Angebote

Die verlorenen Gärten von Heligan: Eine Reise in das gute alte viktorianische England


Englische Traditionen und der britische Beitrag zur Entwicklung des Landschaftsdesigns sind in vielen Parks in verschiedenen Teilen der Welt äußerst gewichtig und leicht spürbar. Hervorragende Beispiele für Landschaftskunst sind in England selbst die wunderschönen "Lost Gardens of Heligan" in Cornwall, die der heutigen virtuellen Tour gewidmet sein werden.

Cornwall liegt im Südwesten von Großbritannien. Der Golfstrom führt sein warmes Wasser an seinen Ufern vorbei und beeinflusst das Klima der Region erheblich, wodurch es wärmer wird. Das milde Klima, kombiniert mit den Bemühungen von Enthusiasten, ermöglicht es ihnen, auf diesem Land neben einheimischen Arten auch viele tropische Bäume und Pflanzen zu kultivieren, die normalerweise in südlicheren Breiten wachsen.

Die Geschichte der verlorenen Gärten

In England haben alle bedeutenden Objekte ihre eigene interessante Geschichte und "verlorene Gärten" sind keine Ausnahme. Der Garten befindet sich im Park, der vier Jahrhunderte lang den Adligen der Familie Tremeinov gehörte. Die Gärten wurden im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert geboren. Diese Zeit war die Blütezeit Großbritanniens, als es auf dem Höhepunkt der Macht stand, und englische Wissenschaftler unternahmen Expeditionen in die entlegensten Winkel der Welt und brachten seltene Pflanzen von ihnen, die nur wenige Menschen zuvor kannten.

Gleichzeitig bestand ein großes Interesse an der Landschaftsgestaltung, was sich in der verstärkten Gestaltung von Gärten, Parks, Liegenschaften widerspiegelte. Es fanden rasante Entwicklungen in verschiedenen Designrichtungen statt. Unter dem Einfluss von Modetrends wurde der Garten der Tremains nach den Regeln der "gardenesque" -Richtung gestaltet.

Entsprechend diesem Stil wurde der Standort in mehrere Zonen unterteilt, die sich durch eine individuelle Gestaltungslösung auszeichnen. So umfasste der Heligan-Garten mehrere Bereiche, von denen jeder die ihm zugewiesene Rolle spielte: einen Platz für einen Spaziergang, einen Garten, in dem Gemüse angebaut wurde, ein mit echtem Dschungel mit exotischen Obstbäumen bewachsenes Grundstück.

Nach der ursprünglichen Idee wurde dem Garten eine bescheidene Rolle zugeteilt - um die Speisekarte der aristokratischen Küche der Gutsbesitzer aufgrund ungewöhnlicher Obst- und Gemüsesorten zu diversifizieren.

Doch bald bekam der Garten ein so charmantes Aussehen, dass die Sorge um die ästhetischste Gestaltung dieser Pracht in den Vordergrund trat.

Der Erste Weltkrieg hatte äußerst negative Auswirkungen auf den Garten - die meisten Gärtner, die sich um den Garten kümmerten, gingen nach vorne, und die Familie Tremeynov starb. Ein Vertreter der Familie, der auf dem Anwesen lebte, kümmerte sich nicht richtig um den Garten. Natürlich begann der Garten, nachdem er die Pflege verloren hatte, schnell zu verfallen. Fast der gesamte Garten befand sich unter der dichten Bedeckung von überwuchertem Unkraut und Efeu, was durch große Feuchtigkeit und ein warmes Klima sehr erleichtert wurde.

Ungefähr ein halbes Jahrhundert waren die Gärten in Vergessenheit geraten, bis schließlich ein Mann auftauchte, der sich bemühte, sie zu ihrem früheren Charme und Glanz zurückzuführen.

Sein Name war Tim Smith, ein Toningenieur von Beruf. Er hatte eine echte Leidenschaft für den Garten und die Fähigkeit, die Schönheit der Natur zu schätzen.

Smith mit Hilfe von Freunden begann aktiv Maßnahmen zu ergreifen, um die Gärten von Heligan wiederherzustellen. Es brauchte viel Geld und Smith organisierte mehrere Fernsehsendungen und Veröffentlichungen in der Presse, um die Aufmerksamkeit der englischen Öffentlichkeit auf den katastrophalen Zustand des einst so schönen Gartens zu lenken.

Diese Maßnahmen wirkten sich aus, die Restaurierungsarbeiten begannen und viele Briten beobachteten mit Interesse an den Medien ihren Fortschritt. Und Tim Smith beschrieb, wie das Restaurant lief, in seinem Buch, das ausführlich beschrieb, wie England ein wunderbares Stück seiner Vergangenheit zurückbrachte und welche Schwierigkeiten überwunden werden mussten.

Lage

Heligan Gardens: Heute

Ein Besuch der Gärten von Helingan kann mit einer Reise in die Vergangenheit verglichen werden, wie in einer Art Science-Fiction-Roman. An diesem Ort können Sie die Atmosphäre des viktorianischen Englands mit seinen charakteristischen Attributen und seinem Geist spüren. Diese Stimmung wird aufrechterhalten, und so wird mit solchen Werkzeugen und unter Verwendung von Technologien, die vor einem Jahrhundert verwendet wurden, im Garten gearbeitet. Eine Ausnahme bilden nur Düngemittel, die modernen Formulierungen den Vorzug geben.

In dem restaurierten Garten bleibt die Aufteilung in Parzellen mit unterschiedlichen funktionalen Belastungen erhalten. An den Seiten des Gartens wachsen Pfade mit Rhododendren und Farnen. Bei einem Spaziergang stehen Sie plötzlich vor einer mit Moos und Efeu bedeckten Grotte oder vor einem bezaubernden Garten im italienischen Stil.

Im äußersten Teil des Gartens befindet sich ein Grundstück mit dem sprechenden Namen Jungle. Hier entschloss sich einer der ehemaligen Gartenbesitzer, Jack Tremaine, die Idee des Anbaus wärmeliebender Pflanzenarten in England zu verwirklichen. Das scheinbar verrückte Unterfangen war zunächst unerwartet erfolgreich. Hier wuchsen leuchtende tropische Pflanzen, die für kühles und nebliges Albion so untypisch sind. Während der Blütezeit beeindrucken sie die Besucher mit einer regenbogenfarbenen Palette.

Wenn Sie den Weg entlang wandern und sich unter dem Dach mächtiger Eichen und Buchenbäume winden, können Sie in das Verlorene Tal gehen, in dem es wirklich eine so üppige Vegetation gibt, dass dieser Ort keinerlei Spuren menschlicher Präsenz zu haben scheint.

Drei Obstgärten mit Obstbäumen, von denen die geernteten Früchte auf dem Tisch serviert wurden, befinden sich nicht weit vom Gut Tremeinov entfernt. Rund um Kindergärten errichteten dekorative Zäune.

Die Aufmerksamkeit der Besucher des Gartens wird immer von der Ananasgrube angezogen. Da auch das südenglische Klima im Gegensatz zu den üblichen Ananasherden nicht sehr heiß ist, wurde die Lösung gefunden, spezielle Gruben für den Anbau von wärmeliebenden Pflanzen zu verwenden. Solche Gruben werden mit Biokraftstoff beheizt, bei dem es sich um Kompost handelt.

Eine solche ursprüngliche Technologie erforderte eine sorgfältige Überwachung. Einer der Gärtner überwachte die Gruben sorgfältig und maß alle drei Stunden die Temperatur, ob Tag oder Nacht. Und obwohl diese Anbaumethode mühsam war, konnte die Familie Tremain stolz darauf sein, dass ihr Menü frisch gepflückte Ananas enthielt.

Tim Smith und Gleichgesinnte versuchten, diese alte Technologie des Wachstums in einer Grube wiederzubeleben, ohne dabei moderne Errungenschaften zu nutzen. Und sie haben es nicht schlecht gemacht, die gewachsenen Ananas wurden sogar als Geschenk an die Königin von England geschickt.

Parks und Gärten von England

Lebende Skulpturen von Heligan Gardens

Eine der bemerkenswertesten und unvergesslichsten Eigenschaften von Heligan Gardens sind seine lebenden Skulpturen. Diese erstaunlichen Skulpturen sind eine überraschend gelungene Kombination aus Mineralien und lebenden Pflanzen. Die berühmteste von ihnen sind zwei Skulpturen - eine mit dem Namen "Sleeping Girl", die zweite mit dem Namen "Giant's Head". Sie wurden zum Markenzeichen von Heligan Gardens, untrennbar und wahrscheinlich das ursprünglichste Element der Landschaft. Pflanzen werden so gepflanzt, dass sie als Haare auf dem Kopf von Steinskulpturen wahrgenommen werden, und der Körper des Mädchens von unbescheidenem Aussehen ist mit einer grünen Moosdecke bedeckt.

Die verlorenen Gärten von Heligan sind eine wunderbare Gelegenheit, im Herzen der Natur zu bleiben, in der künstliche Elemente organisch mit der unberührten Schönheit von Pflanzen kombiniert werden. Ein Besuch an diesem Ort bereichert das Weltbild mit neuen Ideen über den alten englischen Geist, der sich hier in eigenartigen Skulpturen, romantischen Häusern und Grotten, Blumenarrangements und vielem mehr widerspiegelt.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos