Rat

Myxomatose bei Kaninchen: Ursachen, Behandlung


In den letzten Jahren beschäftigen sich immer mehr Russen mit der Kaninchenzucht. Kaninchenfleisch wird wegen seines außergewöhnlichen Geschmacks und Aromas sowie seiner diätetischen Eigenschaften geschätzt. Darüber hinaus können Sie aufgrund der Fruchtbarkeit der Tiere in relativ kurzer Zeit eine große Anzahl von Kaninchen bekommen. Der Anbau verläuft jedoch nicht immer reibungslos, es gibt Fallstricke.

Kaninchen leiden wie alle Haustiere an verschiedenen Krankheiten. Viele Krankheiten sind für Haustiere mit Ohren tödlich, wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig bemerken und die Tiere nicht behandeln. Kaninchenkrankheit Myxomatose ist eine schwere und gefährliche Krankheit. Ein krankes Kaninchen kann das ganze Vieh töten. Die Symptome, Merkmale des Kurses, Behandlungs- und Impfmethoden werden im Artikel erörtert.

Symptome

Wenn Sie mit Kaninchen zu tun haben, müssen Sie deren Zustand täglich überwachen. Darüber hinaus sollte der Besitzer die Symptome der häufigsten Kaninchenkrankheiten, einschließlich Myxomatose, verstehen, um die Ausbreitung der Infektion auf die gesamte Herde zu verhindern. Jede Krankheit macht das Kaninchen inaktiv, träge. Tiere weigern sich zu essen, trinken Wasser.

Sie können verstehen, dass ein Kaninchen an Myxomatose erkrankt ist, wenn Sie die Symptome kennen:

  1. Dieser ernste und gefährliche Zustand beginnt in den Augen. Die Schleimhaut entzündet sich wie bei einer Bindehautentzündung: Rötungen und Schwellungen treten um die Augen herum auf. Nach einigen Tagen beginnen die Augen von Kaninchen mit Myxomatose zu eitern, zu schwellen und sich zu entzünden.
  2. Kaninchen werden langsam, gehemmt, meistens liegen sie regungslos im Käfig.
  3. Bei Kaninchen steigt die Temperatur stark an, bis zu +42 Grad. Sogar auf ein Thermometer kann verzichtet werden, indem der Körper des Tieres berührt wird.
  4. Das Fell wird stumpf, hart, ohne Glanz, fällt in Klumpen aus.
  5. Im Laufe der Zeit tritt die Schwellung an Lippen, Ohren, Nase und Augenlidern auf. Oft entzünden sich die Genitalien von Kaninchen.
  6. Eine gestartete Myxomatose führt zu einer teilweisen Immobilisierung des Tieres. Auch immer hervorstehende Ohren liegen auf dem Boden, da das Kaninchen sie nicht anheben kann.
  7. Oft endet das schwere Stadium in einem Koma, aus dem das Tier meistens nicht herauskommt.
  8. Faserknoten bilden sich an Kopf, Schnauze und Beinen.

Die Inkubationszeit der Krankheit kann 5 Tage bis 2 Wochen betragen, abhängig von der Resistenz des Virus, der Form der Krankheit und der Immunität des Tieres. Es ist nicht immer möglich, die Krankheit von Kaninchen zu Beginn der Entwicklung zu bestimmen. Dies ist genau das, was deprimierend ist, da die Behandlung nicht rechtzeitig beginnt. Die Sterblichkeitsrate von Kaninchen an Myxomatose ist hoch, bis zu 95% der Fälle werden selten geheilt, meistens sterben sie.

Darüber hinaus tritt Myxomatose häufig bei gleichzeitigen Infektionen auf, insbesondere bei Lungenentzündung. Sie können die Krankheit mit Hilfe von rechtzeitigen Impfmitteln loswerden.

Wie Kaninchen infiziert werden

Was verursacht Myxomatose bei Kaninchen? Die Infektion entwickelt sich in der Regel bei Tieren zu Beginn der warmen Jahreszeit, wenn Insekten auftreten, Träger des Virus:

  • Mücken;
  • fliegt;
  • Mücken;
  • Flöhe;
  • Läuse.

Das Myxomatosevirus wird auch von Nagetieren übertragen: Mäusen, Ratten. Selten, aber die Infektion von Nutztieren erfolgt durch sexuellen Kontakt.

Wichtig! Menschen, die sich um Kaninchen kümmern, bekommen keine Myxomatose.

Arten von Krankheiten und Merkmale des Kurses

Kaninchenmyxomatose ist eine schwere Krankheit, die eine ganze Herde über Nacht niedermähen kann.

Beachtung! Wiedergewonnene Kaninchen bleiben Träger der Infektion.

Die Krankheit hat zwei Formen:

  • ödematös;
  • knotig.

Ödematöse Form

Die ödematöse Myxomatose bei Kaninchen verläuft innerhalb von zwei Wochen schnell. Kranke Tiere überleben selten, fast alle sterben. Um die Ausbreitung der Myxomatose zu verhindern, müssen die Tiere täglich untersucht und überarbeitet werden. Jedes verdächtige Kaninchen sollte unter Quarantäne gestellt werden.

Myxomatose beginnt mit einer Entzündung der Augen, sie beginnen zu wässern. Tiere leiden an Bindehautentzündung und Blepharitis, eine trockene Kruste bildet sich um die Augen. Für Tiere ist es schwierig, den Kopf zu drehen, da jede Bewegung Schmerzen verursacht. Später geht die Myxomatose in die Nase über, was durch eine laufende Nase belegt wird, die das Atmen erschwert. Die Kaninchen fangen an zu keuchen.

Auf dem Körper eines Kaninchens mit Myxomatose bilden sich Wucherungen, die einem Ödem ähneln. Sie können sehr groß sein, sogar die Größe einer Walnuss. Flüssigkeit sammelt sich im Aufbau an. Ein Kaninchen, das an Myxomatose leidet, verliert den Appetit, kein Futter gefällt ihm. Im letzten Stadium der Krankheit hängen die Ohren - dies ist ein Beweis dafür, dass das Haustier bald sterben wird.

Beachtung! Mit Myxomatose kranke Kaninchen müssen von gesunden Personen entfernt werden. Es ist besser, die toten Tiere zu verbrennen.

Knotenmyxomatose

Diese Form der Krankheit gilt als mild und behandelbar. Im ersten Stadium sind bei Kaninchen keine Veränderungen festzustellen. Sie essen weiter wie gewohnt. Sie können den Beginn der Krankheit an den winzigen Knötchen am Kopf erkennen. Manchmal vergehen sie (werden subtil), aber dann tauchen sie wieder auf und nehmen an Größe zu. In diesem Stadium ist es ratsam, mit der Behandlung der Myxomatose zu beginnen.

Das nächste Stadium der Krankheit wird von Tränenfluss begleitet, Eiterausfluss aus den Augen, aus denen sie zusammenkleben, die Kaninchen sehen aufgrund schwerer Ödeme nichts. Die sich vergrößernden Knötchen breiteten sich auf andere Körperteile aus und verwandelten sich in Ödeme.

Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen und die Behandlung nicht beginnen, kann die knotige Form der Myxomatose nach 10 Tagen in die ödematöse Phase übergehen. Tiere haben Atembeschwerden, er beginnt zu keuchen. Das Aussehen eines Kaninchens mit Wucherungen ist unangenehm.

Nach einem Monat Behandlung lässt die Krankheit nach, aber das Kaninchen bleibt der Träger des Myxomatosevirus. Die Gefahr für andere Tiere wird nicht verringert. Wiedergewonnene Kaninchen sollten nicht sofort zur Nachkommenschaft gebracht werden. Es ist möglich, das Tier mit Antiseptika und Antibiotika vollständig vor Myxomatose zu schützen, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird.

Beachtung! Das Myxomatose-Virus bleibt auch in Kaninchenfleisch bestehen.

Behandlung und Pflege

Myxomatose, eine schreckliche Krankheit von Kaninchen, ist seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts bekannt geworden. Trotz der Tatsache, dass viele Jahre vergangen sind, gibt es immer noch keine eindeutige Antwort bezüglich der Behandlung von Kaninchen zu Hause. Es gibt Tierärzte, die glauben, dass eine Krankheit wie Myxomatose bereits in einem frühen Stadium der Entwicklung unheilbar ist. Obwohl einige Spezialisten immer noch versuchen, Patienten durch den Einsatz von Antibiotika zu retten.

Im Laufe der Jahre der Tierzucht haben die Züchter selbst Pflegemerkmale entwickelt:

  1. Mit Myxomatose kranke Kaninchen werden an einen warmen Ort gebracht. Aufgrund einer verminderten Immunität vertragen sie Kälte und Hitze nicht gut.
  2. Trotz der Tatsache, dass Tiere Futter verweigern, muss die Ernährung variiert werden. Das Essen sollte lecker und frisch sein. Sie können Kürbisbrei und frischen Ananassaft hinzufügen. Sauberes Wasser sollte immer im Trinker sein.
  3. Bei vollständiger Verweigerung des Futters müssen Kaninchen mit einer Spritze füttern, da sie sonst nicht die Kraft haben, die Krankheit zu bekämpfen.
  4. Um das Atmen zu erleichtern und das Keuchen zu beseitigen, wird eine Aromatherapie mit Eukalyptus oder Teebaumöl durchgeführt.

Volksrezepte

Seit mehr als einem halben Jahrhundert Myxomatose suchen die Züchter selbst nach Wegen, um ihre Haustiere von einer schweren Krankheit zu befreien. Sie haben sich viele Möglichkeiten ausgedacht, um Kaninchenkrankheiten zu behandeln.

Hier sind einige Rezepte:

  1. Sonnenblumenöl braten und wunde Stellen mit einem Wattestäbchen abtupfen. Sie können nur unraffiniertes Öl verwenden, in dem die Nährstoffe erhalten geblieben sind.
  2. Es hilft gut bei der Behandlung von Myxomatose Kameldorn. Wenn eine solche Pflanze in Ihrem Land nicht wächst, können Sie das Kraut in der Apotheke kaufen. Sie müssen ein Glas Dornen aufheben und kochendes Wasser darüber gießen. Nach zwei Stunden abseihen und die Lösung in das Schienbein injizieren. Für ein erwachsenes Kaninchen reichen 5 ml, für Babys nicht mehr als 2 ml. Die Behandlung der Myxomatose kann nur nach Rücksprache mit Spezialisten begonnen werden.
  3. Die Heilung zahlreicher Wunden nach dem Öffnen des Ödems wird durch Urin erleichtert. Vor dem Gebrauch wird es mindestens zwei Stunden in der Sonne aufbewahrt. Von Myxomatose betroffene Stellen werden mit dem resultierenden "Arzneimittel" unter Verwendung eines Wattestäbchens behandelt. Die Wunden heilen schneller. Und Mücken können den Geruch von Urin nicht ertragen.

Behandlung von Myxomatose zu Hause:

Impfung als Präventionsmethode

Jeder Tierhalter weiß genau, dass es besser ist, Krankheiten vorzubeugen als sie zu heilen. In der Regel ziehen Kaninchenzüchter Vollblutkaninchen auf, so dass der Verlust von Vieh teuer ist. Um Tiere vor dem Tod zu schützen, müssen Sie vorbeugende Impfungen gegen Myxomatose durchführen. Es gibt eine spezielle Vorbereitung für die Impfung von Kaninchen - einen damit verbundenen Impfstoff. Es kann bei Kaninchen unter die Haut oder intramuskulär injiziert werden.

Warum werden Impfungen gegeben? Erstens entwickeln pelzige Haustiere Antikörper, die dem Myxomatose-Virus widerstehen können. Zweitens wird die Immunität des Tieres erhöht. Der Impfstoff gegen Myxomatose beginnt nach 9 Tagen zu wirken, seine Stärke hält bis zu 9 Monate an. Während dieser Zeit können Sie sicher Tiere passieren, um einen gesunden Nachwuchs zu erhalten.

Sie müssen Kaninchen ab Mitte des Frühlings impfen. Zu diesem Zeitpunkt vermehren sich Insekten, die Hauptträger des Virus, aktiv. Der Impfstoff wird einmal im Jahr an Tiere verabreicht. Die Kosten für die Impfung in Tierkliniken sind ziemlich hoch. Aber es muss unbedingt durchgeführt werden, sonst können Sie das gesamte Vieh über Nacht verlieren.

Viele Kaninchenzüchter, die mehr als ein Jahr der Tierzucht gewidmet haben, impfen selbst gegen Myxomatose und kaufen den Impfstoff in Tierapotheken. Die Anleitung beschreibt alle Empfehlungen zur Dosierung.

Beachtung! Während der Injektion sollte für jedes Kaninchen eine saubere Nadel entnommen werden.

Wir führen den Impfstoff gegen Myxomatose selbst ein:

Anstelle von Ergebnissen - ist Fleisch essbar

Tierhalter und Tierärzte behandeln das Problem des Verzehrs von Fleisch von Kaninchen mit Myxomatose unterschiedlich. Es gibt noch keine eindeutige Antwort. Obwohl Fleisch aus medizinischer Sicht den menschlichen Körper nicht schädigen kann.

Es ist klar, dass das Fleisch eines Kaninchens, das an Myxomatose oder einer anderen Krankheit gestorben ist, auf keinen Fall gegessen werden sollte. Tote Tiere werden am besten verbrannt, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Einige Züchter töten kranke Tiere beim ersten Anzeichen einer Infektion. Das Fleisch muss in kaltem Wasser gespült werden. Während des Kochens wird es mindestens zwei Stunden lang gut verkocht oder gekocht. Es ist besser, die Brühe zu gießen.

Wichtig! Das Myxomatose-Virus ist für den Menschen praktisch sicher. Stirbt bei einer Temperatur von 55 Grad in 25 Minuten.

Kehren wir noch einmal zu der Frage zurück, ob es möglich ist, das Fleisch eines Kaninchens mit Myxomatose zu essen. Einige Menschen ziehen es trotz der nachgewiesenen Sicherheit immer noch vor, kranke Tiere zu vernichten. Sie glauben, dass das Virus die Gesundheit schädigen kann.

Das Fleisch von kranken Kaninchen kann gegessen werden, aber nicht jeder kann es essen. Schließlich kann das Auftreten kranker Kaninchen nur Ekel hervorrufen. Schauen Sie sich die Fotos im Artikel an: Tiere sehen nicht wie sie selbst aus, sie sind nur eine Art Monster, die mit Tumoren bewachsen sind und geschwollene rote Augen haben.

Es gibt auch eine Gruppe von Menschen, die glauben, dass kranke Tiere auf keinen Fall gefressen werden sollten, da Fleisch negative Energie behält.


Schau das Video: Kaninchen Impfen RHD RHD2 Myxomatose. Infovideo #3 (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos