen durchgeführt.

Welche Pflanzen werden kombiniert und was kann gepflanzt werden?

Wenn Sie japanische Henomeles-Quitten pflanzen und pflegen, müssen Sie die Nachbarn für die Pflanze sorgfältig auswählen. Die Kultur entwickelt sich gut neben Birnen und Apfelbäumen und kann in unmittelbarer Nähe von Weißdorn und Berberitze platziert werden. Es ist jedoch besser, Quitten nicht neben Rosen, Hortensien und Trauben zu pflanzen.

Beachtung! Chaenomeles gehört zur Kategorie der Pflanzen, die bestäubt werden müssen. Für gute Erträge ist es notwendig, mehrere Sträucher verwandter Sorten nebeneinander zu pflanzen.

Fazit

Das Pflanzen einer japanischen Quitte ist eine einfache Aufgabe, und die Pflege einer Pflanze erfordert die Einhaltung der Grundregeln. Das Hauptaugenmerk sollte auf Boden und Klima gelegt werden, da Chaenomeles alkalischen Boden nicht mag und schlecht auf kaltes Wetter reagiert.

Bewertungen zum Anbau japanischer Quitten im Ural

Romanova Olga Vadimovna, 45 Jahre, Kurgan

Als ich japanische Quitten pflanzte, befürchtete ich, dass der Strauch den Winter nicht überleben würde, da es im Internet viele Informationen über geringe Frostbeständigkeit gibt.Aber mit der Erwärmung der Wurzeln und des Schutzes entlang der Krone war es möglich, bereits drei kalte Jahreszeiten ruhig zu ertragen. Zwar hat die Pflanze noch keine Früchte getragen, und das Wachstum meiner Chaenomeles ist etwas geringer als es sein sollte - nur etwa 70 cm.

Svetlyachkova Elena Dmitrievna, 43 Jahre, Jekaterinburg

Ich habe mehrmals versucht, japanische Quitten zu pflanzen, aber nur der dritte Sämling hat erfolgreich Wurzeln geschlagen. Die vorherigen sind trotz der Isolierung der Wurzeln und Zweige eingefroren, vielleicht war es nicht ausreichend. Jetzt ist meine Quitte fünf Jahre alt und wächst auf der Westseite des Geländes unter dem Deckmantel einer hohen Mauer. Für den Winter biege ich die Zweige herunter und bedecke den gesamten Busch, bis sich die Pflanze sicher entwickelt und Früchte trägt.


Schau das Video: Die 5 Unglaublichsten Bäume der Welt! (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos