Tricks

Ursachen von Flecken auf Johannisbeerblättern


Galina Pavlovna stellte uns eine Frage, die für viele Sommerbewohner relevant ist: "Aus welchem ​​Grund können Flecken auf Johannisbeerblättern auftreten?"

Orangen oder andere Flecken auf Johannisbeeren sind ein Zeichen von Krankheit. Ein kranker Strauch kann keine gute Ernte bringen. Das Auftreten von Anzeichen einer Krankheit auf roten Johannisbeeren ist unangenehm, aber mit den richtigen Maßnahmen kann das Problem schnell behoben werden.

Anzeichen von Rost

Gelblich-orangefarbene Flecken auf schwarzen oder roten Johannisbeeren sind ein Pilz. Sporen werden oft von Nadelbäumen in der Nähe der Buschkiefer und Zeder getragen. Dies bedeutet jedoch nicht das Vorhandensein der Krankheit, sie entwickelt sich nur in einer feuchten Atmosphäre.

Wichtig! Der Pilz verträgt den Winter gut und die Infektion kann im Frühjahr beginnen.

Schwarzer Johannisbeerrost ist leicht zu erkennen. Zuerst erscheinen kleine gelbe Flecken auf den Blättern. Auf der Innenseite des Blattes können sie eine orange Tönung sein. Dies ist der Pilz, der sich bald entwickeln wird.

Mit der Zeit erscheinen reife Sporen auf der Pflanze. Während sich die Krankheit entwickelt, wird die Innenseite des Blattes vollständig mit rostigen Haaren bedeckt, das Blatt wird wie flauschig.

Wie der Krankheit loswerden

Vorbeugende Maßnahmen helfen, die Krankheit der schwarzen Johannisbeere loszuwerden. Zunächst sollten Sie spezielle Pflanzensorten auswählen, die für ihre Pilzresistenz bekannt sind. Pflanzen Sie auch keine Johannisbeeren in der Nähe von Nadelbäumen. Streitigkeiten fliegen oft von ihnen ab. Unter anderem sollten Sie regelmäßig die Büsche besprühen:

  • während der Bildung der ersten Blätter;
  • während der Blüte;
  • im Prozess der Knospenbildung;
  • 10 Tage nach dem dritten Sprühen.

Es wird mit Kupferchlorid und Bordeauxflüssigkeit besprüht. Für die Herstellung der ersten Mischung werden 35 Gramm 95% des Arzneimittels in zehn Litern Wasser verdünnt. Zur Herstellung der zweiten Zusammensetzung werden 50 g Kupfersulfat und 75 g Branntkalk verwendet. Sie werden in 5 Litern Wasser gezüchtet.

Was soll ich tun, wenn noch Rostsporen auftreten?

  • infizierte Blätter beseitigen;
  • Verbrenne sie. Wenn Sie die Blätter nur zum Kompost schicken, kann der Pilz überwintern.
  • Sprühen Sie die oben genannten Vorbereitungen.

Auch wenn Sie alle aufgeführten Anforderungen korrekt erfüllen, können Streitigkeiten bestehen bleiben. In diesem Fall sollte die Behandlung wiederholt werden. Denken Sie daran, vorbeugende Ergänzungen zu verwenden. Sie erhöhen die Resistenz gegen verschiedene Schädlinge und Krankheiten. Krankheiten können auch von Stachelbeeren übertragen werden! Für Johannisbeeren ist dies nicht der beste Nachbar.

Anthracnose

Der Grund für das Auftreten von Flecken auf roten Johannisbeeren kann Anthraknose sein. In diesem Fall werden braune Läsionen beobachtet. Sie entwickeln sich und zerstören bald das gesamte Blatt, es trocknet und kräuselt sich. Johannisbeere trägt keine Früchte mehr.

Methoden des Kampfes

Rote Johannisbeeren erholen sich, wenn Sie die kranken Blätter abschneiden. Bei einer vernachlässigten Läsion wird eine Kupfersulfatlösung versprüht. Der Strauch sollte ca. 2 Liter ausmachen.

In schweren Stadien wird Bordeaux verwendet. Mit ihrer Hilfe wird der untere Teil der Folie den ganzen Sommer über besprüht. Die Lösung ist ein Prozent genommen.

Blattlaus

Wenn braune Flecken und Schwellungen auf den Blättern auftreten, kann dies eine Reaktion auf die Gallenblattlaus sein. Normalerweise tritt der Parasit in den trockenen und heißen Sommern auf.

Insekteneier überwintern genau auf den Blättern der Johannisbeere. Im Frühjahr tauchen die Larven aus den Eiern auf und wandern in den unteren Teil der Blätter. Gleichzeitig beginnen sie, Blattsaft zu essen. Aus diesem Grund erscheinen braune Flecken. Das Blatt ändert sich auch - es wird hässlich in der Form.

Im Sommer nimmt das Wachstum der Triebe ab. Laub hört auf, gefräßige Insekten zu interessieren. Nachdem sich die Blätter in der Pflanze gebildet haben, beginnt sich die Blattlaus zu anderen Pflanzen im Garten zu bewegen. Die Schädlinge leben bis zum Ende des Sommers auf ihnen und bringen Nachkommen hervor, sie legen ihre Eier wieder auf Johannisbeeren.

Nachdem Sie den entsprechenden Artikel auf unserer Website gelesen haben, können Sie sich über die besten Sorten von schwarzen Johannisbeeren informieren.

Wege zu kämpfen

Wenn Sie Blattläuse gesehen haben, bevor sich Beeren gebildet haben, sollten Sie keine Chemikalien verwenden. Bekämpfen Sie besser die Infusionen und Abkochungen verschiedener pflanzlicher Heilmittel:

  • Knoblauch
  • medizinische Kamille;
  • shag;
  • Schafgarbe.

Damit die Mischung besser auf den Blättern haftet, Teer oder Waschmittel hinzufügen. Die Lösung wird einfach über die Büsche gesprüht. Besondere Aufmerksamkeit sollte jungen Trieben und der Unterseite des Blattes gewidmet werden. In der Regel gibt es dort die meisten Schädlinge.

Zur Vorbeugung sprühen Nitrafenom. Für 10 Liter Wasser werden ca. 300 Gramm Mittel benötigt. Das vorgestellte Verfahren ermöglicht es, Blattlaus-Eier zu zerstören und das Auftreten verschiedener Johannisbeerkrankungen zu verhindern.

Zusätzlich zu den im Kampf gegen Blattläuse vorgestellten Methoden hilft das Beschneiden beschädigter Triebe und Blätter.

Wichtig! Andere Insekten, zum Beispiel Doppelschwänze, Marienkäfer und Florfliegen, tragen ebenfalls zur Zerstörung des Parasiten bei. Um sie in den Garten zu locken, müssen nektarhaltige Pflanzen gepflanzt werden.

Blattläuse können Ameisen tragen und im Garten halten. In diesem Fall müssen Sie sofort mit 2 Schädlingen fertig werden. Aktiv verwendete Lösung von Zwiebelschalen, das Medikament "Arrow", Seifenwasser. Wenn die Blattlaus fast sofort abreist, wird es ziemlich schwierig sein, die Ameisen auszutreiben. Es wird empfohlen, Produkte wie Fufanon und Garden Protector zu verwenden. Es lohnt sich, den Busch mit Tabakstaub oder Zimt zu bestäuben.

Johannisbeerkrankungen

Wenn Flecken auf der Johannisbeere erschienen, deutet dies auf das Vorhandensein der Krankheit hin. Es muss behandelt werden, sonst sinkt der Ertrag des Busches erheblich. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie die Ursache der Krankheit herausfinden. In Abhängigkeit davon wird auch die Methode zur Bekämpfung der Krankheit gewählt. Wenn also Rost mit Bordeaux-Flüssigkeit besprüht wird, hilft Kupfersulfat bei Anthraknose. Blattläuse sollten mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen entfernt werden. Wenn Sie alles richtig machen, verschwindet das Problem.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos