Rat

Phoenix Gurke


Die Sorte Phoenix hat eine lange Geschichte, ist aber bei russischen Gärtnern immer noch beliebt.

Sortengeschichte

Gurken der Sorte Phoenix wurden auf der Basis der Selektionsstation von Krymsk von A. G. Medwedew gezüchtet. 1985 tobte eine Epidemie von Falschem Mehltau, unter der Gemüsebauern in Ungarn, Bulgarien und der DDR litten. Dann erreichte die Krankheit die südlichen Regionen der Sowjetunion.

Zuerst wurde der Krankheit widerstanden, zum Beispiel gab es resistente Sorten, aber Falscher Mehltau veränderte sich, mutierte und es wurde unmöglich, sie zu bekämpfen. Aufgrund der Entwicklungen auf diesem Gebiet brachten die sowjetischen Wissenschaftler 1990 eine neue Gurkensorte heraus, die mit den Nummern 640 bezeichnet wurde, dann aber den lauten Namen Phoenix erhielt. Wie ein mythologischer Vogel stieg die Pflanze aus der Asche auf, in die sich die Gurkenoberteile vom Einfluss des Falschen Mehltaus verwandelten. Phoenix erwies sich als resistent gegen das Gurkenmosaikvirus.

Buchstäblich in einem Jahr war es möglich, die Phoenix-Gurkensorte zu vermehren, deren Samen von Gemüsefarmen erhalten wurden. Die Arbeit der Züchter wurde fortgesetzt. Auf der Basis von Phoenix wurden F1-Hybriden mit direktionalen Eigenschaften gezüchtet: unabhängig von Bestäuberinsekten, Krankheitsresistenz, gutem Geschmack. Schauen Sie sich das Foto an, wie die Pflanze aussieht.

Beschreibung

Die Gurke Phoenix 640 ist für den Anbau im Freien bestimmt. Bezieht sich auf die späte Reifung, dauert es ungefähr 60 Tage vom Einpflanzen in den Boden bis zum Beginn der Fruchtbildung. Die Geißeln der Pflanzen sind kräftig, stark, werden bis zu 3 m lang, es ist am besten, eine Unterstützung für sie zu organisieren.

Gurken-Phönix-Fruchtbeschreibung: zylindrisch, oval-länglich grün mit hellgrünlichen Längsstreifen. Fruchtgewicht bis 150 g, Länge bis 15 cm, sie haben Tuberkel mit weißen Dornen. Gurken sind gut für den frischen Gebrauch, konserviert und gesalzen. Die Pflanze trägt Früchte, solange die Wetterbedingungen dies zulassen, wenn andere Gurkensorten bereits keine Früchte mehr tragen. Vorbehaltlich der Agrartechnologie ergibt sich ein hoher Ertrag von 1 m². m Sie können 2,5-3,5 kg Gurken sammeln. Die Pflanze wird von Insekten bestäubt.

Phoenix Plus Gurken werden vom selben Züchter hergestellt. Im Gegensatz zur Sorte Phoenix 640 weisen sie jedoch leicht unterschiedliche Eigenschaften auf. Die Sorte gehört zur Zwischensaison und dauert vom Einpflanzen in den Boden bis zum Beginn der Fruchtreife etwa 45 Tage. Die Pflanze ist kompakter, mittelgroß und mittelverzweigt. Die Blätter sind klein und hellgrün.

Die Früchte sind ordentlich, wiegen bis zu 60 g, sind bis zu 12 cm lang, dunkelgrün, pickelig und haben eine kleine, seltene weiße Pubertät. Die Verwendung von Früchten ist universell: Sie eignen sich für Zubereitungen, für Salate und für den Frischverzehr. Phoenix plus ist resistent gegen Mehltau und Tabakmosaikvirus. In der neuen Sorte ist die Eigenschaft der Krankheitsresistenz noch stärker verankert. Zu den Vorteilen der Sorte gehört ein hoher Ertrag gegenüber der Basissorte: mehr als 6 kg pro 1 Quadratmeter. m.

Wachsend

Der Anbau von Phoenix-Gurken unterscheidet sich kaum von anderen Sorten. Sie wurden als unbefestigt gezüchtet. Samen können direkt in offenes Gelände oder vorgewachsene Sämlinge gepflanzt werden.

Das Pflanzen im Boden erfolgt Ende Mai - Anfang Juni, wenn positive durchschnittliche Tagestemperaturen festgestellt werden und die Gefahr einer Rückkehr von Maifrösten vermieden wird. Die Bodentemperatur sollte mehr als +15 Grad betragen. Verwenden Sie beim ersten Mal, während die Nachttemperaturen niedrig genug sind, Bögen, um das Abdeckmaterial zu dehnen.

Wenn Sie sich für den Anbau von Gurkensämlingen entscheiden, sollten Sie diese Anfang Mai pflanzen. Pflanzen werden am besten im Freien gepflanzt, wenn 2-3 echte Blätter gebildet werden. Pflanzen Sie die Pflanzen Ende Mai im Freien.

Abdeckmaterial kann verworfen werden, wenn die Tagestemperaturen mindestens +22 Grad und die Nachttemperaturen +16 Grad betragen. Bei niedrigeren Temperaturen hören die Pflanzen auf zu wachsen, so dass ein Rückfall erforderlich ist, um die Wärme als Abdeckmaterial zu speichern.

Vor dem Pflanzen den Boden vorbereiten, verrotteten Mist hinzufügen und ausgraben.

Rat! Die ideale Option ist, das Land im Herbst vorzubereiten. Wenn die Erde ausgegraben wird, werden Unkräuter entfernt und frischer Mist eingebracht, der über den Winter zerquetscht und sich in eine Form verwandelt, die für die Aufnahme durch Pflanzen geeignet ist.

Gurken lieben leichten, porösen Boden. Sie mögen keine schweren Lehmböden, die zu Feuchtigkeitsstagnation neigen. Es gibt einen Ausweg: Die Zusammensetzung der Böden wird durch die Einführung von Humus, Sand und Torf verbessert. Die Methoden sind finanziell nicht kostspielig, ermöglichen es Ihnen jedoch, den Ertrag erheblich zu verbessern.

Wichtig! Beobachten Sie die Fruchtfolge. Pflanzen Sie Gurken nach Kartoffeln, Tomaten, Hülsenfrüchten.

Die Sorte Phoenix wächst am besten, wenn sie beim Pflanzen in einer Reihe oder versetzt nach dem 50 x 40 cm-Schema befolgt wird. Phoenix Gurken plus sparen Platz, für sie beträgt das Pflanzmuster 40x40 cm.

Vor dem Pflanzen die Phönixgurkensamen in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat einweichen. Decken Sie das Bett nach dem Pflanzen der Samen mit Plastikfolie ab.

Die Sorte Phoenix ist eine der „gepflanzten und vergessenen“ Sorten. Aber mit der richtigen regelmäßigen Pflege werden die Pflanzen Ihnen mit einer reichlichen Ernte danken. Vergessen Sie nicht, dass Gurken zu 90% aus Wasser bestehen und daher nur regelmäßig gegossen werden müssen. Wasser, wenn der Mutterboden austrocknet, häufiger an trockenen Tagen. Es ist besser, mit Wasser zu gießen, das sich tagsüber am Abend erwärmt hat, um Blattverbrennungen zu vermeiden.

Rat! Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, die Pflanzen häufig zu gießen, verwenden Sie das Mulchen des Bodens mit verschiedenen Materialien. Mulch erspart Ihnen unnötigen Feuchtigkeitsverlust.

Phönixgurken lieben regelmäßige Fütterung, reagieren mit schnellem Wachstum und Fruchtbildung. Kombinieren Sie die Düngung mit mineralischen und organischen Düngemitteln. Die Infusion von Geflügelmist, Mist oder Pflanzen stimuliert die Bildung von grüner Masse. Die Düngung mit Mineraldüngern fördert die Fruchtbildung. Sie können fertige Mineralmischungen für die Fütterung von Gurken verwenden, z. B. Kemira-Lux, die die Pflanze auf die Fruchtzeit vorbereiten. Der Dünger wurde von Gärtnern getestet, die Pflanzen werden stark und winterhart, der Ertrag steigt um 30%.

Die Sorte Phoenix liefert einen höheren Ertrag, wenn die Pflanze gebunden und zu einem Gurkenstrauch geformt wird. Sie können den Hauptstamm einklemmen, was zu einer zusätzlichen seitlichen Verzweigung der Pflanze führt.

Sammeln Sie Früchte in 1-2 Tagen. Gurken wachsen schnell heraus und verlieren ihren Geschmack. Darüber hinaus entziehen sie Feuchtigkeit und Nährstoffe, die für die Blüte und die Bildung von Eierstöcken notwendig sind. Tipps zum Anbau von Gurken finden Sie im Video:

Fazit

Die Sorte Phoenix hat sich als zuverlässige Pflanze etabliert, die gegen Krankheiten resistent ist und keine regelmäßige Bewässerung bietet. Gurken werden Sie mit ihrer Fülle und ihrem Geschmack begeistern, sowohl frisch als auch in Preforms.

Referenzen

Daria Sokolova, 43 Jahre, Wolgograd

Wir bauen seit vielen Jahren Phoenix-Gurken an. Mit absolut allem zufrieden. Anspruchsvolle, nicht launische Pflanze. Die Ernte ist immer gut. Wir pflanzen auf offenem Boden. Wir fangen an Gurken zu pflücken, wenn sie 3-4 cm erreichen. In dieser Form sind sie sehr dicht und knusprig. Sie sehen gut aus, wenn sie konserviert sind.

Elena Trofimova, 54 Jahre, Region Kursk

Ich habe nicht genug Zeit, um mich intensiv mit dem Pflanzenanbau zu befassen. Daher passt mir die Sorte Phoenix am besten. Die Pflanze ist resistent gegen Krankheiten, Feuchtigkeitsmangel. Gleichzeitig ergibt sich ein sehr gutes Ergebnis. Genug für Essen und Winterzubereitungen.


Schau das Video: Europa mal kurz: Die Wandertage (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos