Rat

Knyazhenika: welche Art von Beere, Foto und Beschreibung, Geschmack, Bewertungen, Vorteile, Video

Knyazhenika: welche Art von Beere, Foto und Beschreibung, Geschmack, Bewertungen, Vorteile, Video


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Beere des Prinzen ist sehr lecker, aber in Geschäften und in freier Wildbahn äußerst selten. Um zu verstehen, warum die Prinzessin ein solches Defizit aufweist und wofür sie nützlich ist, müssen Sie ihre Merkmale untersuchen sowie ein Foto sehen und herausfinden, wie die Prinzessin wächst.

Was ist diese "Prinzessin" Beere und wo wächst sie?

Die Prinzessin ist eine krautige mehrjährige Pflanze, die sich im Durchschnitt nur bis zu 30 cm über dem Boden erhebt. Die Blätter der Pflanze sind trifoliate grün, die Blüten sind dunkelrosa, mittelgroß mit jeweils fünf Blütenblättern und sie öffnen sich von Anfang Mai bis Juli.

Die Beere wächst in einem kalten Klima auf der gesamten Nordhalbkugel - in Sümpfen, in der Tundra, auf Feldern und in Wäldern. Dies ist teilweise auf die enge Verbreitung zurückzuführen. Die Pflanze ist für heißes und sogar gemäßigtes Klima von geringem Nutzen.

Der zweite Name der Prinzessin Beere ist arktische Himbeere. Diese Pflanze kommt aber auch unter anderen Namen vor, die Prinzessin heißt Mamura und Wiese sowie Khokhlushka.

Wie sieht die Beere des Prinzen aus?

Der Hauptwert der Pflanze sind ihre Früchte. Auf dem Foto, wie die Prinzessin aussieht, sehen Sie kleine vorgefertigte Steinfrüchte mit rotem, dunklem Purpur mit einer bläulichen Blüte oder Kirschtönung. Äußerlich sieht die Beere wie eine Himbeere aus, aber ihre Form ist normalerweise weniger ausgeprägt und die Farbe ist komplexer.

Was ist die Beere eines Prinzen?

Trotz ihrer Seltenheit kommt die Beere des Prinzen in einer Vielzahl von Arten und Sorten vor. Es gibt mehrere Hauptpflanzensorten.

  • Wilde Beere oder gemeiner Prinz. Es ist diese Art von Pflanze, die in nördlichen Wäldern, auf Lichtungen und in Sümpfen zu finden ist. Das wild wachsende Gras erhebt sich nicht hoch über dem Boden, stirbt jährlich für den Winter ab, trägt im Mittel- oder Spätsommer leckere rote Früchte, aber in sehr geringen Mengen, da die wilde Prinzessin viel häufiger blüht als Früchte trägt .
  • Gartenprinzessin. Eine Pflanze, die künstlich für den Anbau in der Mittelspur und sogar in den südlichen Regionen angepasst wurde. Trotz der Tatsache, dass die Gartenpflanze in einem warmen Klima gut Wurzeln schlägt, bleibt der Ertrag einer solchen Beere sehr gering, selbst aus mehreren Büschen wird es nicht funktionieren, Früchte in Eimern zu sammeln.
  • Hybride Prinzessin. Eine Art, die künstlich gezüchtet wurde, indem sie die gemeine und die Sternprinzessin kreuzte. Im Aussehen unterscheidet sich die mehrjährige Pflanze kaum von der Prinzessin, die in den Wäldern und Sümpfen des nördlichen Teils Eurasiens zu finden ist. Gleichzeitig wächst die Hybridbeere schneller, ihre Früchte sind etwas üppiger und die Früchte haben eine gleichmäßige Rottönung.
  • Hochwertige Prinzessin. Zahlreiche Sorten von Kulturpflanzen, von denen es etwa 40 gibt, sind für Gärtner von größtem Interesse. Eine solche Prinzessin ist am besten für den Anbau geeignet, um eine reichliche Ernte zu erzielen. Besonders berühmt sind die schwedischen Sorten "Sofia", "Anna", "Beata", "Linda" sowie die finnischen "Pima", "Susanna" und "Astra". Die sortenreinen Beeren behalten den Geschmack von echten wilden arktischen Himbeeren, erscheinen aber in viel größeren Mengen auf den Büschen, und außerdem reifen die Früchte früher als gewöhnlich.

Wichtig! Die Nektarsorte der Pflanze gehört ebenfalls zur Kategorie der Hybridprinzessin - dies ist eine Prinzessin, die mit gewöhnlichen Himbeeren gekreuzt ist. Die Nektarhybride hat einen hohen Ertrag, Unprätentiösität, ein reiches Aroma und einen ursprünglichen Geschmack.

Wo wächst die Beere des Prinzen in Russland?

Auf dem Territorium Russlands kommt die Beere hauptsächlich in den nördlichen und arktischen Breiten vor, und dort werden die größten Ernten von Früchten geerntet. Der Prinz kommt in Sibirien und im Fernen Osten vor und ist auch in den Regionen Nowgorod, Wologda, Archangelsk und Twer zu sehen. Bewertungen über die Beeren der Prinzessin zeigen jedoch, dass es in diesen Regionen jedes Jahr immer weniger arktische Himbeeren gibt.

Sie können die Pflanze in Russland hauptsächlich in feuchten Wiesen und sumpfigen Niederungen, in der Nähe von Torfmooren und in dichten Nadel- und Mischwäldern sehen. Beeren sind oft in der Tundra zu finden. Es lohnt sich jedoch nicht, in trockenen und offenen Gebieten nach Sonnenstrahlen zu suchen, da unter solchen Bedingungen mehrjähriges Gras keine Wurzeln schlägt.

Wenn die Prinzessin reift

Die Ernte aus den Büschen der arktischen Himbeere wird normalerweise zwei- oder dreimal in kurzer Zeit von Juli bis August geerntet, wobei die Beeren der Pflanze ungleichmäßig reifen. Produktivität 1 sq. m. durchschnittlich nicht mehr als 200 g Obst, je weiter nördlich die Pflanze wächst, desto mehr Beeren kann sie daraus sammeln.

Wie nützlich ist die Prinzessin

Eine seltene russische Beere wird von der Prinzessin nicht nur zum Vergnügen gegessen, die Früchte der Pflanze haben heilende Eigenschaften. Arktische Himbeere:

  • stärkt die Immunresistenz des Körpers und hilft im Kampf gegen Erkältungen;
  • wirkt fiebersenkend und entzündungshemmend;
  • dient als wirksames Diuretikum und abschwellend;
  • hilft bei Vitaminmangel;
  • ist eine gute Ergänzung zur diätetischen Ernährung;
  • reduziert schmerzhafte Empfindungen bei Rheuma und Gicht;
  • wirkt sich günstig auf Bronchitis und Lungenentzündung aus;
  • lindert unangenehme Symptome der Urolithiasis;
  • erhöht den Hämoglobinspiegel im Blut.

Es wird auch empfohlen, die Prinzessin mit Durchfall zu nehmen, die Beere hilft, die Funktion des Darms zu verbessern. Arktische Himbeergetränke stillen Ihren Durst in der Sommerhitze.

Wie der Geschmack des Prinzen ist

Arktische Himbeeren werden besonders für ihren einzigartigen Geschmack geschätzt. Bei kleinen Beeren kann man den Farbton von Erdbeere und Ananas unterscheiden - die Früchte der Nordpflanze sind süß und saftig, haben aber gleichzeitig eine sehr angenehme leichte Säure.

Die Zusammensetzung und der Kaloriengehalt der Beeren des Prinzen

Die arktische Himbeere enthält viele nützliche Substanzen - sie erklären die vielen wertvollen Eigenschaften der Frucht. Insbesondere umfasst die Zusammensetzung:

  • organische Säuren - Äpfelsäure und Zitronensäure;
  • Vitamin C;
  • natürlicher pflanzlicher Zucker;
  • Tannine;
  • ätherisches Öl.

In Bezug auf Nährstoffe ist die Zusammensetzung der arktischen Himbeeren vollständig kohlenhydrathaltig. Und der Kaloriengehalt der Beere ist sehr niedrig - nur 26 kcal pro 100 g frisches Obst.

Die Verwendung von Beeren und Blättern der Prinzessin in der Volksmedizin

Die Prinzessin Pflanze wird verwendet, um viele Krankheiten zu behandeln. Die traditionelle Medizin bietet einfache, aber sehr effektive Rezepte, die auf der Verwendung der Früchte der arktischen Himbeere basieren.

  • Frischer Saft aus den Früchten der Prinzessin hat eine gute Wirkung bei der Temperatur. Um es zu erhalten, muss eine ausreichende Menge Beeren durch ein Käsetuch gemahlen und gepresst werden. Anschließend muss der Saft mit einer kleinen Menge Wasser verdünnt werden, um die Konzentration zu verringern. Sie müssen den Saft in einer leicht warmen Form trinken, ein Getränk kann bis zu dreimal täglich in der Menge eines Glases eingenommen werden.
  • Bei einer geschwächten Immunität und Lethargie des Darms hilft eine Infusion von arktischen Himbeeren gut. Etwa 3 große Esslöffel Früchte werden mit 400 ml kochendem Wasser gegossen und dann eine Stunde lang darauf bestanden. Sie müssen das Arzneimittel dreimal täglich auf leeren Magen in einem halben Glas einnehmen. Der Prinz wird helfen, den Mangel an Vitaminen auszugleichen, den Stoffwechsel zu beschleunigen und eine reinigende Wirkung auf den Körper zu haben.
  • Bei Gastritis und Darmkolitis können Sie eine Tinktur aus arktischen Himbeerblättern und Beeren nehmen. Bereiten Sie es so vor - 3 große Esslöffel getrocknete Früchte und Blätter werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, den Behälter mit einem Deckel abdecken und 2 Stunden ruhen lassen. Filtern Sie das fertige Produkt und trinken Sie dreimal täglich nur 50 ml. Dies sollte bei vollem Magen erfolgen.
  • Aus den Blättern arktischer Himbeeren können Sie einen duftenden und gesunden Tee herstellen, der bei Erkältungen, Bronchitis, Nervenstörungen und Schlaflosigkeit hilft und auch das Immunsystem stärkt. Um Tee zuzubereiten, gießen Sie kochendes Wasser über 1 großen Löffel getrockneter Blätter, schließen Sie den Deckel und lassen Sie ihn eine Stunde lang stehen. Der fertige Tee muss durch ein Sieb gefiltert und wie ein normales Getränk in warmer Form getrunken werden.

Bei Halsschmerzen und anderen entzündlichen Erkrankungen des Rachens können Sie eine Infusion zum Gurgeln basierend auf der Prinzessin vorbereiten. Die getrockneten Früchte werden mit einem Glas heißem Wasser gegossen und nur 15 Minuten lang bestanden und dann bis zu 5 Mal täglich mit einem fertigen Produkt gegurgelt.

Beachtung! Damit das Spülen der Prinzessin von Vorteil ist, ist es nach dem Eingriff ratsam, 40 Minuten lang kein Wasser zu essen oder zu trinken.

Die Reifezeit der arktischen Prinzessin Himbeere fällt auf Juli und August. Zu dieser Zeit war es üblich, nicht nur die Früchte, sondern auch die Blätter der Pflanze zu sammeln. Die Beeren werden vorsichtig von den Zweigen entfernt, und es wird empfohlen, dies zusammen mit dem Stiel zu tun, um die empfindlichen Früchte nicht zu zerdrücken.

Rohstoffe für die Langzeitlagerung werden hauptsächlich durch Trocknung verarbeitet. Die Blätter der Pflanze werden im Schatten im Freien getrocknet und von Zeit zu Zeit umgedreht. Die Beeren können entweder in der Sonne getrocknet werden, was ungefähr eine Woche dauert, oder im Ofen bei Temperaturen bis zu 60 ° C bei geöffneter Tür.

Rat! Bei der natürlichen Trocknung ist es wichtig, die Luftfeuchtigkeit zu überwachen. Wenn sie zu hoch ist, können die Beeren vor dem Austrocknen zu faulen beginnen.

Anwendung in der Kosmetologie

Die Vitamine und organischen Säuren in der nördlichen Beere machen sie nicht nur zu einem wertvollen medizinischen Rohstoff, sondern auch zu einem nützlichen kosmetischen Produkt. Als Teil hausgemachter Masken tragen arktische Himbeeren dazu bei, die Sauberkeit der Gesichtshaut zu pflegen, Akne und Irritationen zu beseitigen und feine Falten zu straffen.

Beispielsweise ist die folgende Maske auf Beerenbasis beliebt:

  • Eine Handvoll frischer Früchte wird gewaschen und dann in einem Mixer zu Brei zerkleinert oder mit einem Mörser gemahlen.
  • Der Brei wird mit einer kleinen Menge Hüttenkäse und fettarmer Sauerrahm gemischt.
  • Die resultierende Joghurtmischung wird eine Viertelstunde lang auf der gewaschenen Gesichtshaut verteilt.

Es ist ratsam, zwei- oder dreimal pro Woche eine Maske zu machen. In diesem Fall hilft die Prinzessin dabei, die Haut elastischer zu machen, Irritationen zu beseitigen, die Poren zu reinigen und das Oval des Gesichts zu straffen.

Arktische Himbeeren können verwendet werden, um nicht nur das Gesicht, sondern auch den ganzen Körper zu pflegen. In Kombination mit Haferflocken kann sich die Prinzessin in ein sanftes, pflegendes Peeling verwandeln, das die Glätte und Zartheit der Haut verbessert.

Einschränkungen und Kontraindikationen

Wie jedes Produkt kann eine schmackhafte Nordbeere zusammen mit ihren Vorteilen schädlich sein. Arktische Himbeeren haben Kontraindikationen, darunter:

  • Magengeschwür - Ein hoher Gehalt an organischen Säuren in der Zusammensetzung der Beeren kann den Zustand der Schleimhäute negativ beeinflussen.
  • erhöhte Sekretion von Magensaft und Gastritis - arktische Himbeeren provozieren die Produktion von Salzsäure, was den Gesundheitszustand verschlechtern kann;
  • Pankreatitis in einem Zustand der Exazerbation - mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse des Prinzen, wie jede Beere, ist aufgrund ihrer reizenden Wirkung streng kontraindiziert.

Verwenden Sie die Nordbeere auch nicht, wenn Sie eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Produkt haben. Die tägliche Portion arktischer Himbeeren sollte 100 g nicht überschreiten, in übermäßigen Mengen wird der Prinz die Gesundheit schädigen.

Rat! Da die Beere ziemlich selten ist, wird empfohlen, beim ersten Mal nur ein paar Beeren zu essen und einige Stunden zu warten, um sicherzustellen, dass keine Allergien vorliegen.

Interessante Fakten über den Prinzen

Ein Foto der Prinzessin Beere und eine Beschreibung, wo sie wächst, sind von großem Interesse. Noch merkwürdiger ist es jedoch, einige Fakten über diese seltene Nordbeere herauszufinden.

  • Wenn Sie dem enzyklopädischen Wörterbuch von Brockhaus und Efron glauben, dann wurden im 19. Jahrhundert nicht nur arktische Himbeeren, sondern auch rote Johannisbeeren "Prinz" genannt. Diese Beeren haben jedoch nichts gemeinsam, sie unterscheiden sich stark in Aussehen, Anbaufläche und Geschmack.
  • Eine gewöhnliche wild wachsende Prinzessin ist nicht nur in Russland sehr beliebt. Sie wird auch in nordischen Ländern respektiert. Diese Beere ist auf dem offiziellen Blumenemblem von Norrbotten abgebildet, einer Provinz in der nördlichsten Region Schwedens.
  • Der Prinz trägt den offiziellen Titel "die beste Nordbeere". So heißt diese Pflanze im sowjetischen Nachschlagewerk "Wilde Nutzpflanzen der UdSSR", das 1976 veröffentlicht wurde.
  • Legenden zufolge haben die Menschen den hohen Wert der Prinzessin bereits in der Antike erkannt. In Russland wurde diese seltene schmackhafte Beere speziell für den Tisch der Fürsten und anderer Adliger abgebaut. Genau das ist der Name der nördlichen Beere.
  • Während der Regierungszeit der Romanows war die Prinzessin auch eine besondere Delikatesse - sie wurde auf dem Tisch hauptsächlich in den Häusern des Adels und dann nur bei den feierlichsten Gelegenheiten serviert. In den Ferien konsumierten sie die leckeren und duftenden Früchte der Nordpflanze in den Adelshäusern Dänemarks, Schwedens und anderer nördlicher Länder.

Einige Quellen behaupten, dass die nördlichen Stämme des alten Russland Fürsten mit Beeren Tribut zollen, und eine solche Zahlung wurde von Steuereintreibern als völlig normal angesehen.

Fazit

Die Beere des Prinzen ist eine seltene, aber sehr schmackhafte natürliche Delikatesse, die in den nördlichsten Regionen wächst. Da die Prinzessin nicht überall wächst und wenig Obst liefert, steigt ihr Wert weiter und dennoch arbeiten viele Züchter aktiv daran, die kulturellen Qualitäten der arktischen Himbeere zu verbessern.


Schau das Video: 24 Stunden mit 1 überleben (November 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos