Tricks

Sämlinge innovativ landlos anbauen


Das Züchten von Setzlingen mit landloser Technologie kann nicht nur Platz sparen, sondern auch qualitativ hochwertige und gesunde Setzlinge mit minimalem Zeit- und Kostenaufwand erzeugen.

Der Wunsch, die Vegetationsperiode zu verlängern und die Produktion einer früheren und schonenderen Ernte zu beschleunigen, lässt Gärtner schon vor Beginn der gleichmäßigen Hitze für starke und gesunde Sämlinge sorgen.

In einer Wohnumgebung ist der Anbau von Sämlingen immer mit einer Reihe von Schwierigkeiten und Problemen behaftet. Unzureichende Tageslichtstunden beeinträchtigen das Pflanzenwachstum und die Gesundheit. Unter Stress werden geschwächte Setzlinge nicht nur verlängert, sondern auch von verschiedenen Krankheitserregern befallen.

Um Verluste zu minimieren und gesunde und starke Sämlinge zu züchten, müssen Sie einige technische Feinheiten kennen. Sie können nicht nur bewährte Methoden anwenden, sondern auch die bewährte progressive landlose Methode ausprobieren.

Landlose Anbautechnik

Der unbestreitbare Vorteil der Verwendung der landlosen Methode beim Anbau von Sämlingen besteht in einer signifikanten Verkürzung der Anpassungszeit nach dem Ernteprozess und dem Erhalt eines intakten Wurzelsystems.

Die landlose Technologie für den Anbau von Sämlingen nach Moskauer Art eignet sich hauptsächlich für Kleinsaatgut. Es ist gut, gesunde und kräftige Sämlinge von Peperoni und Paprika, allen Sorten von Tomaten, Zwiebeln und Auberginen zu züchten.

Es gibt zwei Arten der landlosen Aussaat. Sie zeichnen sich durch völligen Bodenmangel aus. Als Wachstumsmedium wird ein leichter Papierträger verwendet. Zu diesem Zweck können Toilettenpapier oder mehrschichtige Papierservietten / Handtücher verwendet werden. Die Praxis zeigt, dass beide Methoden gleichermaßen wirksam sind und die Aufmerksamkeit der Gärtner verdienen.

Ich methodiere

Als Anlandebehälter können Sie Kunststoffbehälter unter Keksen, Salaten und anderen Fertiggerichten verwenden. Der Boden eines solchen Behälters ist mit einer einzigen Schicht mehrlagigem Toilettenpapier oder Papiertüchern ausgekleidet, die mit Wasser von Raumtemperatur angefeuchtet werden müssen.

Große Mengen Wasser sollten vermieden werden und überschüssige Flüssigkeit muss abgelassen werden. Samen werden in einem Abstand von 1,0 bis 1,5 cm auf die angefeuchtete Papierschicht aufgetragen. Um die für die Keimung der Samen erforderliche Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, wird der Behälter mit einem Deckel fest verschlossen und an einem warmen Ort aufbewahrt. Bei Bedarf wird die Papierschicht mit einer Sprühflasche angefeuchtet.

Sobald die ersten Sprossen erscheinen, sollte der Behälter auf die Fensterbank gestellt werden. Aufgrund erhöhter Beleuchtung und niedrigerer Temperaturbedingungen werden keine Sämlinge gezogen. Sobald ein paar echte Blätter neben den Keimblattblättern erscheinen, kommt die Zeit für die Transplantation / Pflückung in einen größeren Behälter, der mit Nährboden gefüllt ist.

II Methode

Diese Methode hat gegenüber der ersten nur den Vorteil, dass sie eine rationellere Nutzung des Platzes auf der Fensterbank ermöglicht.

Für die zweite Methode werden zusätzlich zu Samen folgende Materialien benötigt:

  • Kunststofffolie;
  • Toilettenpapierrolle;
  • Schere;
  • Zerstäuber mit Wasser;
  • Plastikflasche oder Becher.

Sie können jede Kunststofffolie verwenden. Alte Folien aus dem Gewächshaus, Plastiktüten oder Müllsäcke reichen aus. Der vorbereitete Film sollte in Bänder beliebiger Länge geschnitten werden. Die optimale Breite solcher Filmstreifen beträgt zehn Zentimeter.

Toilettenpapierrollen auf Polyethylenbändern. Wenn einlagiges Papier verwendet wird, ist es ratsam, ein zweilagiges Overlay zu erstellen. Bei mehrschichtigem Papier reicht ein einziger Streifen aus. Die Papierschicht muss mit Sprühwasser bei Raumtemperatur angefeuchtet werden.

Auf einem angefeuchteten Papierband wird unter Einhaltung eines Zwischenabstands von 2-3 cm das Saatgut ausgelegt. Damit sich die Samen gleichmäßig verteilen, sollten Sie etwa einen Zentimeter vom oberen Rand des Pflanzbandes abweichen.

Ein weiteres Klebeband wird auf die ausgebreiteten Samen gelegt, die oben mit einem Plastikstreifen bedeckt sind. Das so erhaltene Landungssandwich muss vorsichtig zu einer Rolle gefaltet werden.

Ein Drittel der Kunststoffbehälter ist mit warmem Wasser gefüllt. In Wasser können Sie gemäß den Anweisungen Wachstumsstimulanzien hinzufügen. In dem vorbereiteten Behälter die Samenrolle mit den Samen nach oben absenken. Solche Container werden nicht viel Platz auf der Fensterbank einnehmen, aber nach ein paar Tagen werden sie mit starken Sämlingen zufrieden sein.

Leistungsbeurteilung

Die Methode, Sämlinge ohne Boden anzubauen, ist recht einfach und effektiv. Auch Anfänger schaffen es, gute Sämlinge zu züchten. Die Verwendung der landlosen Methode unter Verwendung abgelaufener Samen zeigte ein ziemlich hohes Keimergebnis.

Auf diese Weise gezüchtete Setzlinge sind durch die Krankheit der Stecklinge - das "schwarze Bein" - gegen eine Niederlage versichert. Dies ermöglicht eine schnellere Anpassung der an einem festen Platz gepflanzten Sämlinge und trägt zu einem stabileren und höheren Ertrag bei, selbst unter Bedingungen von Niedrigtemperaturindikatoren.

Es hat sich gezeigt, dass die landlose Methode beim Züchten von sehr kleinen Samen, deren Keimung mit Erde sehr problematisch ist, wirksam ist. Beim Anbau von Sämlingen von Erdbeeren und vielen Blumenkulturen wurden stabil hohe Raten festgestellt.

Regeln und Tipps

  • Bei der Samenkeimung ist der Papierboden sehr weich und bedeckt fast das gesamte Wurzelsystem des Sämlings. Um die kleinen Wurzeln nicht zu beschädigen, wird zusammen mit den Resten des Papiersubstrats eine Verpflanzung in den Boden vorgenommen.
  • Nach Erhalt der Sämlinge mittels einer Papier-Polyethylen-Rolle muss das Wasser im Tank regelmäßig gewechselt werden. Wird diese Regel missachtet, können sich aufgrund der Rolle Kolonien von Mikroorganismen und Schimmel entwickeln.
  • Der Zusatz von fungizid wirkenden Wachstumsstimulanzien zum Wasser wirkt sich günstig auf die heranwachsenden Sämlinge aus. Biostimulanzien erhöhen nicht nur die Immunität von Sämlingen und verkürzen die Anpassungszeit, sondern wirken auch schützend.
  • Beim Umpflanzen gekeimter und gestärkter Sämlinge in getrennte Behälter oder an einem festen Ort ist es zweckmäßig, eine gewöhnliche Pinzette zu verwenden. Auf diese Weise können Sie die Pflanze genau an einen neuen Ort bringen und den Verlust von Sämlingen minimieren.
  • Wenn ein Teil der Setzlinge bereits zum Umpflanzen bereit ist, während der andere noch nicht verfügbar ist, können Sie die Setzlinge in mehreren Schritten umpflanzen, um ein Dehnen der Setzlinge zu vermeiden. Der verbleibende nicht gepflanzte Teil der Sämlinge wird erneut in eine Rolle gewickelt und zum Wachsen gelassen.
  • Wenn der Raum eine niedrige Luftfeuchtigkeit und hohe Temperaturen aufweist, kann die oberste Schicht der Pflanzrolle austrocknen und die Keimung der Samen wird erheblich verringert. Ein guter Ausweg aus dieser Situation ist die Verwendung der sogenannten "Kappe", die die Verdunstung von Feuchtigkeit von der Papierbasis reduziert. Es ist jedoch notwendig, die Beschichtung regelmäßig zu öffnen, um den Frischluftstrom zu den Pflanzen aufrechtzuerhalten.

Landlose Art, Tomaten anzubauen